3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Diät-Tipps für Gastritis und Magengeschwüre

Inhaltsverzeichnis

  1. Diät und Gastritis
  2. Lebensmittel zu essen
  3. Überblick
Verdauungsstörungen sind eine häufige Erkrankung für viele Menschen, vor allem in Anbetracht der Arten von Diäten, die viele Amerikaner haben. Wenn jedoch jemand brennende Empfindungen im Magen zusammen mit anhaltenden Schmerzen und Übelkeit verspürt, können Gastritis auftreten.

Gastritis ist eine Verdauungsbeschwerden durch Entzündung der Magenschleimhaut. Wenn sich die Magenschleimhaut abnutzt, kann Magensäure ein brennendes Gefühl im mittleren Teil des Bauches und der Brust verursachen.

Unbehandelte Gastritis kann zu Geschwüren, anhaltenden Schmerzen, anhaltender Entzündung und Blutungen führen, die lebensbedrohlich werden können. Eine chronische Magenentzündung kann auch zu Magenkrebs führen.

Eine häufige Ursache für Gastritis ist jetzt bekannt, aufgrund der Bakterien Helicobacter pylori, bekannt als H.pylori, die den Magen infiziert.

Symptome, die Gastritis neben brennenden Empfindungen signalisieren können, sind Magenschmerzen, Übelkeit und ständiges Aufstoßen. Jeder, der diese Symptome hat, sollte einen Arzt zur weiteren Untersuchung aufsuchen.

Diät und Gastritis


Eine häufige Ursache für Gastritis ist das Bakterium H.pylori.

Veränderungen des Lebensstils können ein wichtiger Schritt sein, um die Magenschleimhaut zu heilen, Entzündungen zu verhindern und eine Infektion zu bekämpfen H. pylori.

Forschung legt nahe, dass H. pylori betrifft mindestens 50 Prozent der Weltbevölkerung. Es verursacht Magenentzündung und erhöht das Risiko der Entwicklung von Magengeschwüren im Verdauungstrakt sowie Magenkrebs. H. pylori ist der größte Risikofaktor für Magenkrebs, der weltweit der zweit tödlichste Krebs ist.

Während es keine spezifische Diät gibt, die Gastritis behandeln wird, gibt es wachsende Forschung, die zeigt, dass bestimmte Nahrungsmittel die Fähigkeit einer Person verbessern können, loszuwerden H.pylori. Bestimmte diätetische Wahlen können die Sachen auch schlechter machen.

Studien haben gezeigt, dass salzige und fetthaltige Nahrungsmittel die Magenschleimhaut verändern können. Hohe Salzdiäten können die Zellen im Magen verändern und sie mit größerer Wahrscheinlichkeit infizieren H. pylori.

In Studien mit Nagetieren hat sich gezeigt, dass eine fettreiche Ernährung die Magenentzündung verstärkt, insbesondere in Gegenwart einer salzreichen Diät.

Jahrzehntelang haben Ärzte den Menschen gesagt, sie sollten Milch trinken, um den Magen zu beschichten und die schädlichen Auswirkungen von säurehaltigen Lebensmitteln zu blockieren. Weil Ärzte und Wissenschaftler jetzt die Rolle von verstehen H. pylori bei Gastritis ist das nicht mehr wahr.

Lebensmittel zu essen

Die gute Nachricht ist, dass der Verzehr bestimmter Nahrungsmittel einigen Menschen helfen kann, durch Gastritis und Geschwürsymptome Erleichterung zu finden H. pylori Bakterien.

Zwei spezifische Lebensmittel, die dies tun können, sind Brokkoli und Joghurt.

Brokkoli enthält eine Chemikalie namens Sulforaphan, die für ihre antibakterielle Wirkung bekannt ist. Es enthält auch Substanzen, die krebshemmende Eigenschaften aufweisen. Infolgedessen kann das Essen von Brokkolisprossen bei Gastritis helfen und das Risiko von Magenkrebs verringern.


Lebensmittel, die die töten H. pylori Bakterien umfassen Brokkoli und Joghurt.

Diese Beweise stammen aus einer 2009 in der Zeitschrift veröffentlichten Studie, Krebsvorsorgeforschung. Menschen, die über einen Zeitraum von 8 Wochen mindestens eine Tasse Brokkolisprossen pro Tag zu sich nahmen, erfuhren weniger Mageninfektionen und Entzündungen als diejenigen, die dies nicht taten.

Eine Studie, veröffentlicht in der American Journal für klinische Ernährung, untersuchte die Auswirkungen der Zugabe einer täglichen Tasse Joghurt mit Probiotika auf die Ernährung neben "Vierfach" Medikationstherapie (multiple Antibiotika) zu behandeln H. pylori.

Insgesamt 86 Prozent der Menschen, die den Joghurt neben dem Medikament gegessen hatten, hatten eine bessere Ausscheidung H.pylori verglichen mit 71 Prozent von denen, die die Antibiotika allein nahmen.

Der Grund ist wahrscheinlich, dass Joghurt aktive Kulturen von guten Bakterien enthält, die die Fähigkeit des Körpers verbessert, die unerwünschten Bakterien im Magen zu bekämpfen.

Andere Nahrungsmittel, die helfen können, das Wachstum von zu hemmen H. pylori und reduzieren Gastritis und Geschwürbildung umfassen:

  • Äpfel
  • Sellerie
  • Beeren (Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Preiselbeeren)
  • Olivenöl
  • Honig
  • Kräutertees

Am meisten profitieren von einer Gastritis-Entlastungsdiät

Hier sind einige Möglichkeiten für Menschen, die meisten von einer Gastritis Erleichterung Diät-Plan zu bekommen.

  • Anstatt drei große Mahlzeiten sollten die Menschen versuchen, den ganzen Tag über fünf oder sechs kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Wenn Sie kleinere Mengen zu sich nehmen, können Sie die Magenheilung beschleunigen, indem Sie die Auswirkungen von Magensäuren reduzieren.
  • Wasser ist eine gute Wahl für die Hydratation. Es ist auch eine gute Idee, den Alkoholkonsum zu vermeiden oder zu reduzieren, da es die Entzündung des Magens deutlich erhöht.
  • Das Rauchen aufzugeben kann helfen. Rauchen führt zu einer Magenentzündung und erhöht das Risiko von Mund-, Speiseröhren- und Magenkrebs.
  • Einige Nahrungsergänzungsmittel können eine Rolle bei der Heilung von Gastritis spielen. Omega-3-Fettsäuren und Probiotika sind ein guter Anfang. Leute, die erwägen, irgendwelche Ergänzungen oder Vitamine zu nehmen, sollten zuerst mit dem Arzt sprechen, da sie die Behandlungen für andere Bedingungen stören können.
  • Stressabbau kann die Heilung fördern, indem das Immunsystem verbessert wird. Emotionaler Stress ist dafür bekannt, die Magensäureproduktion auszulösen, was zu erhöhten Symptomen und Entzündungen führen kann.

Die richtige Ernährung mit Gastritis scheint eine wichtige Rolle bei der Verringerung und Beseitigung spielen H. pylori Bakterien. Die Beseitigung der Bakterien wird die Chancen für wiederkehrende Gastritis, Geschwürbildung und Krebs verringern.

Während die Forschung nicht auf eine allgemein akzeptierte Diät hinweist, sind die Einbeziehung bestimmter Veränderungen des Lebensstils und das Bemühen, die richtigen Nahrungsmittel zu essen, wichtige Bestandteile eines Gastritis-Behandlungsplans.

Überblick


Wenn die Gastritis nicht behandelt wird, kann sie zu Geschwüren führen, die zu Blutungen im Magen und Darm führen können.

Gastritis ist entweder akut oder chronisch. Wenn es akut ist, wird es plötzlich beginnen und für eine kurze Zeit dauern, solange die Ursache beseitigt ist. Die Ursache liegt in der Regel an etwas, das den Magen schnell irritiert hat, wie das Trinken von großen Mengen Alkohol auf einmal.

Wenn die Gastritis chronisch wird und nicht behandelt wird oder die Ursache fortschreitet, verschlechtern sich die Symptome und können viele Jahre anhalten. Es kann sogar für das ganze Leben einer Person dauern. Chronische Gastritis kann dazu führen, dass die Magenschleimhaut abgenutzt wird, was zu Geschwüren oder tiefen Wunden in der Magenschleimhaut führt.

Viele Symptome von Gastritis sind denen eines Geschwürs ähnlich. Gastritis betrifft jedoch nur den Magen, während Geschwüre im Magen, Darm und Speiseröhre auftreten können.

Gastritis verursacht typischerweise Schmerzen in der Mitte des Körpers vom Bauch bis zur Brust. Einige Leute mit Gastritis haben keine Symptome. Wenn Symptome vorhanden sind, umfassen sie Schmerzen oder Beschwerden im Oberbauch, Übelkeit, Verdauungsstörungen und in schweren Fällen Erbrechen.

Geschwüre sind eine ernsthafte Komplikation der Gastritis und können zu Blutungen der Magenschleimhaut, des Darms oder der Speiseröhre führen, die lebensbedrohlich sein können. Blutungen in diesen Bereichen können folgende Symptome verursachen:

  • Schwindel
  • sich schwach fühlen
  • die Schwäche
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Kurzatmigkeit
  • helles rotes Blut oder gemahlenes Kaffee-Erbrechen
  • schwarze, teerige Stühle oder helle, blutige Stühle

Jeder, der an diesen ernsten Gastritis-Symptomen leidet, sollte unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Risikofaktoren für Gastritis umfassen die folgenden:

  • schlechte Ernährung (fettreich, salzhaltig)
  • Drogengebrauch
  • Rauchen
  • übergewichtig sein
  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • regelmäßige Anwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) wie Aspirin, Ibuprofen und Naproxen

Reduzierung oder Beseitigung der Verwendung von NSAIDs kann Gastritis und Magengeschwüre reduzieren. Verwenden von NSAIDs, wenn ein H.pylori Infektion ist auch vorhanden, erhöht das Risiko für Gastritis.

Eine Studie ergab, dass jedes Jahr mindestens 2 Prozent der Menschen, die NSAIDs verwenden, gastrointestinale Komplikationen entwickeln werden, eine Rate, die bis zu fünfmal höher ist als jene, die keine NSAIDs anwenden.

Alles, was Sie über Gastritis wissen müssenKlicken Sie hier für weitere Informationen über Gastritis.Lies jetzt

Ausblick

Gastritis ist eines der häufigsten Probleme, den Darm zu beeinflussen. Wenn die Forschung zu diesem Thema fortschreitet, werden die Wissenschaftler ein besseres Verständnis davon erlangen H. pylori, Ernährung und das Immunsystem sind verwandt. Gesundes Essen zu essen, hat das Potenzial, ein wirksames Mittel gegen Gastritis zu sein.

Stress in der Schwangerschaft kann das Risiko für Zahnkaries bei Kindern erhöhen

Stress in der Schwangerschaft kann das Risiko für Zahnkaries bei Kindern erhöhen

Stress während der Schwangerschaft wurde mit einer Reihe von negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Nachkommen in Verbindung gebracht, darunter niedriges Geburtsgewicht und erhöhtes Risiko für Asthma und Allergien. Aber eine neue Studie legt zum ersten Mal nahe, dass chronischer Stress in der Schwangerschaft das Risiko eines Kindes für Karies erhöhen kann. Forscher sagen, dass chronischer Stress während der Schwangerschaft das Risiko eines Kindes für Karies erhöhen kann.

(Health)

Immunzellen im Gehirn können zu Gewichtszunahme führen

Immunzellen im Gehirn können zu Gewichtszunahme führen

Neue Forschung legt nahe, dass Mikroglia, die im Gehirn residente Immunzellen sind, ein neues Ziel für die Behandlung von Fettleibigkeit bieten. Bei Mäusen stellten die Wissenschaftler fest, dass fettreiche Diäten Mikroglia veranlassen, übermäßiges Essen und Gewichtszunahme auszulösen. Die Ergebnisse einer neuen Studie legen nahe, dass Immunzellen im Gehirn, die Mikroglia genannt werden, Behandlungsziele für Fettleibigkeit werden könnten.

(Health)