3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Extra Nüsse oder Öl mit Mittelmeerdiät könnten das Gedächtnis schützen

Forscher in Spanien haben vorgeschlagen, dass eine Mittelmeerdiät, die mit zusätzlichen Anteilen von Antioxidantien reichem nativem Olivenöl extra oder gemischten Nüssen ergänzt wird, die kognitiven Funktionen bei älteren Erwachsenen schützen könnte.
Die Mittelmeer-Diät basiert in der Regel Mahlzeiten um Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Olivenöl.

Die Studie, veröffentlicht in JAMA Innere Medizin, war eine randomisierte klinische Studie, die kognitiven Veränderungen im Laufe der Zeit bei Freiwilligen folgte, die eine von drei verschiedenen Diäten erhielten. Freiwillige waren kognitiv gesund, hatten ein hohes kardiovaskuläres Risiko und ein Durchschnittsalter von 67 Jahren.

Nach der Mittelmeerdiät wurde von den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner als eine Möglichkeit zur Förderung der Gesundheit und zur Vorbeugung von Krankheiten empfohlen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Verzehr von hauptsächlich pflanzlichen Lebensmitteln, wobei jede Mahlzeit auf Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen basiert.

Die Diät entmutigt die Verwendung von gesättigten Fetten und Transfetten, die beide mit Herzerkrankungen verbunden sind. Stattdessen werden gesündere Arten von Fett aus Quellen wie Olivenöl erhalten, das überwiegend einfach ungesättigtes Fett enthält, das den Cholesterinspiegel verbessern kann.

Gemüse und gesündere Fette sind auch gute Quellen für Antioxidantien, die eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von oxidativem Stress spielen. Oxidativer Stress tritt auf, wenn der Körper nicht in der Lage ist, sich vollständig zu entgiften, und es wird angenommen, dass der Prozess eine signifikante Rolle beim Abbau der kognitiven Fähigkeiten spielt.

"Es wird angenommen, dass oxidativer Stress und vaskuläre Beeinträchtigungen teilweise den altersbedingten Abbau der kognitiven Fähigkeiten, einen starken Risikofaktor für die Entwicklung von Demenz, vermitteln", schreiben die Autoren. "Epidemiologische Studien legen nahe, dass eine Mittelmeerdiät, ein antioxidationsreiches kardioprotektives Ernährungsmuster, den kognitiven Verfall verzögert, aber klinische Studienbeweise fehlen."

Um diese Hypothese zu überprüfen, untersuchten Dr. Emilio Ros vom Institut d'Investigacions Biomediques August Pi Sunyer, Krankenhaus Klinik, Barcelona, ??und Co-Autoren die Auswirkungen von Mittelmeer-Diäten mit Olivenöl oder Nüssen im Vergleich zu einer fettreduzierten Diät.

Insgesamt 155 Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip einer Mittelmeerdiät mit einem Liter nativem Olivenöl extra pro Woche unterzogen. Weitere 147 Teilnehmer erhielten eine Mittelmeerdiät mit 30 Gramm pro Tag gemischte Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln).

Die Forscher maßen die kognitiven Veränderungen bei den Teilnehmern im Laufe der Zeit mit mehreren neuropsychologischen Tests, die sich auf Gedächtnis, globale Kognition und frontale Wahrnehmung (Aufmerksamkeit und Exekutivfunktion) konzentrierten. Diese Teilnehmer wurden mit einer Kontrollgruppe von 145 Teilnehmern im Anschluss an eine Diät verglichen, in der ihnen geraten wurde, diätetisches Fett zu verringern.

Extra-Olivenöl oder Nüsse können dem altersbedingten kognitiven Verfall entgegenwirken

Nach einem medianen Zeitraum von 4 Jahren nach der diätetischen Intervention wurden bei 334 Teilnehmern kognitive Nachfolgeuntersuchungen durchgeführt. Die Forscher fanden 37 Fälle leichter kognitiver Beeinträchtigungen bei den Teilnehmern: 17 (13,4%) in der Gruppe, die extra Olivenöl erhalten hatte, acht (7,1%) in der gemischten Nussgruppe und 12 (12,6%) in der Kontrollgruppe.

Die Teilnehmer in der Kontrollgruppe erlitten signifikante Abnahmen in jedem gemessenen Kompositum der kognitiven Funktion. Die Forscher stellten jedoch fest, dass die beiden mediterranen Diätarme der Studie unterschiedliche Verbesserungen der kognitiven Funktionen zeigten.

"Die Gruppe mit den Nüssen war besser als die Kontrollgruppe bei Gedächtnistests, merkte sich Namen oder Wörter, während die Olivenölgruppe bei Tests, die Schnelligkeit des Denkens, Ihre frontale Funktion, Ihre Exekutivfunktion erfordern, besser abschneidet", erklärt Dr.

Obwohl die Studie eine randomisierte klinische Studie war, hat sie ihre Grenzen. Nicht alle Teilnehmer erhielten nachträgliche kognitive Tests und die Einhaltung aller drei Diäten kann nicht garantiert werden. Den Forschern zufolge sind weitere Untersuchungen gerechtfertigt.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass in einer älteren Bevölkerung eine Mittelmeerdiät, die mit Olivenöl oder Nüssen ergänzt wird, dem altersbedingten Abbau der kognitiven Fähigkeiten entgegenwirken kann", schlussfolgern die Autoren. "Der Mangel an wirksamen Behandlungen für kognitiven Verfall und Demenz weist auf die Notwendigkeit von präventiven Strategien hin, um den Beginn zu verzögern und / oder die Auswirkungen dieser verheerenden Bedingungen zu minimieren."

In einem Interview mit JAMADr. Ros sagt, dass das Forschungsteam derzeit eine Studie über die Auswirkungen von Walnüssen auf neurodegenerative Erkrankungen durchführt und eine Walnussdiät mit einer Kontrolldiät vergleicht.

Letzte Woche, Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine ähnliche Studie, in der Forscher die Ernährung älterer Erwachsener 5 Jahre lang beobachteten und auf kognitiven Abbau hin testeten. Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die gesund aßen, nur einen kleinen Rückgang der Gehirnleistung erlebten.

Essen von Erdnüssen in der Schwangerschaft senkt das Allergierisiko für Kinder

Essen von Erdnüssen in der Schwangerschaft senkt das Allergierisiko für Kinder

Allergische Reaktionen auf Erdnüsse und Nüsse können von mild bis lebensbedrohlich reichen. Aber neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass schwangere Frauen, die nicht allergisch auf die Nüsse / Hülsenfrüchte reagieren und während der Schwangerschaft mehr davon essen, das Risiko verringern, dass ihr Kind eine Allergie gegen das Essen entwickelt. Dies ist laut einer Studie in JAMA Pediatrics veröffentlicht.

(Health)

Eltern haben ein geringeres Risiko von Erkältungen

Eltern haben ein geringeres Risiko von Erkältungen

Eine Studie, die in der Juli-Ausgabe von Psychosomatic Medicine, der offiziellen Zeitschrift der American Psychosomatic Society, veröffentlicht wurde, zeigt, dass Eltern ein geringeres Risiko haben, erkältet zu werden, was möglicherweise auf unbekannte "psychologische oder Verhaltensunterschiede zwischen Eltern und Nicht-Eltern zurückzuführen sein könnte .

(Health)