3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Die geistige Gesundheit des Vaters, die mit dem Verhalten des Kindes verbunden ist

Die psychische Belastung eines werdenden Vaters kann mit der emotionalen und verhaltensmäßigen Entwicklung seines Kindes zusammenhängen.
Die Entdeckung kam von neuen in der Zeitschrift veröffentlichten Forschung Pädiatrie die über 31.000 norwegische Kinder und ihre Eltern analysiert hat.
Mehrere frühere Studien haben gezeigt, dass die psychische Gesundheit einer Mutter während und nach ihrer Schwangerschaft Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes haben kann. Eine Studie zeigte, dass frühe Erfahrungen von Kindern mit einer Mutter, die an einer schweren psychischen Erkrankung leidet, ihre langfristige Gesundheit und Entwicklung beeinflussen können.
Anne Lise Kvalevaag, leitende Forscherin und Doktorandin in Psychologie an der Universität Bergen in Norwegen, sagte:

"Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass die psychische Gesundheit des Vaters ein Risikofaktor für die Entwicklung des Kindes darstellt, während die traditionelle Ansicht ist, dass dieses Risiko im Großen und Ganzen von der Mutter repräsentiert wird. Die psychische Gesundheit des Vaters sollte daher sowohl in Forschung und klinische Praxis. "

Das Team von Experten verhörte die Väter, als die Mütter im 4. bis 5. Monat schwanger waren. Sie wurden zum Beispiel nach ihrer psychischen Gesundheit gefragt, ob sie depressiv oder ängstlich waren.
Die psychische Gesundheit der Mütter wurde von den Müttern selbst, sowie die verhaltensmäßige, soziale und emotionale Entwicklung ihrer Kinder im Alter von 3 Jahren bereitgestellt.
Anstatt bestimmte Diagnosen bei Kindern zu untersuchen, sammelten die Wissenschaftler Informationen darüber, ob sie häufige Stimmungsverschiebungen erfahren hatten, in Kämpfe gerieten oder Angstgefühle hatten, erklärte Kvalevaag.

Eine hohe psychische Belastung wurde von 3% der Väter gemeldet. Das Team entdeckte eine Verbindung zwischen der psychischen Gesundheit des Vaters und der Entwicklung eines Kindes.
Die Kinder mit den emotionalsten Problemen im Alter von 3 Jahren waren diejenigen, deren Väter am meisten betroffen waren. Die Forscher wiesen darauf hin, dass diese Studie keinen direkten Ursache-Wirkungs-Zusammenhang zeigte.
Die Autoren erklärten, dass es verschiedene mögliche Mittel gibt, die die Beziehung begründen können. Zum Beispiel erklärte Kvalevaag, dass die Väter ein genetisches Risiko für das Kind weitergeben könnten. Die psychische Gesundheit der werdenden Mutter könnte auch durch die Depressionen des Vaters beeinflusst werden, was eine Auswirkung auf das ungeborene Kind hat, schlug ein anderer Wissenschaftler vor.
"Wenn ein Vater sehr verzweifelt ist, könnte dies die Hormonausschüttung der Mutter während der Schwangerschaft beeinträchtigen, sie könnte ihren Schlaf beeinträchtigen, ihren eigenen mentalen Status", sagte Daniel Armstrong, Professor für Pädiatrie und Direktor des Mailman Centre for Child Development an der Universität der Miami Miller School of Medicine.

"Der pränatale mentale Zustand des Vaters wird wahrscheinlich die postnatale psychische Gesundheit des Vaters vorhersagen und dies könnte auch für einige der gefundenen Assoziationen verantwortlich sein", enthüllt Kvalevaag.
Die Experten stellten fest, dass die Studie einige Einschränkungen aufwies, zum Beispiel wurden die psychischen Gesundheitsdaten aus Selbstberichten entnommen, die nicht immer zuverlässig sind.
Frühere Studien haben gezeigt, dass Säuglinge von depressiven Müttern als störender empfunden werden, im Gegensatz zu unparteiischen Zuschauern, erklärte Michael Rice, Associate Clinical Director des Behavioral Health Education Center von Nebraska am University of Nebraska Medical Center in Omaha.
Die Antwort auf dieses Problem könnte ziemlich einfach sein, sagte Armstrong. "Wenn Mom zu Verabredungen kommt, sollten wir wenigstens die Frage stellen, wie es Dad geht. Das ist wahrscheinlich eine Frage, die man nie gestellt hat."
Reis schloss ab:
"Diese Studie gibt ein umfassenderes Bild. Wenn wir über vorbeugende mentale Gesundheit sprechen und diese Dinge bei den Kindern verhindern, brauchen wir dort im pränatalen Stadium wirklich Ressourcen für die Mutter und den Vater."

Geschrieben von Sarah Glynn

Das Studium der Herkunft von Stammzellen wirft ein neues Licht auf

Das Studium der Herkunft von Stammzellen wirft ein neues Licht auf

Wissenschaftler der Michigan State University beschreiben in der Fachzeitschrift PLOS Genetics, wie sie wichtige Hinweise auf den Ursprung von Stammzellen aus der Untersuchung kritischer Frühstadien des Säugetierembryos gewonnen haben. Amy Ralston hat eine mögliche Quelle von Stammzellen identifiziert, die regenerative und Fertilitätsforschung voranbringen kann.

(Health)

Die unglückliche Seite von Serotonin verstehen

Die unglückliche Seite von Serotonin verstehen

Antidepressiva wie Prozac und Zoloft helfen mehr als 100 Millionen Menschen auf der ganzen Welt, die an Depressionen leiden, aber mit möglicherweise schwerwiegenden Nebenwirkungen. In den ersten Wochen können Angst- und Angstgefühle noch schlimmer werden. Antidepressiva können helfen, die Stimmung zu verbessern, aber nicht immer sofort. Jetzt glauben Wissenschaftler, dass sie herausgefunden haben, was im Gehirn geschieht, um dies zu verursachen, entsprechend der in der Natur veröffentlichten Forschung.

(Health)