3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Fettleber: Die Entdeckung von Proteinen könnte ein neues Behandlungsziel bieten

Forscher in Spanien haben entdeckt, dass ein Protein namens CPEB4 helfen kann, Fettleber zu verhindern, ein Zustand, in dem sich Fett in der Leber aufbaut. Sie zeigten, dass Mäuse mit niedrigen CPEB4-Spiegeln im Alter Fettleber entwickelten, und sie fanden auch heraus, dass das Protein eine wichtige Rolle dabei spielt, wie Leberzellen auf Stress reagieren.
Die Forscher fanden ein Protein, das eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Fettleber spielt. Dieses Bild zeigt einen Teil der Leber einer Maus, die von der Krankheit betroffen ist, mit angesammelten Fett- oder Fetttröpfchen (in rot) in den Zellen. Die blauen Punkte sind Zellkerne.
Bildnachweis: C. Maíllo, IRB Barcelona

Das Team - angeführt von Forschern des Instituts für Forschung in der Biomedizin (IRB Barcelona) und des Biomedizinischen Forschungsinstituts IDIBAPS, das zum Hospital Clínic de Barcelona gehört - berichtet über die Ergebnisse in der Zeitschrift Nature Zellbiologie.

Die Forscher hoffen, dass die Entdeckung zu Behandlungen führen wird, die die Fettleber - auch bekannt als nicht-alkoholische Fettleber - bekämpfen und sogar verhindern, die in Industrieländern die häufigste chronische Lebererkrankung ist.

Dr. Mercedes Fernández, einer der Leiter der Studiengruppe und Leiter der IDIBAPS-Gruppe, sagt, dass ihre Studie "zwar keine direkte und unmittelbare klinische Anwendung hat", aber "die Grundlage für die angewandte Wissenschaft" festlegt dass folgt."

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) ist ein Zustand, bei dem sich zu viel Fett in Hepatozyten aufbaut, der häufigsten Zelle in der Leber. Es ist ähnlich der alkoholischen Lebererkrankung, außer dass es auch bei Menschen gefunden wird, die wenig oder keinen Alkohol trinken.

NAFLD kann zur nichtalkoholischen Steatohepatitis (NASH) führen, wo die Leber neben Fettdepots auch Entzündungs- und Zellschädigungen zeigt. NASH kann auch zu Fibrose, Zirrhose und schließlich zu Leberkrebs führen.

CPEB4-Depletion führte bei Mäusen zur Fettleber

Niemand weiß genau, was Fettleber verursacht, obwohl wir wissen, dass es sich bei Menschen entwickelt, die fettleibig oder übergewichtig sind, oder bei Menschen mit Diabetes, hohem Cholesterinspiegel oder hohen Triglyceriden. Es kann auch aus schnellen Gewichtsverlust und schlechten Essgewohnheiten resultieren.

Einige Menschen ohne diese Risikofaktoren entwickeln jedoch auch NAFLD. Schätzungen zufolge haben bis zu 25 Prozent der Menschen in den USA NAFLD.

Dr. Fernández und Kollegen stellen fest, dass einige große genomische Studien Varianten des Gens, das für das CPEB4-Protein kodiert, mit einer Störung des Fettstoffwechsels verbunden haben.

Für ihre Untersuchung untersuchten sie Mäuse mit niedriger Expression des CPEB4-Gens in ihren Lebern.

Sie fanden heraus, dass die Mäuse im Alter Fettleber entwickelten. Sie fanden auch heraus, dass die Fütterung von jungen CPEB4-depletierten Mäusen mit einer fettreichen Ernährung zu einer ausgeprägteren Form der Fettleber führte.

Weitere Untersuchungen, wie sich CPEB4 auf molekularer Ebene verhält, legen nahe, dass das Protein eine Schlüsselrolle in der Stressantwort der Leber spielt.

Wenn die Leberzellen unter Stress gesetzt werden, zum Beispiel durch eine fettreiche Diät, wird das Gleichgewicht in einer Zellkomponente, dem Endoplasmatischen Retikulum (ER), gestört.

Ohne CPEB4 reagiert die ER ineffizient auf Stress

Das ER erfüllt viele Aufgaben, einschließlich der Herstellung von Proteinen und Lipiden, sowie das Entfernen von angesammeltem Überschuss.

Die Forscher stellten fest, dass sich die ER an Stress anpasst, indem sie CPEB4 freisetzt, um das Gleichgewicht wieder herzustellen - zum Beispiel indem die Aufsaugung angesammelten Überschusses verstärkt wird.

Sie fanden auch, dass der zirkadiane Rhythmus die Freisetzung von CPEB4 beeinflusst; Es ist aktiver während des Tages (wenn die Leber am meisten Arbeit zu tun hat) und am wenigsten aktiv in der Nacht.

Das Team weist darauf hin, dass der ER ohne CPEB4 nicht in der Lage ist, das Gleichgewicht als Reaktion auf Stress wiederherzustellen, was zum Aufbau von Lipiden führt und zu Fettleber führt.

In einer letzten Reihe von Experimenten zeigten die Forscher, dass ein Medikament namens Tudca, das derzeit zur Behandlung anderer Leberbeschwerden verwendet wird, die Fettleber bei Mäusen reversierte. Die Droge scheint die gleiche Reinigungsfunktion auszulösen wie die Proteine ??(Chaperone genannt), die durch CPEB4 aktiviert werden.

Die Forscher vermuten, dass ihre Ergebnisse zu Studien führen könnten, die zeigen, dass Menschen mit bestimmten CPEB4-Varianten anfälliger für Fettleber sind. Diese Personen können dann aufgefordert werden, ihre Ernährung zu verbessern oder ihre Esszeiten zu ändern.

Die Entdeckung könnte auch zu neuen Behandlungen führen, die auf CPEB4 abzielen, um den Aufräumprozess in der Notaufnahme zu beschleunigen.

"Angesichts der Adipositas-Epidemie in den USA und weltweit wird in den kommenden Jahrzehnten mit einem Anstieg der Betroffenen von nichtalkoholischer Fettlebererkrankung gerechnet, und wir haben immer noch keine geeignete Behandlung für diese Erkrankung. Ein grundlegendes Verständnis dieses medizinischen Problems ist daher unerlässlich für die Entwicklung neuartiger Behandlungsstrategien. "

Dr. Mercedes Fernández

Erfahren Sie mehr über ein Hormon, das die Fibrose bei nicht-alkoholischen Fettlebererkrankungen begrenzen kann.

FDA genehmigt Hämophilie B-Medikament "Rixubis"

FDA genehmigt Hämophilie B-Medikament "Rixubis"

Die FDA hat das Medikament Rixubis [Koagulationsfaktor IX (rekombinant)] für Menschen über 16 Jahren, die an Hämophilie B leiden, zugelassen. Hämophilie B ist eine vererbte chronische Blutkrankheit, bei der das Blut nicht richtig gerinnt, es wird durch Mutationen verursacht das Faktor IX-Gen. Die Symptome der Hämophilie sind durch schwere Blutungen (besonders in den Gelenken) und leichte Blutergüsse gekennzeichnet.

(Health)

Wie können Sie Ihre A1C-Level senken?

Wie können Sie Ihre A1C-Level senken?

Inhaltsverzeichnis Was ist ein A1C-Test? Verringerung der Spiegelwerte Ernährung Verständnis der A1C-Spiegel Ein A1C-Bluttest misst den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel in den letzten 2 bis 3 Monaten. Die American Diabetes Association (ADA) empfiehlt die Verwendung von A1C-Tests, um Fälle von Prädiabetes, Typ 1 und Typ 2 Diabetes zu diagnostizieren.

(Health)