3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Fisch gebacken oder gegrillt reduziert Alzheimer-Risiko

Fisch einmal in der Woche zu essen, ist gut für die Gesundheit des Gehirns und senkt das Risiko, an Alzheimer und MCI (Mild Cognitive Impairment) zu erkranken, erklärten Forscher von der University of Pittsburgh School of Medicine auf dem Jahrestreffen der RSNA (Radiological Society of North Amerika), Chicago, gestern.
Cyrus Raji, M. D., Ph.D. sagte:

"Dies ist die erste Studie, die eine direkte Beziehung zwischen Fischkonsum, Gehirnstruktur und Alzheimer-Risiko herstellt. Die Ergebnisse zeigten, dass Menschen, die mindestens einmal pro Woche gebackenen oder gebratenen Fisch konsumierten, eine bessere Erhaltung des grauen Substanzvolumens im MRI in Gehirnbereichen hatten gefährdet für die Alzheimer-Krankheit. "

Zu grillen Kochen mit direkter Strahlungswärme, wie man es unter einem elektrischen Element oder über einem Grill tun würde.
Zu backen (in diesem Text) bedeutet, mit trockener Hitze zu kochen, z.B. kochen im Ofen.

Es wird geschätzt, dass etwa 5,1 Millionen Menschen in den USA an Alzheimer leiden, sagt das National Institute on Aging. Leichte kognitive Beeinträchtigung ist manchmal der erste Schritt in Richtung Alzheimer.
Raji und sein Team führten eine Studie über 260 kognitiv gesunde Menschen aus der Cardiovascular Health Study durch. Sie erhielten einen Fragebogen (National Frequency Questionnaire), der Angaben zum Fischkonsum enthielt.
163 der Teilnehmer aßen mindestens einmal pro Woche Fisch, viele davon bis zu vier Mal pro Woche. Sie alle wurden einem dreidimensionalen volumetrischen MRI-Gehirnscan unterzogen. Eine Gehirnkartierungstechnik, Voxel-basierte Morphometrie genannt, wurde verwendet, um festzustellen, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Fischkonsum zu Beginn der Studie und der Struktur ihrer Gehirne ein Jahrzehnt später geben könnte.
Die Forscher sammelten und analysierten Daten, um herauszufinden, ob die Erhaltung des Hirnvolumens im Zusammenhang mit dem Verzehr von Fisch einen Einfluss auf das Alzheimer-Risiko haben könnte (Verringerung des Risikos). Sie berücksichtigten mehrere Faktoren, die die Ergebnisse beeinflusst haben könnten, einschließlich der Rasse, der Bildung, des Geschlechts, des Alters, der körperlichen Aktivität der Teilnehmer sowie des Vorhandenseins eines Gens, das das Alzheimer-Risiko erhöht (ApoE4 oder Apolipoprotein E4).

Die Gehirngesundheit ist eng mit dem Gehirnvolumen verknüpft, je mehr Gehirnvolumen Sie mit zunehmendem Alter erhalten können, desto besser ist Ihre langfristige Gehirngesundheit. Wenn die Menge an grauer Substanz zu sinken beginnt, bedeutet dies, dass die Gehirnzellen schrumpfen.
Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die mindestens einmal pro Woche gebackenen oder gebratenen Fisch aßen, zu einer besseren Erhaltung des Volumens in mehreren Gehirnbereichen, einschließlich des orbitalen frontalen Kortex, des posterioren cingulären Kortex und des Hippocampus, tendierten. Es wurde festgestellt, dass ein größeres Volumen in diesen Gehirnbereichen mit einem fünffachen Risiko verbunden ist, Alzheimer oder MCI zu entwickeln.
Dr. Raji sagte:
"Gebackener oder gebratener Fisch zu konsumieren, fördert stärkere Neuronen in der grauen Hirnsubstanz, indem er sie größer und gesünder macht. Diese einfache Lebensstilwahl erhöht die Widerstandsfähigkeit des Gehirns gegen Alzheimer und senkt das Risiko für die Erkrankung."

Die Forscher stellten außerdem fest, dass diejenigen, die regelmäßig Fisch aßen, höhere kognitive Fähigkeiten aufwiesen als die Teilnehmer, die selten Fisch aßen.
Dr. Raji sagte:
"Das Arbeitsgedächtnis, das es den Menschen ermöglicht, sich auf Aufgaben zu konzentrieren und Informationen in das Kurzzeitgedächtnis zu schreiben, ist einer der wichtigsten kognitiven Bereiche. Das Arbeitsgedächtnis wird durch die Alzheimer-Krankheit zerstört. Wir haben bei den Menschen, die gebacken oder gegessen haben, ein höheres Niveau des Arbeitsgedächtnisses gefunden gegrillt Fisch auf einer wöchentlichen Basis, auch wenn andere Faktoren, wie Bildung, Alter, Geschlecht und körperliche Aktivität. "

Raji betonte, dass getrockneter oder frittierter Fisch seinen Erkenntnissen zufolge nicht dazu beiträgt, das Hirnvolumen zu erhalten oder das Alzheimer-Risiko zu senken - der Fisch muss gebacken oder gegrillt werden.
Geschrieben von Christian Nordqvist

Grundlegende Erste Hilfe: Wüssten Sie, was zu tun ist?

Grundlegende Erste Hilfe: Wüssten Sie, was zu tun ist?

Inhaltsverzeichnis Bevor Sie in Herzstillstand und AED springen Wie mache ich CPR? Blutungen Ersticken Ertrinken Kleine und große Verbrennungen Stiche und Bisse Training für Erste Hilfe Grundlegende Erste Hilfe kann ein Leben retten. Vom Ersticken bis zur Abschürfung ist das Wissen um die richtige Erste-Hilfe-Technik der erste Schritt, um eine Situation davon abzuhalten, potenziell tödlich zu werden.

(Health)

Chemo Combo tötet resistente Eierstockkrebszellen

Chemo Combo tötet resistente Eierstockkrebszellen

Zwei Medikamente, die nie zuvor bei der Behandlung von Eierstockkrebs verwendet wurden, töteten 70% der Zellen, die bereits gegen häufig verwendete Chemotherapeutika resistent waren, schließt eine neue Studie, die kürzlich in der Gynäkologischen Onkologie veröffentlicht wurde. Hauptautor Dr. Prakash Vishnu von der Mayo Clinic in Jacksonville, Florida, und seine Kollegen hoffen, dass die Kombination von Ixabepilon und Sunitinib Frauen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs eine dringend benötigte Behandlungsoption bietet.

(Health)