3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Gefühl verärgert? Du brauchst wahrscheinlich mehr Schlaf

Wenn Sie sich nach einer langen Nacht launisch fühlen, liegt das wahrscheinlich daran, dass die Fähigkeit Ihres Gehirns, Emotionen zu regulieren, durch Ermüdung beeinträchtigt wird Journal für Neurowissenschaft.
Nicht schlafen kann emotionale Dysfunktion verursachen.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) nennen ungenügenden Schlaf ein "Problem der öffentlichen Gesundheit" und schätzen, dass 30% der Amerikaner weniger als 6 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen.

Fehlender Schlaf ist mit Autounfällen, Industriekatastrophen und medizinischen und anderen beruflichen Fehlern verbunden. Krankheiten im Zusammenhang mit Schlafinsuffizienz gehören Bluthochdruck, Diabetes, Depression, Fettleibigkeit und Krebs.

Zu den unterstützenden Faktoren gehören der Zugang zu Technologie- und Arbeitszeiten rund um die Uhr sowie Störungen wie Schlaflosigkeit oder obstruktive Schlafapnoe.

Bis jetzt ist nicht klar, was die durch Schlafverlust ausgelösten emotionalen Beeinträchtigungen verursacht.

Neurologischer Mechanismus aufgedeckt

Die neue Studie, geleitet von Prof. Talma Hendler von der Tel Aviv Universität (TAU) in Israel, identifiziert den neurologischen Mechanismus, der für gestörte Emotionsregulation verantwortlich ist und die Angst aufgrund von Schlafmangel erhöht.

Es zeigt auch, wie Schlafentzug unsere Fähigkeit beeinflussen kann, Emotionen zu regulieren und Gehirnressourcen für kognitive Verarbeitung zuzuteilen.

Die Forscher hielten 18 Erwachsene die ganze Nacht wach und ließen sie zwei Testdurchgänge machen, während sie sich einer Gehirnkartierung unterzogen, wobei sie funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) und / oder ein Elektroenzephalogramm (EEG) verwendeten.

Der erste Test wurde nach einer guten Nacht und der zweite nach einer Nacht im Labor gemacht.

Im ersten Test mussten die Teilnehmer die Richtung beschreiben, in der sich kleine gelbe Punkte über störende Bilder bewegten. Diese Bilder waren "positiv emotional" (eine Katze), "negativ emotional" (ein verstümmelter Körper) oder "neutral" (ein Löffel).

Schlaflose Nacht verändert die emotionale Wahrnehmung

Nach einer guten Nachtruhe identifizierten die Teilnehmer die Richtung der Punkte, die über den neutralen Bildern schwebten, schneller und genauer, und ihr EEG wies auf unterschiedliche neurologische Reaktionen auf neutrale und emotionale Distraktoren hin.

Nach einer aufgeweckten Nacht zeigten sie jedoch sowohl im neutralen als auch im emotionalen Bildtest eine schlechte Leistung, und ihre elektrischen Gehirnreaktionen spiegelten keine stark unterschiedliche Reaktion auf die emotionalen Bilder wider, was auf einen geringeren Grad an regulatorischer Verarbeitung hindeutet.

Schnelle Fakten über den Schlaf
  • 43% der Amerikaner zwischen 13 und 64 Jahren sagen, dass sie nicht genug Schlaf bekommen
  • 60% haben Probleme, die meisten Nächte zu schlafen
  • Die meisten Amerikaner sind der Meinung, dass 7,5 Stunden eine angemessene Zeit zum Schlafen sind.

Erfahren Sie mehr über Schlaf

Die TAU-Studentin Eti Ben-Simon, die das Experiment durchgeführt hat, glaubt, dass Schlafentzug das Urteil allgemein beeinträchtigen kann, aber es ist wahrscheinlicher, dass ein Mangel an Schlaf neutrale Bilder hervorruft, die eine emotionale Reaktion hervorrufen.

Der zweite Test untersuchte die Konzentrationswerte.

Teilnehmer innerhalb eines fMRI-Scanners mussten eine Aufgabe erledigen, die ihre Aufmerksamkeit auf das Drücken einer Taste oder eines Knopfes richtete, während störende Hintergrundbilder mit emotionalem oder neutralem Inhalt ignoriert wurden.

Diesmal maßen die Forscher die Aktivität in verschiedenen Teilen des Gehirns, während die Teilnehmer die kognitive Aufgabe abschlossen.

Nach nur einer Nacht ohne Schlaf wurden die Teilnehmer von jedem einzelnen Bild abgelenkt (neutral und emotional), während wohlgenährte Teilnehmer die emotionalen Bilder nur störten.

Der Effekt wurde durch eine Aktivitätsänderung angezeigt, oder was Prof. Hendler "eine Veränderung der emotionalen Spezifität" der Amygdala nennt.

Die Amygdala ist ein wichtiger limbischer Knoten, der für die emotionale Verarbeitung im Gehirn verantwortlich ist. Es ist mit der Erkennung und Bewertung von hervorstechenden Hinweisen in der Umwelt während kognitiver Aufgaben verbunden.

Prof. Hendler sagt:

"Diese Ergebnisse zeigen, dass ohne Schlaf die bloße Anerkennung dessen, was emotional ist und was ein neutrales Ereignis ist, gestört ist. Wir können ähnliche emotionale Provokationen von allen ankommenden Ereignissen, sogar neutralen, erfahren und unsere Fähigkeit verlieren, mehr zu sortieren weniger wichtige Information. Dies kann zu voreingenommener kognitiver Verarbeitung und schlechter Beurteilung sowie Angst führen. "

Das Team hatte nur erwartet, dass Schlafverlust die Verarbeitung von emotionalen Bildern verstärken und somit die Fähigkeit des Gehirns zur Ausführung von Aufgaben behindern würde, aber sie waren überrascht, einen signifikanten Einfluss auf die Verarbeitung sowohl neutraler als auch emotional aufgeladener Bilder zu beobachten.

Ein Mangel an Schlaf scheint die Fähigkeit des Gehirns zu beeinträchtigen, zu entscheiden, was wichtig ist. Plötzlich scheint alles wichtig zu sein; es gibt einen Verlust der Neutralität und des Augenmaßes.

Die neuen Ergebnisse unterstreichen die wichtige Rolle des Schlafes bei der Aufrechterhaltung eines guten emotionalen Gleichgewichts und der Förderung der psychischen Gesundheit.

Die Forscher untersuchen derzeit, wie Schlafinterventionen, die sich hauptsächlich auf den REM-Schlaf konzentrieren, dazu beitragen können, die emotionale Dysregulation bei Angstzuständen, Depressionen und traumatischen Stressstörungen zu verringern.

Forschung kürzlich veröffentlicht in Medizinische Nachrichten heute vorgeschlagen, dass Menschen nicht mehr als 6,5 Stunden Schlaf pro Nacht benötigen.

Antwort der britischen Herz-Grundlage zu neuer Cholesterin-Droge - Evacetrapib

Antwort der britischen Herz-Grundlage zu neuer Cholesterin-Droge - Evacetrapib

Ein hoher LDL-Wert oder ein schlechter Cholesterinspiegel erhöht das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, insbesondere bei Patienten mit hohem LDL-Spiegel und niedrigem HDL-Spiegel (gutes Cholesterin). Bei den American Heart Association Scientific Sessions 2011 präsentierten Forscher vorläufige Ergebnisse zur Wirksamkeit von Evacetrapib bei 398 Patienten mit hohen LDL-Spiegeln und niedrigen HDL-Spiegeln, die darauf hindeuten, dass es die Cholesterinspiegel deutlich senken und den Cholesterinspiegel senken kann.

(Health)

Babyschlaf: Welche Position ist am besten?

Babyschlaf: Welche Position ist am besten?

Inhaltsverzeichnis Empfohlene Schlafposition Andere Sicherheitsmaßnahmen Es ist wichtig für die Gesundheit Ihres Babys, Ihrem Baby eine sichere Schlafumgebung zu bieten, aber was genau bedeutet das? Welche Position ist für mein Baby am besten? Welche Art von Bett ist für mein Baby am besten? Sollten Stoßstangen in die Wiege gelegt werden? Die Liste der Fragen geht weiter und weiter.

(Health)