3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Väter mit Depression - Wer könnte von Screening profitieren?

Eine Folgestudie von NYU School of Medicine Ermittlern zeigt, dass, obwohl mehrere Forschungsarbeiten die zahlreichen negativen Auswirkungen der Depression und Depressionen der Mutter auf die Entwicklung und Gesundheit von Kindern zeigen, gibt es einen ernsten Mangel an Informationen über depressive Symptome bei Vätern . Die Studie wurde in der Online - Ausgabe vom 23. Februar veröffentlicht Mutter-Kind-Gesundheitsjournal.
Ende 2011 wurde in einer Studie von Michael Weitzman, M. D., Professor für Pädiatrie und Umweltmedizin, und seinen Kollegen zum ersten Mal festgestellt, dass Kinder mit Vätern, die depressive Symptome hatten, vermehrt psychische Probleme hatten. Sie fanden Folgendes:

  • 25% der Kinder mit einer Mutter und einem Vater mit depressiven Symptomen wiesen Anzeichen für Verhaltens- oder emotionale Probleme auf.
  • 20% der Kinder, deren Mutter depressive Symptome hatte.
  • 15% der Kinder, deren Vater depressive Symptome hatte.
  • Und 6% der Kinder, deren Mutter und Vater keine depressiven Symptome hatten.
Weitzman, erklärte:
"Während die Feststellung erhöhter Raten von psychischen Gesundheitsproblemen bei Kindern, deren Väter depressive Symptome hatten, in unserer früheren Studie nicht überraschend war, ist die Tatsache, dass keine großen Studien dieses Problem untersucht haben, wirklich bemerkenswert, ebenso wie die Feststellung, dass eine aus Alle vier Kinder mit einer Mutter und einem Vater mit Symptomen einer Depression haben psychische Probleme. "

Laut Weitzman unterstrichen die Ergebnisse:
"... die dringende Notwendigkeit, die Rollen von Vätern im Leben von Kindern und Familien in der klinischen und öffentlichen Politikgestaltung und -durchführung zu erkennen, weiter zu erforschen, auf welche Weise die psychische Gesundheit von Vätern die Gesundheit und Funktion der Kinder unserer Nation beeinflusst, und Strukturieren Sie unsere Gesundheit und unsere menschlichen Dienstleistungen, um Väter, die depressiv sind oder an anderen psychischen Gesundheitsproblemen leiden, zu identifizieren und wirksam zu behandeln.Ein erster Schritt besteht darin, festzustellen, welche der Väter unseres Landes ein erhöhtes Risiko für Depressionen haben, was der Hauptgrund dafür ist hat die aktuelle Studie übernommen. "

Mit einer großen und landesweit repräsentativen Stichprobe von 7.247 Haushalten in den USA (in denen Mütter, Väter und Kinder lebten) untersucht die vorliegende Studie erstmals die Merkmale von Vätern, die unabhängig voneinander mit einer erhöhten Depressionsrate verbunden sind. Die Forscher fanden heraus, dass 6% aller Väter Punkte hatten, die auf depressive Symptome hindeuteten.
Um Faktoren zu identifizieren, die unabhängig mit erhöhten Raten von väterlichen depressiven Symptomen assoziiert sind, verwendeten die Forscher zuvor häufig verwendete Maßnahmen der körperlichen und geistigen Gesundheit von Müttern, Vätern und Kindern sowie verschiedene andere Familien- und Kindermerkmale wie Rasse, Alter, Bildungsabschluss, Alter von Mutter und Vater und Familienstand.
Das Team fand die folgenden Faktoren unabhängig mit höheren Raten der väterlichen depressiven Symptome verbunden:
  • In Armut leben - 1,5 Mal so häufig wie nicht in Armut leben
  • Väterliche Arbeitslosigkeit - 6,50-mal so häufig
  • Leben mit einem Kind mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen - 1,4 mal so häufig
  • Schlechte väterliche körperliche Gesundheit - 3,31 mal so häufig
  • Leben mit einer Mutter mit depressiven Symptomen - 5,75 mal so häufig
Auch wenn die Ergebnisse der Armen, ein Kind mit besonderen Pflegebedürfnissen und das Leben mit einer Mutter mit depressiven Symptomen nicht unerwartet sind, haben Forscher jetzt herausgefunden, dass der stärkste Prädiktor für depressive Symptome tatsächlich die Arbeitslosigkeit eines Vaters ist. Dieser einzigartige Befund hat schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit und Entwicklung von Kindern, insbesondere in Zeiten extrem hoher Arbeitslosigkeit.
Dr. Weitzman, sagte:
"Die Ergebnisse, die in der vorliegenden Arbeit berichtet werden, zeigen Faktoren, die dazu beitragen könnten," Väter zu identifizieren, die von einem klinischen Screening auf Depressionen profitieren könnten. Wir sind der Ansicht, dass die Ergebnisse angesichts der aktuellen Finanzkrise und des gleichzeitigen Anstiegs der Arbeitslosigkeit in den USA besonders hervorstechen.
Ebenfalls besorgniserregend ist die Tatsache, dass das Leben mit einer Mutter, die selbst depressive Symptome hat, mit einer fast ebenso hohen Rate an väterlichen depressiven Symptomen verbunden ist wie die väterliche Arbeitslosigkeit. Väter spielen eine wichtige Rolle im Leben von Kindern und Familien und werden bei unseren Bemühungen, Kindern zu helfen, allzu oft vergessen. Diese neuen Erkenntnisse werden, wie wir hoffen, für die dringend notwendigen Bemühungen zur Entwicklung von Strategien zur Identifizierung und Behandlung der sehr großen Anzahl von Vätern mit Depressionen hilfreich sein. "

Co-Autoren der Studie gehören David G. Rosenthal, BA, Nicole Learned, BA, Ying Hua Liu, MD, MPH und Michael Weitzman, MD, Abteilung für Pädiatrie, alle der NYU School of Medicine.
Geschrieben von Grace Rattue

Speicheltest zur Identifizierung, Verfolgung von Krebsschritten näher

Speicheltest zur Identifizierung, Verfolgung von Krebsschritten näher

Ein schneller, genauer Test, der Biomarker von Lungenkrebs im Speichel erkennen kann, soll bald bei Patienten getestet werden. Die Forscher sagen, der Speicheltest, der in diesem Jahr bei Krebspatienten getestet wird, dauert nur 10 Minuten, um ein Ergebnis zu erzielen und könnte in der Arztpraxis gemacht werden. Die Nachricht markiert einen Meilenstein in über 10 Jahren Forschung, die von Mundkrebs und Speicheldiagnostikforscher Prof.

(Health)

DNA-Methylierung im Gehirn "im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit"

DNA-Methylierung im Gehirn "im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit"

DNA-Methylierung - die biochemische Veränderung der Bausteine ??der DNA - kann anzeigen, ob DNA in einer Region des menschlichen Genoms biologisch aktiv ist. Forscher am Brigham and Womens Hospital in Boston, MA, und am Rush University Medical Center in Chicago, Illinois, haben nun gezeigt, wie die DNA-Methylierung im Gehirn mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht wird.

(Health)