3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Häufiges Jogging erhöht die Lebensdauer erheblich

Frauen, die regelmäßig joggen, leben 5,6 Jahre länger und Männer 6,2 Jahre länger als ihre Kollegen, die laut dänischen Forschern, die ihre Studie vorstellten, nicht Copenhagen City Heart Studie - Bei der EuroPRevent2012-Treffen.
Dr. Peter Schnohr erklärte, dass sie sich vorgenommen hatten, festzustellen, wie gesund oder gefährlich regelmäßig joggen sein könnte. Er teilte mit, dass zwischen 1 und 2,5 Stunden Joggen pro Woche in einem "langsamen" oder "durchschnittlichen" Tempo die Lebensdauer signifikant verlängert. Dr. Schnohr ist Chefkardiologe der Copenhagen City Heart Study.
Schnohr sagte:

"Die Ergebnisse unserer Forschung erlauben uns, die Frage, ob Joggen gut für Ihre Gesundheit ist, definitiv zu beantworten. Wir können mit Sicherheit sagen, dass regelmäßiges Joggen die Langlebigkeit erhöht. Die gute Nachricht ist, dass Sie nicht wirklich viel tun müssen, um zu ernten die Vorteile."

Die Kontroverse über die Vor- und Nachteile des Joggens begann vor etwa 40 Jahren, als Männer mittleren Alters begannen, in großer Zahl zu laufen.
Schnohr sagte:
"Nachdem ein paar Männer auf der Flucht gestorben waren, deuteten verschiedene Zeitungen an, dass Joggen für normale Menschen mittleren Alters zu anstrengend sein könnte."


Jogging kann dir helfen, länger zu leben
Die Copenhagen City Heart-Studie ist eine prospektive kardiovaskuläre Populationsstudie mit ungefähr 20.000 Erwachsenen beiderlei Geschlechts im Alter von 20 bis 93 Jahren. Die Studie begann 1976.
Die Forscher sammelten Daten aus dem Kopenhagener Bevölkerungsregister, die darauf abzielten, mehr über Schlaganfall und Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen herauszufinden.

Die Studie hat dazu geführt, dass über 750 Artikel veröffentlicht wurden und sich auf andere Krankheiten wie Demenz, Schlafapnoe, Epilepsie, Allergien, Lungenerkrankungen und Herzinsuffizienz ausgeweitet haben. Die Forscher haben untersucht, welche Verbindung verschiedene Formen von Übungen mit der Lebensspanne haben können.
In dieser Jogging-Unterstudie verglichen sie 1.116 männliche und 762 weibliche Jogger mit einer viel größeren Anzahl von nicht joggenden Gegenstücken.
Diejenigen, die daran teilnahmen, mussten berichten, wie viel Zeit sie jede Woche mit Joggen verbrachten und mit welcher Geschwindigkeit - langsam, durchschnittlich oder schnell.
Dr. Schnohr sagte:
"Da die Teilnehmer eine so große Altersspanne haben, waren wir der Meinung, dass eine subjektive Skala der Intensität der geeignetste Ansatz ist."

Daten wurden über vier Zeiträume gesammelt - 1976-1978, 1981-1983, 1991-1994 und 2001-2003.
In einem Zeitraum von maximal 35 Jahren fanden die Forscher:
  • Das Todesrisiko für männliche Jogger war um 44% niedriger als für nicht joggende Männer (altersbereinigtes Hazard Ratio 0,56)

  • Das Todesrisiko für weibliche Jogger war um 44% niedriger als für nicht joggende Frauen (altersbereinigtes Hazard Ratio 0,56)

  • Männliche Jogger lebten 6,2 Jahre länger als Männer ohne Jogging

  • Weibliche Jogger lebten 5,6 Jahre länger als nicht joggende Frauen
Beste Gesundheit und Überlebensvorteile wurden von 1 bis 2,5 Stunden Jogging pro Woche über zwei oder drei Sitzungen abgeleitet. Das ideale Tempo für den besten Nutzen waren langsame oder durchschnittliche Geschwindigkeiten.
Schnohr sagte:
"Die Beziehung scheint sehr ähnlich zu sein wie die Aufnahme von Alkohol. Die Sterblichkeit ist niedriger bei Personen, die moderates Jogging melden, als bei Nicht-Joggern oder solchen, die extremes Training betreiben. Sie sollten etwas atemlos, aber nicht atemlos fühlen."

Laut Schnohr sind folgende Vorteile mit dem regelmäßigen Joggen verbunden:
  • Verbesserte Lipidprofile (Erhöhung des HDL und Senkung der Triglyceride)
  • Verbesserte Knochendichte
  • Verbesserte Immunfunktion
  • Verbesserte Sauerstoffaufnahme
  • Verbesserte Herzfunktion
  • Verbesserte psychologische Funktion
  • Erhöhte Insulinempfindlichkeit
  • Erhöhte fibrinolytische Aktivität
  • Niedriger Blutdruck
  • Bessere Kontrolle des Körpergewichts
  • Reduzierte Thrombozytenaggregation
  • Reduzierte Entzündungsmarker
Schnohr sagte:
"Das verbesserte psychologische Wohlbefinden ist vielleicht darauf zurückzuführen, dass die Leute mehr soziale Kontakte haben, wenn sie joggen."

Geschrieben von Christian Nordqvist

Toxoplasma-Infektion könnte neurodegenerative Erkrankungen auslösen

Toxoplasma-Infektion könnte neurodegenerative Erkrankungen auslösen

Die Infektion mit dem Parasiten Toxoplasma gondii fördert die Akkumulation eines Neurotransmitters im Gehirn namens Glutamat, der neurodegenerative Erkrankungen bei Personen auslöst, die für solche Erkrankungen anfällig sind. Forscher enthüllen, wie eine Infektion mit Toxoplasma gondii zu neurodegenerativen Erkrankungen führen könnte.

(Health)

Unnötige Bildgebungstests - Strategien, um dieses Problem anzugehen

Unnötige Bildgebungstests - Strategien, um dieses Problem anzugehen

Einer der Hauptgründe für höhere Kosten im Gesundheitswesen ist die Bildgebung, zum Beispiel Tomographien. Eine neue Studie, online veröffentlicht, im Vorfeld der April-Ausgabe des American Journal of Medicine, zeigt, dass Ärzte Kopf-Computertomographie (CT) -Scans in einer Vielzahl von Möglichkeiten verwenden, sogar innerhalb einer einzigen Notaufnahme.

(Health)