3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Malaria bekämpfen, indem man freundliche Bakterien im Moskito-Gut ändert

Durch die genetische Veränderung von Darmbakterien in der Malariamücke haben US-amerikanische Forscher einen potenziell wirksamen Weg zur Bekämpfung von Malaria gefunden. Die modifizierten "freundlichen" Bakterien, die neben dem Malariaparasiten im Mitteldarm der Mücke leben, produzieren Toxine, die tödlich für den Parasiten sind, aber Menschen oder Mücken nicht schädigen.
Schreiben in einem am 16. Juli online veröffentlichten Papier in PNAS, schlagen die Forscher vor, dass ihre Ergebnisse eine "Grundlage für den Gebrauch von genetisch modifizierten symbiotischen Bakterien als ein leistungsfähiges Werkzeug gegen Malaria zur Verfügung stellen".
Senior Autor Marcelo Jacobs-Lorena, Professor an der Johns Hopkins Bloomberg Schule für öffentliche Gesundheit in Baltimore, Maryland, sagte der Presse:
"In der Vergangenheit haben wir daran gearbeitet, die Mücke genetisch zu modifizieren, um Malaria zu widerstehen, aber genetische Modifikation von Bakterien ist ein einfacher Ansatz."

Die Forscher wussten bereits, dass das anfälligste Stadium der Entwicklung von Plasmodium, der Mückenparasit, der Malaria verursacht, tritt im Lumen des Mitteldarms in der Mücke auf, einer Umgebung, die mit symbiotischen oder "freundlichen" Bakterien geteilt wird.
Jacobs-Lorena hatte bereits aus früheren Arbeiten das symbiotische Bakterium Pantoea agglomerans, kann genetisch modifiziert werden, um "Antimalaria Effektormoleküle", die für den Malariaparasiten toxisch sind, zu sezernieren.
In dieser Studie beschreiben sie, wie sie das "Escherichia coli Hämolysin Ein Sekretionssystem "zu machen Pantoea agglomerans sezernieren eine Reihe von Anti-Plasmodium Effektormoleküle.

Die entwickelten Darmbakterienstämme "hemmte die Entwicklung des menschlichen Malariaparasiten Plasmodium falciparum und Nagetier-Malaria-Parasit Plasmodium berghei um bis zu 98% ", Sie schreiben.
Sie haben auch gefunden der Anteil der parasitentragenden Moskitos (Prävalenz) sank um bis zu 84% für zwei der Effektormoleküle: Scorpin und (EPIP) 4.
Jedes Jahr sterben mehr als 800.000 Menschen, vor allem Kinder, an Malaria.
Die gute Nachricht ist, dass seit 2000 die Malaria-Todesfälle weltweit um mehr als 26% reduziert wurden und 1,1 Millionen Kinderleben in Afrika gerettet wurden.
Seit dem Jahrtausend haben 8 afrikanische Länder die Malaria-Inzidenz um mehr als 50% reduziert, und 25 Länder sind auf dem Weg zur vollständigen Beseitigung der Malaria.
Ein Grund für den Fortschritt ist, dass die Mittel zur Bekämpfung der Krankheit von 35 Mio. USD im Jahr 2000 auf fast 1,5 Mrd. USD im Jahr 2009 gestiegen sind - ein Anstieg um das Vierzigfache.
Der Kampf gegen Malaria muss an mehreren Fronten ausgetragen werden: Insektenschutzmittel und Moskitonetze können helfen, die Übertragung von Moskitos auf den Menschen zu verhindern, aber die Arbeit von Jacobs-Lorena und Kollegen hilft, Wege zu finden, die Malaria einen Schritt früher zu bekämpfen Infektion innerhalb der Mücke selbst.
Im Mai 2011 berichtete ein anderes Team von der Johns Hopkins University über die Identifizierung einer Klasse von natürlich vorkommenden Bakterien, die Malaria-Parasiten in Mücken stark hemmen können. Sie fanden die Anwesenheit von Enterobacter reduzierte verschiedene Entwicklungsstadien von P. falciparumeinschließlich des durch einen Mückenstich auf den Menschen übertragenen Stadiums wurden um 98 bis 99% reduziert.
Geschrieben von Catharine Paddock

MRSA-Infektionsraten nehmen von der Zertifizierung der Infektionskontrolle ab

MRSA-Infektionsraten nehmen von der Zertifizierung der Infektionskontrolle ab

Eine neue Studie, in der März-Ausgabe des American Journal of Infection Control, zeigt, dass Krankenhäuser mit einem Board-zertifizierten Direktor in der Infektionsprävention und Kontrolle deutlich niedrigere Raten von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) Blutbahn-Infektionen (BSI) im Vergleich zu Krankenhäuser, die nicht von einem zertifizierten Fachmann geführt werden.

(Health)

Können Sprachmuster Psychosen bei jungen Erwachsenen vorhersagen?

Können Sprachmuster Psychosen bei jungen Erwachsenen vorhersagen?

Ein Computer, der Sprache analysiert, hat fünf Personen korrekt identifiziert, die später eine psychotische Episode gegen 29 erleben würden, die in einer Proof-of-Principle-Studie nicht zu einer Gruppe von Hochrisikopatienten gehörten. Forscher sagen, dass ein sprachanalysierender Computer ein nützliches Werkzeug zur Vorhersage von Psychosen bei jungen Erwachsenen sein könnte.

(Health)