3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Lebensmittelgift Toxin kann Multiple Sklerose auslösen

Neue Forschungsergebnisse, die auf einer wissenschaftlichen Tagung präsentiert wurden, tragen zu einer wachsenden Zahl von Beweisen bei, dass ein Toxin, das von einem gewöhnlichen Lebensmittelvirus produziert wird, Multiple Sklerose auslösen kann, eine entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems.

Dr. Jennifer Linden, eine Mikrobiologin am Weill Cornell Medical College in New York, präsentierte diese Forschung auf dem 2014 ASM Biodefense und Emerging Diseases Research Meeting, das diese Woche in Washington, D.C. stattfindet.

Multiple Sklerose (MS) ist eine entzündliche Erkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem gesundes Gewebe im zentralen Nervensystem angreift und zerstört. Die Krankheit stört allmählich die Blut-Hirn-Schranke (BHS) und zerstört Myelin, das Protein, das die Nerven im Rückenmark, Gehirn und Sehnerv isoliert und die elektrischen Signale, die sie transportieren, daran hindert, herauszutreten.

Im Verlauf der Erkrankung treten bei den Patienten Symptome auf, die von leichter Taubheit in Armen und Beinen bis hin zu Lähmungen und Erblindung reichen.

Nach Angaben der National Multiple Sclerosis Society betrifft MS etwa 400.000 Amerikaner, und mit Ausnahme von Trauma wird angenommen, dass sie die häufigste Ursache für neurologische Behinderungen sind, die vor dem Alter beginnen.

Epsilon-Toxin kann ein Auslöser für MS sein

Man nimmt an, dass MS entsteht, wenn genetisch anfällige Personen einem oder mehreren Umweltauslösern ausgesetzt sind. Aber obwohl wir die Auslöser noch nicht fest identifiziert haben, gibt es immer mehr Beweise, wie diese neueste Forschung, dass ein Toxin namens Epsilon, das von bestimmten Stämmen von Nahrungsbakterien produziert wird, einer von ihnen ist, wie Dr. Linden erklärt:

"Wir liefern Beweise, die die Fähigkeit des Epsilon-Toxins unterstützen, die Durchlässigkeit von BHS zu verursachen, und zeigen, dass Epsilon-Toxin die Myelin-produzierenden Zellen des Gehirns tötet, Oligodendrozyten; dieselben Zellen, die in MS-Läsionen sterben."

Sie und ihre Kollegen fanden auch heraus, dass Epsilontoxin auf andere Arten von Zellen abzielt, die mit MS-Entzündungen assoziiert sind und in anderen Teilen des zentralen Nervensystems vorkommen.

"Epsilon-Toxin könnte für die Auslösung von MS verantwortlich sein", schließt Dr. Linden.

Epsilon-Toxin, das von bestimmten Arten von Lebensmittelkäfern produziert wird C. perfringens

Epsilon Toxin wird von bestimmten Stämmen von produziert Clostridium perfringens, ein Bakterium, das in den Vereinigten Staaten häufig Lebensmittelvergiftungen verursacht.

Nach Angaben der US - amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC), Stämme von C. perfringens die nicht produzieren Epsilon-Toxin verursachen fast eine Million Fälle von Lebensmittelvergiftung jedes Jahr.

C. perfringens findet sich im Boden und in verunreinigtem, nicht gegartem Fleisch, und frühere Studien haben darauf hingewiesen, dass das Bakterium und das Epsilontoxin eine Rolle bei der Auslösung von MS spielen könnten.

Im Oktober 2013 berichteten beispielsweise Dr. Linden und Kollegen in der Zeitschrift PLUS EINS dass das Bodenbakterium ein Auslöser für MS sein könnte, wenn sie es gefunden haben C. perfringens Typ B - ein Stamm, der Epsilon-Toxin produziert - bei einem 21-jährigen Patienten mit MS.

Sie testeten ihre Hypothese weiter, indem sie das Toxin in Mäusen untersuchten, um zu sehen, auf welche bestimmten Zellen es abzielte. Sie fanden heraus, dass es nicht nur auf Gehirnzellen, sondern auch auf Zellen in anderen Teilen des zentralen Nervensystems abzielte und Effekte hervorrief, die nur bei MS-Patienten beobachtet wurden, wie Dr. Linden erklärt:

"Ursprünglich dachten wir nur, dass das Epsilontoxin auf die Endothelzellen und Oligodendrozyten des Gehirns abzielt. Wir haben zufällig festgestellt, dass es auch Meningealzellen bindet und tötet. Dies war aufregend, weil es eine mögliche Erklärung für meningeale Entzündungen und subpiale kortikale Läsionen liefert beobachtet bei MS-Patienten, aber nicht vollständig verstanden. "

Als sie 37 lokale Lebensmittelproben testeten, fanden die Forscher 13,5% von ihnen C. perfringens und 2,7% enthielten das Epsilon-Toxingen.

Wenn weitere Studien diese Ergebnisse bestätigen, sagt Dr. Linden, dass es einen Impfstoff vorschlägt, der die Fähigkeit des Epsilontoxins neutralisiert, MS auszulösen, konnte die Krankheit fortschreiten stoppen, oder vielleicht sogar verhindern.

Mütter übertragen ihren Gerüchen Angst durch Gerüche

Mütter übertragen ihren Gerüchen Angst durch Gerüche

Ein Phänomen, das Forscher seit langem verwirrt, ist, wie die traumatische Erfahrung einer Mutter ihr Kind beeinflussen kann - selbst wenn das Ereignis vor der Geburt des Kindes auftritt. In näherer Nähe zu einer Erklärung untersuchte ein Team von Forschern Mutterratten und entdeckte, wie sie ihre Ängste während ihrer frühen Lebenstage auf ihre Jungen übertragen - durch Gerüche, die während der Not freigesetzt wurden.

(Health)

Diabetes Mobile Apps können für ältere Erwachsene Usability-Probleme verursachen

Diabetes Mobile Apps können für ältere Erwachsene Usability-Probleme verursachen

Diabetes verursacht eine Reihe von schweren Gesundheitsproblemen bei Menschen im Alter von 65 und älter. Eines der wichtigsten Dinge, die Diabetiker tun können, um ihre Krankheit zu kontrollieren, besteht darin, die Blutzuckerwerte zu kontrollieren. Obwohl es neue Technologieprodukte gibt, die speziell entwickelt wurden, um die Selbstüberwachung einfacher und zugänglicher zu machen, profitieren die Maschinen nicht von einigen älteren Benutzern.

(Health)