3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Werdende Mütter, die übergewichtig sind, haben ein höheres Risiko für C-Sektionen

Werdende Mütter, die einen Body Mass Index (BMI) vor der Schwangerschaft von 40 haben, haben ein erhöhtes Risiko für Kaiserschnitt (C-Section).
Dieser neue Befund wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Acta Geburtshilfe und Gynäkologie Scandinavicaund legt nahe, dass Frauen mit einer Gewichtszunahme von mehr als 16 kg während ihrer Schwangerschaft ein erhöhtes Risiko haben, während der Entbindung eine Zange, eine Vakuumextraktion und einen C-Schnitt zu benötigen.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat kürzlich darüber berichtet 1,4 Milliarden Erwachsene waren 2008 übergewichtig (BMI 25-29.9) und über eine halbe Milliarde wurden als fettleibig definiert (BMI von 30 oder mehr).
Diese Zahlen zeigen, dass Fettleibigkeit eine globale Gesundheitsepidemie ist. Von 2009-2010 berichtete die CDC, dass etwa ein Drittel der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten übergewichtig waren.
Frühere Studien in Norwegen, wie die aktuelle Studie, schätzen, dass die Fettleibigkeit bei Frauen im gebärfähigen Alter in den letzten Jahren um das Zwei- bis Dreifache gestiegen ist.
Dr. Nils-Halvdan Morken von der Universität Bergen in Norwegen und Hauptautor der aktuellen Studie sagte:

"Unsere Studie untersucht den Schwangerschafts-BMI vor der Schwangerschaft und die Gewichtszunahme bei der Mutter auf das Risiko einer operativen Entbindung. Mit solch alarmierenden Raten von Fettleibigkeit ist es ein wichtiges Gesundheitsproblem, besonders für Frauen in gebärfähigen Jahren zu verstehen."

Die Forscher verwendeten Daten von Freiwilligen, die an der norwegischen Mutter-Kind-Kohortenstudie (MoBa0) beteiligt waren - eine bevölkerungsbasierte, prospektive Gruppe von Frauen, die zwischen 1999 und 2008 Kinder in Norwegen hatten.
Die Studie wurde vom norwegischen Institut für öffentliche Gesundheit durchgeführt und bestand aus einer Gruppe von 108.000 Kindern, 90.700 Müttern und 71.500 Vätern.

Eine Stichprobe von 50.416 Frauen, die ein Baby geboren haben, wurde in dieser Studie verwendet, und diejenigen, die eine der folgenden Komplikationen zeigten, wurden ausgeschlossen: Schwangerschaftsdiabetes, Plazenta previa, Diabetes, Hypertonie und Präeklampsie.
Ergebnisse haben gezeigt, dass adipöse und übergewichtige Frauen vor der Schwangerschaft hatten ein erhöhtes C-Schnitt-Risiko.
Werdende Mütter mit einem vor der Schwangerschaft BMI von 40 oder mehr hatte das größte Risiko für C-Abschnitt, sowie ein erhöhtes Risiko der Abgabe von Vakuumextraktion.

Ermittler haben das auch offenbart Frauen, die während der Schwangerschaft 16 kg oder mehr zulegten, hatten ein höheres Risiko, eine Pinzette, eine Vakuumextraktion und einen C-Schnitt zu benötigen.
Übergewichtige Frauen hatten eine viel geringere Gewichtszunahme, jedoch waren ihre Kinder tendenziell größer.
Dr. Morken schloss:
"Adipositas und Gewichtszunahme über 16 kg während der Schwangerschaft sind unabhängige Risikofaktoren für die Vakuumextraktionsabgabe und den Bedarf an C-Sektionen. Während andere Faktoren zur operativen Versorgung beitragen können und eine weitere Untersuchung der Gewichtszunahme erforderlich ist, ist es wichtig, dass Geburtshelfer sich dessen bewusst sind die Auswirkungen eines hohen BMI auf Schwangerschaft und Geburt, um Frauen, die Mutterschaft in Betracht ziehen, angemessen zu beraten. "

Erst gestern wurde eine Studie veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass die C-Sektionsraten in Krankenhäusern in den USA sehr unterschiedlich sind. Die an der Studie beteiligten Forscher empfahlen dies Geburtshilfe und Bildungsinformationen in Bezug auf C-Abschnitte sollten für werdende Mütter zugänglicher gemacht werden.
Geschrieben von Kelly Fitzgerald

Essen Sie mehr gesundes Fett, um das Risiko von Typ-2-Diabetes zu reduzieren

Essen Sie mehr gesundes Fett, um das Risiko von Typ-2-Diabetes zu reduzieren

Der Verzehr von mehr ungesättigten Fettsäuren anstelle von Kohlenhydraten verringert das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, sagt eine in PLOS Medicine veröffentlichte Studie. Öliger Fisch ist eine gute Quelle für ungesättigte Fettsäuren, die dazu beitragen können, die Wahrscheinlichkeit von Typ-2-Diabetes zu reduzieren. Das Ersetzen von Kohlenhydraten und gesättigten Fetten durch gesunde Fette, wie mehrfach ungesättigte Fette, senkt den Blutzuckerspiegel und verbessert die Insulinkontrolle, so die Ergebnisse einer neuen Meta-Analyse.

(Health)

Oxytocin kann väterliches Verhalten verstärken

Oxytocin kann väterliches Verhalten verstärken

Das "Liebeshormon" Oxytocin ist bekannt für seine Rolle bei der Mutter-Kind-Bindung, aber eine neue Studie legt nahe, dass es auch die Beziehung zwischen Vater und Kind fördern könnte, indem es die väterliche Fürsorge stärkt. Forscher sagen, dass die Ergebnisse den Weg zu neuen Behandlungen für postnatale Depressionen bei Vätern ebnen könnten.

(Health)