3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



FDA-Analyse von Zigarettenwarnungen "unzureichend"

Kanadische Forscher behaupten, dass grafische Bilder und Warnhinweise auf Zigarettenverpackungen das Rauchen reduzieren, was darauf hindeutet, dass die FDA ihre Bedeutung unterschätzt hat.

Das Sprichwort "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" klingt vielleicht wie das Mantra eines Werbefachmanns, aber wir verfallen oft in den Traum, wenn glatte und glänzende Bilder uns einen Blick auf die "perfekte Welt" ermöglichen. Aber funktioniert die Theorie umgekehrt?

Ein Bericht, veröffentlicht in Tabakkontrolle, zeigt, dass, wenn in Kanada auf Zigarettenverpackungen grafische Warnschilder gedruckt wurden, die Raucherquoten zwischen 12% und 20% fielen.

Die Autoren der Studie behaupten, dass dies die Ergebnisse der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) vom Juni 2011 in Frage stellt und behauptet, die Analyse sei "fehlerhaft".

Im August 2012 hat das US-Berufungsgericht für den DC-Circuit festgestellt, dass die FDA-Analyse "im Wesentlichen zugesteht, dass die Behörde keine Beweise dafür hat, dass die grafischen Warnhinweise wahrscheinlich die Rauchrate senken werden".

Die Forscher behaupten, dass die FDA die Auswirkungen der Warnhinweise deutlich unterschätzt hat und dass ihre Verwendung in den USA möglicherweise zu einem Rückgang von 5,3 bis 8,6 Millionen Rauchern führen könnte.

Grafische Warnungen und fallende Raucherzahlen


Untersuchungen aus Kanada zeigen, dass grafische Warnhinweise auf Zigarettenverpackungen die Anzahl der Raucher reduzieren und ihre Verwendung in den USA empfehlen.Forscher der Universität von Illinois in Chicago, der Universität von Waterloo und des Ontario-Instituts für Krebsforschung in Kanada verwendeten statistische Methoden, um die Raucherraten in Kanada 9 Jahre vor und 9 Jahre nach der Einführung von grafischen Warnhinweisen zu vergleichen.

Kanada hat als erstes Land der Welt diese Etiketten eingeführt und verfügt daher über mehr statistische Daten zur Messung ihrer Auswirkungen als in jedem anderen Land.

Darüber hinaus ist Kanadas Etikettierungspolitik näher an der der FDA, was bedeutet, dass es einfacher ist, die Ergebnisse von Kanada in die USA zu extrapolieren, insbesondere wenn dies mit den Tatsachen verbunden ist, dass Kanada kulturell und geografisch ähnlich ist.

Die Forscher behaupten, dass die Raucherquoten in Kanada nach Einführung grafischer Warnhinweise stark zurückgegangen sind, und sie sagen, dass dies höher war als der Unterschied in den Rauchquoten in den USA, wo sich die gedruckten Warnungen für denselben Zeitraum nicht änderten.

Die mögliche Senkung der Raucherzahlen in den USA sei zwischen 33 und 53 Mal höher als die Schätzung der FDA.

Dr. Jidong Huang, Hauptautor der Zeitung, kommentiert:

"Diese Ergebnisse sind wichtig für die laufende Initiative zur Einführung von grafischen Warnhinweisen in den USA. Der ursprüngliche Vorschlag der FDA wurde von der Tabakindustrie erfolgreich angefochten, und das Gericht führte die sehr niedrige geschätzte Auswirkung auf die Raucherquote als Faktor für seine Beurteilung an. "

"Unsere Analysen korrigierten um Fehler in der FDA-Analyse und kamen zu dem Schluss, dass die Wirkung von grafischen Warnhinweisen auf die Raucherquote viel stärker sein würde als die FDA. Unsere Ergebnisse liefern eine viel stärkere Unterstützung für den überarbeiteten Vorschlag der FDA für grafische Warnhinweise, von dem wir hoffen demnächst in naher Zukunft. "

Prof. Geoffrey T. Fong, Co-Autor des Papiers und der Principal Investigator des International Tobacco Control Policy Evaluierungsprojekts (das ITC-Projekt), das die Daten über die Zigarettenpreise für die Studie zur Verfügung stellte, erklärt, dass 60 Länder zugestimmt haben Halten Sie sich an das Kennzeichnungssystem, die Verwendung der Warnungen in vielen Ländern hat sich verzögert, manchmal für Jahre.

Er schließt:

"Unsere Ergebnisse liefern überzeugende Belege für die Vorteile von großflächigen grafischen Warnhinweisen für die öffentliche Gesundheit, und wir hoffen, dass dies dazu beitragen wird, Initiativen zur Einführung wirksamerer Gesundheitswarnungen auf der ganzen Welt zu unterstützen. Mit Hilfe von Warnhinweisen sollen Raucher und Nichtraucher gleichermaßen über die Gefahren informiert werden von Tabak ist eine sinnvolle und bewährte Methode, um Wissen zu erweitern, Einstellungen zu ändern, Raucher zum Aufhören zu motivieren und Jugendliche davon abzuhalten, mit dem Rauchen zu beginnen. "

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) geben an, dass 19% der amerikanischen Erwachsenen Raucher sind und dass täglich fast 4.000 Kinder unter 18 Jahren ihre erste Zigarette rauchen.

Die Organisation sagt auch, dass die Zigarettenindustrie im Jahr 2011 jeden Tag fast 23 Millionen Dollar für die Vermarktung ihrer Produkte ausgegeben hat.

Viele Fälle von psychischen Erkrankungen mit der jüngsten Gewalt verbunden

Viele Fälle von psychischen Erkrankungen mit der jüngsten Gewalt verbunden

Eine Studie, die Online First in The Lancet veröffentlicht wurde, zeigt, dass behinderte Erwachsene ein signifikant höheres Risiko für Gewalt haben als Personen ohne Behinderungen. Den Forschern zufolge haben Erwachsene mit psychischen Erkrankungen fast viermal häufiger Gewalt im Vergleich zu Erwachsenen ohne Behinderung, wobei schätzungsweise 1 von 4 im vergangenen Jahr Opfer von Gewalt geworden ist.

(Health)

Studie zeigt Ausmaß der Auswirkungen von Menschenhandel auf die Gesundheit

Studie zeigt Ausmaß der Auswirkungen von Menschenhandel auf die Gesundheit

Männer, Frauen und Kinder, die Opfer von Zwangsarbeit und sexueller Ausbeutung sind, haben ein hohes Maß an Missbrauch und schwere körperliche und seelische Gesundheitsprobleme, haben Forscher in einer neuen Studie berichtet. "Menschenhandel ist ein Verbrechen von globalem Ausmaß, das extreme Formen von Ausbeutung und Missbrauch beinhaltet", schreiben die Studienautoren.

(Health)