3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



FDA will auf Arsen Ebenen in Apfelsaft zu knacken

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat auf der Grundlage der Ergebnisse ihrer neuesten Daten eine "Aktionsstufe" für die Menge an anorganischem Arsen in Apfelsaft vorgeschlagen.

Die Behörde will einen Grenzwert von 10 ppb Arsen im Fruchtsaft festlegen, um ihn auf das gleiche Niveau zu bringen, das die US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency - EPA) für die Arsenmenge im Trinkwasser festgelegt hat.

Obwohl frühere Tests der FDA in den letzten 20 Jahren gezeigt haben, dass der Arsengehalt in Apfelsaft niedrig ist, hat die Behörde neue Werkzeuge verwendet, um den Abbau zwischen anorganischen und organischen Arsenkonzentrationen zu verstehen.

Die neuesten FDA-Daten analysierten 94 Proben von arsenhaltigem Apfelsaft. Es ergab sich, dass 95% der getesteten Proben unter 10 ppb Gesamtarsen und 100% der Proben unter 10 ppb für anorganisches Arsen lagen.

Die Agentur sagt, dass das vorgeschlagene Niveau von 10 ppb diese Daten berücksichtigt, sowie eine Peer-Review-Bewertung von anorganischem Arsen in Apfelsaft, durchgeführt von FDA-Wissenschaftlern, basierend auf Lebenszeit-Exposition.

Die FDA sagt, dass sie diese Schwelle festlegt, um "Anleitung zur Industrie" zur Verfügung zu stellen. Die Agentur berücksichtigt das "Aktionsniveau", bevor sie mit den Durchsetzungsmaßnahmen fortfährt, wenn sie feststellt, dass ein Lebensmittelerzeugnis den Schwellenwert überschreitet.

Arsenvergiftung (Arsenikose) wird durch die Aufnahme, Inhalation oder Aufnahme von gefährlichen Arsenkonzentrationen verursacht, einer natürlichen halbmetallischen Chemikalie, die im Grundwasser gefunden wird. Arsen kann ein Karzinogen sein, eine direkte Ursache von Krebs, wenn es in großen Mengen konsumiert wird.

Arsenquellen im Apfelsaft

Mögliche Quellen für anorganisches Arsen in Apfelsaft sind nach Angaben der FDA Verarbeitungshilfsstoffe, die vorherige Verwendung von Pestiziden auf Arsenbasis in anderen Ländern, natürlich hohe Arsengehalte im Boden oder in Wasser und die Exposition gegenüber Arsen aus industriellen Aktivitäten.

Margaret Hamburg, Geschäftsführerin der FDA, sagt:

"Die FDA hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Sicherheit der amerikanischen Nahrungsmittelversorgung sicherzustellen und das Notwendige zum Schutz der öffentlichen Gesundheit zu tun. Wir haben dieses Thema umfassend untersucht und auf der Grundlage der Daten und Analysen der Behörde ist die FDA insgesamt zuversichtlich Sicherheit von Apfelsaft für Kinder und Erwachsene. "

Michael Taylor, stellvertretender Lebensmittel- und Veterinärmediziner der FDA, ergänzt: "Während die Arsenkonzentration in Apfelsaft sehr niedrig ist, schlägt die FDA ein Maß an Wirksamkeit vor, um zu verhindern, dass die Öffentlichkeit gelegentlich mit Apfelsaft in Kontakt kommt, dessen Arsenspiegel über den zulässigen Werten für Trinkwasser liegt."

In ihrem Vorschlag sagt die FDA, dass das Vorhandensein von anorganischem Arsen in Apfelsaft ein größeres Risiko für Kinder darstellt, die mehr Apfelsaft im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht konsumieren.

Der Vorschlag weist auch darauf hin, dass jüngste Bewertungen des Sachverständigenausschusses für Lebensmittelzusatzstoffe (JECFA) der Gemeinsamen Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) / Weltgesundheitsorganisation (WHO), die auch Forschungsergebnisse von FDA-Wissenschaftlern enthalten, zu dem Schluss kommen, dass Lebensmittel im Allgemeinen Hauptbeitragender zu anorganischem Arsen.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) kam zu dem Schluss, dass die Exposition gegenüber anorganischem Arsen in Lebensmitteln reduziert werden muss, und die FDA sagt, dass diese Ergebnisse "eine Notwendigkeit zur Verringerung der Exposition gegenüber anorganischem Arsen aus Lebensmitteln nahelegen".

Die FDA sagt, dass sie öffentliche Kommentare über die Aktionsebene und die Risikobewertung für 60 Tage akzeptieren wird.

Viele Brustkrebspatientinnen haben ein schlechtes Wissen über ihren Zustand

Viele Brustkrebspatientinnen haben ein schlechtes Wissen über ihren Zustand

Eine neue Studie, die in der Zeitschrift Cancer veröffentlicht wurde, zeigt, dass viele Frauen mit Brustkrebs in den USA nicht viel über ihre Erkrankung wissen, wobei Frauen aus Minderheiten seltener genaue Informationen über ihre Tumore melden als weiße Frauen. Die Forscher stellten den Brustkrebspatientinnen spezifische Fragen zu Grad, Stadium und Subtyp ihres Tumors.

(Health)

Wachstumshormon "behandelt Osteoporose bei postmenopausalen Frauen"

Wachstumshormon "behandelt Osteoporose bei postmenopausalen Frauen"

Die Behandlung mit Wachstumshormonen hat seit Jahren nach der Unterbrechung der postmenopausalen Behandlung anhaltende Auswirkungen auf Osteoporose-Probleme, so ein neuer Versuch. Die Rate der Frakturen bei Frauen mit Osteoporose, die mit Wachstumshormon behandelt wurden, fiel während der 10-Jahres-Studie um die Hälfte. Die Autoren der Studie glauben, es ist die größte und am längsten kontrollierte Studie mit Wachstumshormon-Behandlung bei postmenopausaler Osteoporose.

(Health)