3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



H7N9-Virus, gekennzeichnet durch Bildgebungsbefunde

Die Forscher konnten das H7N9-Virus schließlich durch bildgebende Befunde charakterisieren.
Die Studie, in der Zeitschrift veröffentlicht Radiologie, erlaubte den Forschern auch, den Unterschied zwischen H7N9 Pneumonie und anderen Arten von Lungenentzündung zu bestimmen.
Der erste Fall des neuartigen Vogelgrippevirus A H7N9 wurde am 30. März 2013 in China gemeldet. Er bestätigte, dass das Virus ursprünglich auf einem feuchten Geflügelmarkt von Hühnern auf Menschen übertragen wurde.

Der H7N9-Virusstamm verursacht beim Menschen schwere Atemwegserkrankungen, Atemnotsyndrome, Organversagen und sogar den Tod.
Der Mitautor der Studie, Zhiyong Zhang, MD, Ph.D., von der Abteilung für Radiologie am Shanghai Public Health Clinical Center und Shanghai Medical College der Fudan University in China, sagte, dass "die Schwere dieser Befunde mit assoziiert ist die Schwere des klinischen Zustands der Patienten. "
Dr. Zhang und sein Team analysierten die klinischen Daten von 12 verschiedenen Patienten, bei denen das A H7N9-Virus diagnostiziert wurde. Alle Patienten wurden zwischen dem 3. April 2013 und dem 20. April 2013 in das Shanghai Public Health Clinical Center aufgenommen.
Von den zwölf Patienten sagte nur einer, sie hätten Hühner zu Hause und vier andere hätten vor einem Krankheitszeichen einen Bauernmarkt besucht. Der Rest der Patienten sagte, dass sie vor der Infektion keinem Geflügel ausgesetzt waren.
Die Patienten hatten folgende Symptome:

  • Hohes Fieber - zwischen 38 ? bis 40 ? (100.4 ? bis 104 ?)
  • Atembeschwerden
  • Die Schwäche
  • Weißer Schleim
  • Schwerer Husten
Schließlich, Alle Patienten entwickelten ein akutes Atemnotsyndrom und eine schwere Lungenentzündung.
Die Zeit zwischen den ersten bildgebenden Untersuchungen und dem Auftreten von Symptomen bei Thoraxröntgenaufnahmen betrug zwischen einem und sechs Tagen und zwei bis neun Tagen für die Computertomographie (CT).
Darüber hinaus führten die Forscher Follow-up-Röntgenaufnahmen und CT-Scans durch.
Die bildgebenden Befunde zeigten:
  • 12 Patienten mit einem trüben Bereich in der Lunge mit dem Aussehen von Mattglas
  • 11 Patienten mit Regionen von Lungengewebe mit Flüssigkeit gefüllt
  • 11 Patienten mit luftgefüllten Bronchien wurden durch Schwellung in benachbarten Geweben sichtbar gemacht
  • 11 Patienten mit Verdickung des Lungenbindegewebes
Fälle von Lungenläsionen involvierten mindestens drei Lappen, hauptsächlich im rechten Unterlappen. Die Follow-up-CT-Scans zeigten, dass drei der Patienten zeigten eine Verbesserung der Läsionen, während sieben Verschlechterung erfahren.
Dr. Zhang sagte "Die Verteilung und sehr schnelle Progression von Konsolidierungen, Schliffopazität und Luftbronchogrammen mit interstitiellen Veränderungen bei H7N9-Pneumonie hilft, sie von anderen Ursachen der Pneumonie zu unterscheiden."
Trotz einiger Ähnlichkeiten in den bildgebenden Eigenschaften von H7N9 bis H1N1 und des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) weist H7N9 einige sehr unterschiedliche Merkmale auf.
Dr. Zhang schloss:
"Sowohl H1N1-Pneumonie als auch SARS verteilen sich mehr peripher mit mehr Veränderungen in den Zwischenräumen zwischen den Geweben und entwickeln sich weniger schnell als H7N9. In unserer Studie war die rechte untere Lunge am wahrscheinlichsten involviert, während es bei den Befunden von H5N1 keine Lobusprädilektion gibt Grippe."

Geschrieben von Joseph Nordqvist

"20 Fragen" durch Gehirn-zu-Gehirn-Kommunikation spielen

"20 Fragen" durch Gehirn-zu-Gehirn-Kommunikation spielen

In einem bahnbrechenden Experiment hat ein Team der Universität von Washington zwei menschliche Gehirne für eine Frage-und-Antwort-Sitzung verbunden - ein Spiel, das sie "20 Fragen mit dem Verstand" nennen. Der Bericht wurde in PLOS ONE veröffentlicht. Ein interaktives Spiel wurde mit Gehirn-zu-Gehirn-Signalen gespielt. Das Team schuf eine direkte Brain-to-Brain-Interface (BBI) -Verbindung, um es Paaren von Teilnehmern zu ermöglichen, das Frage-und-Antwort-Spiel zu spielen, indem sie Signale von einem Gehirn zum anderen über das Internet übertragen.

(Health)

Viele medizinische Implantate wurden noch nie auf ihre Sicherheit getestet

Viele medizinische Implantate wurden noch nie auf ihre Sicherheit getestet

Erste Brustimplantate wurden untersucht, dann Hüftprothesen, und jetzt gibt eine schockierende neue Studie von Consumer Reports an, dass viele medizinische Geräte überhaupt nicht auf Sicherheit getestet werden. Autohersteller geben Millionen aus, um ihre Fahrzeuge für jeden erdenklichen Unfall zu testen, Trinkwasser und Lebensmittel müssen bestimmte Standards erfüllen, und sogar Mobiltelefone haben Untersuchungen über die Auswirkungen ihrer Mikrowellenstrahlung durchgeführt.

(Health)