3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Fällt häufiger in der frühen Alzheimer-Krankheit

Laut einer neuen Studie aus den USA, die auf einer Konferenz am Wochenende in Paris vorgestellt wurde, hatten kognitive gesunde ältere Erwachsene mit und ohne präklinische Alzheimer das doppelte Sturzrisiko. Dies ist häufiger bei Menschen mit den frühesten Anzeichen von Alzheimer wenn PET-Scans ihres Gehirns Anzeichen von Beta-Amyloid-Plaques zeigten, eines der Kennzeichen der Krankheit. Die Forscher sagten, dies erfordere weitere Untersuchungen.
Die Studie wurde am Sonntag auf der Internationalen Alzheimer Association Conference 2011 (AAIC 2011) vorgestellt, die vom 16. bis 20. Juli in Paris stattfindet.
Menschen mit Alzheimer haben Probleme mit der visuellen und räumlichen Wahrnehmung; Menschen mit solchen Problemen haben ein höheres Sturzrisiko.
Schätzungen zufolge belaufen sich die direkten Kosten für die Gesundheitsfürsorge in den USA auf mehr als 19 Milliarden US-Dollar. Dort tragen Stürze auch zu erhöhter Behinderung, Mobilitätsverlust, vorzeitiger Aufnahme in Pflegeheime und todesbedingten Verletzungen bei.
Studienleiterin Dr. Susan Stark, Assistenzprofessorin für Ergotherapie und Neurologie an der Washington University in St. Louis, Missouri, sagte gegenüber der Presse:
"Nach unserem Wissen ist dies die erste Studie, die ein Risiko für erhöhte Stürze bei der Diagnose einer präklinischen Alzheimer-Krankheit identifiziert."
Sie sagte, dass ihre Ergebnisse mit früheren Untersuchungen von Mobilitätsproblemen bei Menschen mit sehr frühen Symptomen von Alzheimer oder leichter kognitiver Beeinträchtigung übereinstimmten, und legt nahe, dass ein häufigeres Fallen in einem sehr frühen Stadium der Krankheit stattfinden kann.
Für ihre Studie verwendeten Stark und Kollegen eine neue diagnostische Technik namens Positronen-Emissions-Tomographie (PET) mit Pittsburgh Verbindung B (PiB), um nach Anzeichen von Beta-Amyloid-Plaques im Hirngewebe zu suchen. Beta-Amyloid-Plaques sind eine der charakteristischen Ablagerungen in den Gehirnen von Patienten mit Alzheimer-Krankheit.
Sie verfolgten 125 ältere Erwachsene, einige mit präklinischer Alzheimer-Demenz, die bereits am Bundesforschungszentrum für Alzheimer-Krankheit (ADRC) an der Washington University an Gedächtnis- und Altersstudien teilnahmen.
Alle Teilnehmer unterzogen sich PiB-PET-Scans und gaben Proben von Cerebrospinalflüssigkeit. Sie wurden auch gebeten, ein Tagebuch zu führen und zu notieren, wie oft sie fielen.
Für diese Studie definierten die Forscher einen Sturz als "unbeabsichtigte Bewegung auf den Boden, Boden oder ein Objekt unterhalb der Knieebene".
Die Forscher sammelten im Durchschnitt 191 Tage Daten, während derer 48 Teilnehmer mindestens einen Sturz erlebten.
Wenn sie die Aufzeichnungen der Sturzereignisse mit den Bildgebungsergebnissen verglichen, stellten sie fest, dass bei einem positiven PiB-PET-Bild eines Teilnehmers ein 2,7-fach erhöhtes Risiko eines Sturzes für jede Anstiegseinheit des Scans bestand.
Die Forscher schlugen vor, weitere Studien durchzuführen, um den Zusammenhang zwischen Stürzen und früher Alzheimer-Krankheit näher zu untersuchen.
Dr. Maria Carrillo, Senior Director Medical and Scientific Relations bei der Alzheimer's Association, stimmte zu und sagte, weitere Studien könnten beispielsweise den Zusammenhang zwischen motorischen Defiziten und Stürzen als mögliche frühe Anzeichen von Alzheimer untersuchen.
"Es ist wichtig, die traditionellen Merkmale von Alzheimer zu verstehen, einschließlich kognitiver Beeinträchtigung und Gedächtnisverlust. Diese Studienergebnisse veranschaulichen jedoch auch die Bedeutung des Verständnisses, dass bei manchen Menschen Änderungen des Gangs und des Gleichgewichts vor kognitiven Beeinträchtigungen auftreten können", sagte Carrillo.
Sie fuhr fort zu erklären, wie es eine wachsende Menge an Beweisen gibt, die darauf hindeuten, dass "stille" biologische Veränderungen im Gehirn von Menschen mit Alzheimer vor zehn Jahren oder mehr stattfinden, bevor äußere Symptome auftreten.
"Laut dieser Studie könnte ein Sturz durch einen älteren Erwachsenen, der ansonsten ein geringes Sturzrisiko hat, eine diagnostische Notwendigkeit für Alzheimer signalisieren", sagte Carrillo und fügte hinzu: "Mit früherer Erkennung können wir vielleicht auch das Sturzrisiko senken , die bei älteren Erwachsenen behindernd, teuer und sogar tödlich sein kann ".
"In naher Zukunft, mit fortgesetzter Forschung, werden wir unsere Fähigkeit verbessern, frühzeitig Alzheimer-Krankheit zu entdecken und einzugreifen", merkte sie an.
"Sturzrisiko bei älteren Erwachsenen mit präklinischer Alzheimer-Krankheit."
Susan Stark, et al..
Gefördert durch: US National Institute on Aging, das Knight Alzheimer Disease Research Center der Washington University.
Präsentiert am Sonntag, 17. Juli 2011, auf der AAIC 2011, Paris, Frankreich.
Quelle: AAIC 2011.
Geschrieben von: Catharine Paddock, PhD

Ranolazin reduziert Brustschmerzen bei Diabetikern

Ranolazin reduziert Brustschmerzen bei Diabetikern

Ranolazine reduziert wirksam Brustschmerzen und sublinguale Nitroglycerin Verwendung bei Diabetes-Patienten mit chronischer Angina, Forscher im Journal des American College of Cardiology berichtet. Im Januar 2006 wurde Ranolazin (Ranexa) von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zur Behandlung von chronischer Angina pectoris zugelassen.

(Health)

Adipositas-induzierte Veränderungen des Gehirns können Grund Gewichtkontrolle ist so schwer

Adipositas-induzierte Veränderungen des Gehirns können Grund Gewichtkontrolle ist so schwer

Das größte Hindernis für die erfolgreiche Behandlung von Fettleibigkeit ist die Tendenz, durch Diät und Bewegung verlorenes Gewicht wiederzugewinnen, und Beweise dafür, dass dies auf physiologische Ursachen zurückzuführen sein könnte. Kürzlich berichtete eine australische Studie, dass Appetit-regulierende Hormone nach einer großen Gewichtsabnahme auf Werte zurückgehen, die den Appetit erhöhen.

(Health)