3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Facebook kann eine Rolle spielen bei der Vermarktung von Junk-Food für Jugendliche, junge Erwachsene

Eine neue Studie behauptet, dass Social-Media-Sites, wie Facebook, dazu beitragen können, ungesunde Lebensmittel an Jugendliche und junge Erwachsene zu vermarkten.
Forscher sagen, Social-Media-Sites, wie Facebook, könnten eine Rolle bei der Förderung von Junk-Food für Jugendliche und junge Erwachsene spielen.

Das Forschungsteam, einschließlich Becky Freeman, PhD, der Universität von Sydney in Australien, veröffentlichen ihre Ergebnisse in der American Journal für öffentliche Gesundheit.

In der Vergangenheit wurden Bedenken hinsichtlich der Vermarktung von Junk Food laut, insbesondere wenn es auf Kinder und Jugendliche abzielt.

Im Jahr 2013 forderte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine verstärkte Kontrolle der Vermarktung von Lebensmitteln, die reich an Zucker, Salz und Transfetten sind, und bezeichnete die Werbung für diese Lebensmittel als "katastrophal".

Und früher in diesem Jahr, Medizinische Nachrichten heute veröffentlichte einen Spot, in dem untersucht wurde, ob Junkfood-Unternehmen große Sportereignisse sponsern sollten. Thiago Hérick de Sá von der Abteilung für Ernährung an der brasilianischen Universität für Gesundheit in São Paulo sagte, solche Sponsoren seien ein "direkter Angriff" auf die weltweiten Bemühungen, den Konsum ungesunder Lebensmittel und Getränke zu reduzieren, und fügten hinzu:

"Das grundlegende Ziel jedes Unternehmens ist es, seine Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen und zu profitieren. Das Sponsoring von Sportgroßveranstaltungen [von Fast-Food-und zuckerhaltigen Getränkeunternehmen] ist Teil der Marketingstrategie des Unternehmens, um dieses Ziel zu erreichen, Menschen zu ermutigen, einschließlich Kinder, um mehr von ihren Produkten zu konsumieren. "

In dieser neuesten Studie untersuchten Freeman und Kollegen, wie ernährungsphysiologisch arme Lebensmittel über Social-Media-Websites vermarktet werden, und untersuchten die Zielgruppe, die am ehesten mit diesem Marketing in Berührung kommt.

Ungesunde Lebensmittelmarken nutzen die Netzwerke der sozialen Nutzer "

Um ihre Ergebnisse zu ermitteln, analysierte das Team die Facebook-Seiten von 27 hochrangigen Lebensmittel- und Getränkemarken, darunter Subway, Slurpee, Coca-Cola und Maltesers. Die Forscher bewerteten ihre Marketingtechniken, Follower-Engagement und Marketing-Botschaften.

Die Forscher fanden heraus, dass ungesunde Nahrungsmittelunternehmen - definiert als energiereiche und nährstoffarme - ein hohes Maß an Engagement auf der Social-Media-Website vor allem von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zogen.

Das Team stellte außerdem fest, dass Facebook-Nutzer, die sich intensiv mit ungesunden Lebensmittelunternehmen beschäftigten, die Inhalte der Unternehmen zunehmend mit anderen Nutzern austauschten.

Darüber hinaus wurde deutlich, dass Facebook-Nutzer sehr wenig Anreiz brauchen, sich mit diesen Unternehmen zu beschäftigen. Allerdings fanden die Forscher heraus, dass ungesunde Lebensmittelunternehmen, die Give-aways, Wettbewerbe oder ihre Produkte mit positiven Ereignissen in Verbindung brachten, die Interaktion von Facebook-Nutzern förderten.

Zu ihren Ergebnissen kommentiert das Team:

"Indem sie die interaktiven und sozialen Aspekte von Facebook nutzen, um Produkte zu vermarkten, nutzen energiedichte und nährstoffarme Lebensmittelmarken die sozialen Netzwerke der Nutzer und vergrößern die Reichweite und persönliche Relevanz ihrer Marketingbotschaften

Was die Gesundheitspolitik anbelangt, konzentriert sich ein Großteil der derzeitigen Arbeiten zur Begrenzung der Exposition gegenüber [energiedichte, ernährungsarme Lebensmittel] -Aktion darauf, die Werbung während der Fernsehprogramme von Kindern und die Öffnungszeiten zu beschränken. Unsere Studie zeigt, dass dieser enge Fokus wahrscheinlich große Mengen an Online-Werbung für Jugendliche vermissen wird. "

Früher in diesem Jahr, MNT berichteten über einen Vorschlag der Food and Drug Administration (FDA), Ernährungskennzeichnungen von Lebensmitteln zu ändern. Sie sagen, die Überholung würde es den Menschen erleichtern, gesunde Lebensmittel zu finden.

Erdnuss Allergie wahrscheinlicher unter Kindern mit afrikanischen Vorfahren

Erdnuss Allergie wahrscheinlicher unter Kindern mit afrikanischen Vorfahren

Durch die Untersuchung des genetischen Codes einer Person stellten Wissenschaftler fest, dass ein Anstieg der afrikanischen Abstammung um 10% mit einer 25-prozentigen Zunahme der Sensibilisierung für Erdnüsse verbunden ist, dh mit einer allergischen Reaktion auf Erdnüsse, Forscher vom Children's Memorial Hospital, Chicago. und das Boston Medical Center, Boston, berichtete in der Zeitschrift Pediatrics.

(Health)

Forscher entdecken Gene, die eine wichtige Rolle bei der Parkinson-Krankheit spielen

Forscher entdecken Gene, die eine wichtige Rolle bei der Parkinson-Krankheit spielen

Etwa 1 Million Amerikaner leiden an der Parkinson-Krankheit, und laut der Parkinson-Krankheit-Stiftung werden jedes Jahr weitere 60.000 Amerikaner neu mit dieser komplexen neurodegenerativen Erkrankung diagnostiziert. Die Erkrankung führt zu Störungen der motorischen Funktionen, wie Zittern und verlangsamten Bewegungen, die durch eine Ansammlung von Proteinen innerhalb der Nervenzellen verursacht werden, die die Zellen daran hindern, miteinander zu kommunizieren.

(Health)