3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Exposition gegenüber häufigen Infektionen im Zusammenhang mit Hirnfunktion Rückgang

Die Exposition gegenüber häufigen Infektionen - auch wenn sie Sie nicht krank machen - kann mit einer Abnahme der Gehirnfunktionen wie Gedächtnis und Argumentation in Verbindung gebracht werden, so eine kürzlich auf einer Konferenz vorgestellte neue Studie. Die Forscher warnen jedoch, dass mehr getan werden muss, um ihre Ergebnisse zu bestätigen.

Clinton Wright, wissenschaftliche Leiterin des Evelyn F. McKnight Brain Institute an der University of Miami, stellte die Studie auf der International Stroke Conference 2014 der American Stroke Association in San Diego vor.

Er führte die Studie mit Kollegen von der Columbia University in New York, NY.

Sie waren daran interessiert, die Ergebnisse von Studien weiter zu erforschen, wie sie 2013 in der Zeitschrift berichtet wurden Schlaganfall, die herausgefunden haben, dass die Gehirnfunktion abnimmt, wenn die Risikofaktoren für Herzerkrankungen zunehmen. Andere Studien haben auch Verbindungen zwischen bestimmten Infektionen und einem erhöhten Risiko für Schlaganfall und Alzheimer-Krankheit gefunden.

"Wir waren sehr daran interessiert, welche Risikofaktoren für die kognitive Leistungsfähigkeit und den Leistungsabfall verantwortlich sind", erklärt Dr. Wright.

Sie untersuchten Hirnfunktionstests und Blutprobenergebnisse von 588 älteren Erwachsenen, die an der Northern Manhattan Study, einem Forschungsprojekt zur Untersuchung von Schlaganfall- und Schlaganfallrisikofaktoren in der Northern Manhattan Community, teilgenommen hatten.

Die Hälfte der Teilnehmer wiederholte die Gehirnfunktionstests nach einem 5-Jahres-Intervall.

Die Ergebnisse zeigten Verbindungen zwischen Antikörperspiegeln, die durch häufige Infektionen verursacht wurden, und verschlechterten kognitiven Leistungen in Funktionen wie Gedächtnis, Planungs- und Denkfähigkeit, Geschwindigkeit der mentalen Verarbeitung und abstraktem Denken.

Die häufigen Infektionen, die die Forscher untersuchten, schlossen ein Chlamydia pneumoniae (was zu Lungenentzündung und Bronchitis führen kann), Helicobacter pylori (die Ursache der meisten Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüren), und die Herpes-Viren Cytomegalovirus und Herpes-simplex-Viren 1 und 2 (die Fieberbläschen und andere Bedingungen verursachen können).

Es gibt Hinweise, dass die Exposition gegenüber Infektionen mit einem erhöhten Risiko für Schlaganfall und Arteriosklerose (wo Arterien verstopft sind) und Entzündungen verbunden sind.

Entweder eine Immunantwort oder eine Infektion selbst kann die Ursache sein

Obwohl er und seine Kollegen nicht untersucht haben, wie sich die Exposition gegenüber diesen Infektionen auf den kognitiven Verfall auswirken könnte, schlägt Dr. Wright vor:

"Es könnte durch eine Reaktion des Immunsystems auf die Infektionen verursacht werden oder die Infektion selbst könnte zu einem klinischen Schaden führen, von dem wir nichts wissen."

Die Forscher schlagen nicht vor, dass Menschen gegen diese Infektionen vorgehen, da es keine Hinweise darauf gibt, dass dies zu tun hat. Außerdem hätten die Infektionen Jahrzehnte früher auftreten können, und jeder Schaden könnte das Ergebnis eines allmählichen Prozesses sein.

"Es wäre großartig, wenn die Behandlung diese schlechten Ergebnisse verhindert, aber wir sind sehr weit davon entfernt, solche Beweise zu haben", bemerkt Dr. Wright, der nun weitere Studien benötigt, um diese Ergebnisse in anderen Gruppen zu bestätigen, da 70% der Teilnehmer in ihrer Stichprobe waren hispanischer Herkunft.

Verschreibungspflichtiger Medikamentenmissbrauch Ein schwerwiegendes gesundheitliches Problem

Verschreibungspflichtiger Medikamentenmissbrauch Ein schwerwiegendes gesundheitliches Problem

Verschreibungspflichtiger Drogenmissbrauch steht hinter Marihuana als dem am weitesten verbreiteten Drogenproblem der Vereinigten Staaten. Laut einem neuen Bericht der Behörde für Drogenmissbrauch und Gesundheitsfürsorge (SAMHSA) beginnen seit 2002 22 Millionen Menschen mit der Einnahme von nicht-medizinischen Schmerzmitteln. . Der Bericht weist auf mehrere Unterschiede zwischen den Staaten hin, zusätzlich zu den Daten aus den Jahren 2010 und 2011, in denen die Raten des Missbrauchs im vergangenen Jahr bei Personen im Alter von 12 Jahren oder älter, die von 3 aufsprangen, angegeben sind.

(Health)

Ihre Fat Cell Numbers bleiben konstant in Ihrem Leben

Ihre Fat Cell Numbers bleiben konstant in Ihrem Leben

Die Anzahl der Fettzellen, die Sie haben, bleibt während Ihres gesamten Lebens relativ konstant, unabhängig davon, ob Sie Diät halten oder nicht, oder ob Sie dünn oder fett sind, sagen Forscher des Karolinska Instituts in Schweden. In einer Studie, die in Nature veröffentlicht wurde, haben sie gezeigt, dass wir fortwährend neue Fettzellen schaffen, um diejenigen zu ersetzen, die zusammenbrechen.

(Health)