3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Gutbakterien können Krebs verursachen, indem sie das Immunsystem entwaffnen

Neue Forschung, die diese Woche auf einer Konferenz vorgestellt wurde, legt nahe, dass ein gewöhnliches Magenbakterium mit bekannten Verbindungen zu Zwölffingerdarmgeschwüren und Magenkrebs eine Krankheit auslösen kann, indem ein Teil des Immunsystems entwaffnet wird, der an der Bekämpfung von Entzündungen beteiligt ist.

Starke Beweise aus der epidemiologischen Forschung - Studien, die das Vorkommen von Krankheiten und möglichen Ursachen in Populationen untersuchen - und Beweise aus molekularen Studien haben zu der Idee geführt, dass Bakterien Krebs verursachen können.

Einer dieser Erreger ist Helicobacter pylori, ein Bakterium, das eine lebenslange Infektion beim Menschen verursacht und schätzungsweise die Magenschleimhaut von etwa der Hälfte der Weltbevölkerung bewohnt.

Auf der Herbsttagung der Society for General Microbiology 2013, die in dieser Woche stattfindet, präsentierten Forscher der Universität von Nottingham in Großbritannien Erkenntnisse, von denen sie hoffen, dass sie uns ein besseres Verständnis davon vermitteln H. pylori stört das menschliche Immunsystem, so dass es in der Schleimhaut des Magens gedeihen kann.

Katie Cook von Nottinghams Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften präsentierte die Arbeit und sagte:

"Um Menschen zu identifizieren, die wahrscheinlich an Magenkrebs leiden, müssen wir verstehen, wie H. pylori interagiert mit den Zellen der Magenschleimhaut. "

Cook und Kollegen haben das gefunden H. pylori ist in der Lage, die körpereigene Produktion von Beta-Defensin 1 (h?D1), einem antimikrobiellen Wirkstoff in der Magenschleimhaut, zu unterdrücken, der bakterielle Infektionen verhindert.

Sie machten ihre Entdeckung durch die Untersuchung von Gewebeproben, die aus der Magenschleimhaut von 54 Patienten entnommen wurden, die in Nottinghams Queens Medical Center behandelt wurden.

Das Team fand heraus, dass die Konzentrationen von h?D1 bei Patienten, die mit HIV infiziert waren, zehnmal niedriger waren H. pyloriund Patienten mit dem niedrigsten Niveau des antimikrobiellen Mittels hatten das höchste Niveau der Bakterien.

Bakterienkolonien schädigen Gewebe

Frühere Studien haben bereits herausgefunden, wie die schädlicheren Stämme von H. pylori schaffen es, Zellen zu infizieren: Sie konstruieren eine "molekulare Spritze" und spritzen damit bakterielle Produkte in die Zellen.

Für ihre Studie untersuchte das Team diesen Mechanismus in Kulturen von menschlichen Magenzellen und fand heraus, dass die Spritzenmethode, die cagT4SS genannt wird, Wege aktiviert, die die Produktion von h?D1 unterdrücken.

Von diesen Wegen ist bereits bekannt, dass sie an der Auslösung entzündlicher Reaktionen beteiligt sind. Indem man diesen Teil des Immunsystems deaktiviert, ist es umso schädlicher H. pylori Stämme helfen sich selbst zu überleben und Kolonien aufzubauen, und nach und nach, über Jahrzehnte, beschädigen sie das Gewebe, in das sie eindringen.

Dieser Mechanismus könnte erklären, warum chronische Entzündung der Magenschleimhaut so stark mit Magenkrebs verbunden ist.

Laut der American Cancer Society wird angenommen, dass mehr als die Hälfte aller Fälle von Magenkrebs damit zusammenhängen H. pylori Infektion.

Obwohl 50% der Menschen mit infiziert sind H. pylorinur 1-2% von ihnen entwickeln Magenkrebs. Die Überlebensraten sind jedoch niedrig, da die Symptome normalerweise erst dann auftreten, wenn der Krebs gut entwickelt ist und die Diagnose für eine gute Prognose oft zu spät ist.

Positiv ist zu vermerken, dass es auch Hinweise darauf gibt, dass Menschen mit H. pylori haben ein geringeres Risiko für andere Arten von Krebs, obwohl der Grund dafür ein Rätsel ist. Es gibt sogar Beweise dafür H. pylori kann gegen Schlaganfall schützen.

Koch sagt:

"Wir hoffen, diese Arbeit mit der von unseren Kollegen zu kombinieren, um einen diagnostischen Test zu entwickeln, um das zukünftige Risiko der Magenkrebsentwicklung vorherzusagen."

Öffentliche Gesundheit in Griechenland leidet als Finanzkrise Biss

Öffentliche Gesundheit in Griechenland leidet als Finanzkrise Biss

Laut einem von The Lancet veröffentlichten Bericht deuten Anzeichen darauf hin, dass sich die gesundheitlichen Folgen während der Finanzkrise in Griechenland insbesondere in gefährdeten Gruppen verschlechtert haben. Der Bericht wurde von Dr. David Stuckler und Alexander Kentikelenis, Universität Cambridge, Großbritannien, und Professor Martin McKee, London School of Hygiene und Tropenmedizin, UK, und Team verfasst.

(Health)

Größe der Gehirnregion mit der Anzahl der Facebook-Freunde verknüpft

Größe der Gehirnregion mit der Anzahl der Facebook-Freunde verknüpft

Die Größe einiger Teile des Gehirns korreliert damit, wie viele Freunde Menschen auf Facebook haben, berichteten Forscher vom University College London in der Zeitschrift Proceedings of the Royal Society B. Die Hirnareale, die mehr graue Substanz zu haben scheinen, umfassen die Amygdala, den rechten Sulcus temporalis superior, den linken mittleren temporalen Gyrus und den rechten entorhinalen Cortex.

(Health)