3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Gesundheitskosten mehr als Jahr der Lebensmittel für amerikanische Familien

Die durchschnittliche Familie in den USA mit Krankenversicherung durch ihren Arbeitgeber gibt jetzt mehr für die jährliche medizinische Versorgung aus als für ein Jahr der Lebensmittel, laut einer neuen Studie.
Der Bericht, Milliman Medical Index 2013, veröffentlicht von Milliman Inc., untersuchte die Kosten der Gesundheitsversorgung für eine in den USA lebende vierköpfige Familie. Die Experten stellten fest, dass die jährlichen Kosten für Leistungen durch eine von Arbeitgebern unterstützte bevorzugte Organisation um 6,2% stiegen. zu $ 22.030, verglichen mit $ 20.728 letztes Jahr.
Chris Girod, Principal und beratender Aktuar bei Milliman Inc., berichtete Forbes"Es ist ein enormer Aufwand. Obwohl sich die Trends verlangsamen, ist der gesamte Dollarbetrag in den letzten vier Jahren um 1.300 $ pro Jahr gestiegen."
Zur gleichen Zeit, da die Arbeitgeber ihren Angestellten mehr Kosten aufbürden, steigt der Anteil der Familien- und Arbeitnehmerlöhne.

Infolgedessen summiert sich der Gesamtprozentsatz der Gesamtkosten und endet Überschreitung der Kosten für andere wichtige Bedürfnisse wie Lebensmittel und die jährlichen Kosten für Gas.
Die Forscher sagten:

"Der Gesamtanteil dieser direkt von der Familie getragenen Kosten - 9.144 Dollar Lohnabzüge und Nebenkosten - übersteigt jetzt die Kosten für Lebensmittel für die typische vierköpfige Familie des Milliman Medical Index allein - $ 3.600 für Co-Pay, Mitversicherungen und andere Kostenbeteiligungen sind mehr als der durchschnittliche US-Haushalt in einem Jahr für Gas verbraucht. "

"Ob unsere Familie voll und ganz erkennt, in welchem ??Umfang die gesamten Gesundheitskosten so viele andere Haushaltskosten überdecken, ist eine andere Frage", fügten die Experten hinzu.

In vier der letzten fünf Jahre hat die vierköpfige Familie einen größeren prozentualen Anstieg der Gesundheitskosten erfahren als der Arbeitgeber.
"Unsere typische Familie ist sich der steigenden Kosten für die Pflege bewusst, auch wenn sie nur dafür verantwortlich ist, 41 Cent eines jeden Gesundheitsdollars zu zahlen", betonten die Autoren.
Das Affordable Care Act, das von Präsident Obama unterzeichnet wurde, hat die Betreuungskosten für Familien, die von den großen, vom Arbeitgeber gesponserten Plänen abgedeckt werden, noch nicht beeinflusst.
In dem Bericht wurden jedoch besondere Aspekte hervorgehoben, auf die das Gesundheitsschutzgesetz abzielt, einschließlich des Übergangs zu Organisationen für verantwortungsvolle Versorgung (Accountable Care Organizations, ACOs), die möglicherweise die Kostenkurve "verbiegen" könnten.
Die Mehrheit der privaten Krankenversicherungen arbeitet mit ACOs zusammen, um mehr Menschen durch ihre Arbeitgeber zu versorgen. Zu diesen Versicherungsunternehmen gehören ua:
  • Cigna (CI)
  • Ätna (AET)
  • Humana (HUM)
  • Blaues Kreuz
  • UnitedHealth-Gruppe (UNH)
Laut Girod werden ACOs von Gesundheitsexperten als ein erhebliches Potenzial zur Verlangsamung der Gesundheitsinflation angesehen.
Girod sagte:
"Haben sie das Potenzial, die Kostenkurve zu biegen? Die meisten Leute sagen, Ja ', aber die Jury ist immer noch draußen. Wir haben viel Hoffnung, dass diese Dinge die Kostenkurve biegen können."

Geschrieben von Sarah Glynn

CDC: "Mehr Anstrengungen zur Bekämpfung von Krankenhausinfektionen erforderlich"

CDC: "Mehr Anstrengungen zur Bekämpfung von Krankenhausinfektionen erforderlich"

Zu jedem Zeitpunkt hat etwa 1 von 25 Patienten in den USA mindestens eine Infektion während ihres Krankenhausaufenthaltes, sagen die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention, die zwei neue Berichte veröffentlicht haben, die die Notwendigkeit unterstreichen, die Patientensicherheit zu verbessern, indem diese Bedrohung beseitigt wird für Patienten. Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) haben ihre früheren Schätzungen von mit dem Gesundheitswesen assoziierten Infektionen (HAI) durch die zwei Berichte aktualisiert, von denen eine im New England Journal of Medicine, NEJM veröffentlicht wurde und 2011 Krankenhausinfektionsschätzungen von eine Umfrage von Krankenhäusern in 10 Staaten.

(Health)

Demenz und Alzheimer-Risiko bei Frauen - ein weiterer möglicher Risikofaktor gefunden

Demenz und Alzheimer-Risiko bei Frauen - ein weiterer möglicher Risikofaktor gefunden

Laut einer Studie, die Online First von den Archives of Neurology, einem der JAMA / Archives-Zeitschriften, veröffentlicht wurde, könnte ein Hormon aus viszeralem Fett namens Adiponectin eine Rolle als Risikofaktor für die Entwicklung von Demenz und Alzheimer-Demenz (AD) spielen. bei Frauen. Weltweit sind derzeit 36 ??Millionen Menschen von Demenz betroffen, Schätzungen zufolge werden sich die Zahlen in den nächsten 20 Jahren verdoppeln.

(Health)