3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Gesündere Lebensmittelwahl beeinflusst durch geringe Motivation und Aufmerksamkeit, nicht die Etikettierung

Die abschließenden Ergebnisse des FLABEL-Projekts (Food Labelling to Advan- ce Better Education for Life), das neueste Forschungsergebnisse zu Verbraucherverhalten und Nährwertkennzeichnungen liefert, zeigen, dass die Ernährungsinformationen zu europäischen Lebensmitteletiketten zwar gut verstanden werden, die Verbraucher jedoch nicht motiviert sind dennoch verhindern sie, dass sich die Etiketten positiv auf die Auswahl der Lebensmittel auswirken.
Diese Ergebnisse werden im Rahmen der abschließenden FLABEL-Konferenz und des Konsensus-Workshops mit den wichtigsten Interessengruppen vorgestellt, wobei die Auswirkungen der Projektergebnisse diskutiert werden.
Obwohl die Nährwertkennzeichnung den Verbrauchern eine schnelle Orientierung über den Nährwert der verschiedenen Produkte bietet, ist wenig darüber bekannt, wie Verbraucher diese Informationen verwenden und welche Auswirkungen sie auf ihr Einkaufsverhalten haben. Die verschiedenen bereits vorhandenen Etikettenformate wie Ernährungstabellen, Ampelschema, Guideline Daily Amounts (GDA) und Health Logos usw. können unterschiedliche Reaktionen auslösen. Das FLABEL-Projekt wird Leitlinien für Forschung, Industrie und politische Entscheidungsträger bereitstellen und zielt daher darauf ab, alle Auswirkungen von der Verfügbarkeit von Etiketten bis hin zu den Auswirkungen auf die Nahrungsaufnahme umfassend zu untersuchen.
Die Ermittler führten in 84 Einzelhandelsgeschäften ein EU-weites Nährwertkennzeichnungsaudit durch, an dem mehr als 37.000 Produkte aus fünf verschiedenen Produktkategorien beteiligt waren, wie z. B. süße Kekse, Frühstückszerealien, vorgekühlte Fertiggerichte, Joghurts und kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke.
Laut FLABEL-Ermittlern zeigten 85% aller Produkte Nährwertinformationen auf der Rückseite der Packung, wobei 48% die Informationen auf der Verpackungsfront zeigten. Das am weitesten verbreitete Format mit 84% auf der Rückseite der Verpackung war in Form einer Tabelle oder Liste mit Brennwert und Nährstoffzusammensetzung, während durchschnittlich 25% der nährwertbezogenen Angaben und GDA das am häufigsten verwendete Format für die Front waren von Packungsnährinformationen.
Die meisten Verbraucher waren in der Lage, Produkte in Bezug auf ihre Gesundheit richtig zu klassifizieren, wenn Informationen zu wichtigen Nährstoffen wie gesättigtem Fett, Fett, Salz, Zucker und Energie bereitgestellt wurden. Die Prüfer stellten fest, dass zusätzliche Informationen wie Gesundheitslogos, GDA oder Ampeln die Genauigkeit, mit der die Verbraucher die Produkte in Bezug auf ihre Gesundheit rangierten, nur geringfügig verbesserten.
Obwohl die Verbraucher in der Studie eine Präferenz für Etiketten mit vollständigen Informationen angegeben haben, hatten ihre Vorlieben und ihre Absicht, diese Etiketten zu verwenden, keine Auswirkungen auf das tatsächlich von ihnen ausgewählte Produkt.
Die Prüfer stellten fest, dass ein wesentlicher Faktor, der sich auf die Auswirkungen von Nährwertkennzeichnungen auf die tatsächlichen Lebensmitteleinkäufe auswirkt, darin besteht, dass die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf die Nährwertangaben entfällt. Durch die Verwendung hochentwickelter Geräte zur Augenverfolgung hat FLABEL die Zeit gemessen, die die Verbraucher beim Lesen der Etiketten verbracht haben, und festgestellt, dass die visuelle Wirkung des Etiketts die Verbraucher nur durchschnittlich 25 bis 100 Millisekunden lang beschäftigt.
Nach einem Vorschlag von FLABELs wissenschaftlichem Berater Professor Klaus Grunert von der Universität Aarhus in Dänemark:

"Die FLABEL-Studie zeigt, dass die vielversprechendste Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf die Nährwertangaben auf Lebensmitteletiketten zu lenken, darin besteht, konsistente Informationen über wichtige Nährstoffe und Energie auf der Vorderseite der Packung zu liefern mit einem Gesundheitslogo kann auch die Aufmerksamkeit auf und die Verwendung der Informationen zu erhöhen, insbesondere wenn der Verbraucher unter Zeitdruck ist.In ähnlicher Weise kann die Verwendung von Farbcodierung die Aufmerksamkeit erhöhen und in bestimmten Situationen verwenden, obwohl die Auswirkungen von beiden nicht stark sind. "

Die Prüfer stellten fest, dass die Motivation eine wichtige Rolle bei der Auswirkung von Nährwertkennzeichnungen auf die Verbraucherauswahl spielt.

Grunert erklärt:

"Wenn Verbraucher dazu aufgefordert wurden, konnten sie feststellen, welche Produkte gesünder waren, aber sie wählten diese Informationen nicht für die Auswahl des von ihnen bevorzugten Produkts. Ein Mangel an Verbrauchermotivation ist daher einer der Gründe für gesunde Ernährungsgewohnheiten Beschriftung."

Geschrieben von Petra Rattue

Leuchtende Hasen zur Bekämpfung von Erbkrankheiten

Leuchtende Hasen zur Bekämpfung von Erbkrankheiten

Wissenschaftler haben zwei Kaninchen gezüchtet, die im Dunkeln leuchten und möglicherweise zu neuen und effizienten Wegen führen, Behandlungen für genetische Krankheiten zu produzieren, sagen die Forscher. Ein Forscherteam der Universität von Hawaii und der Universität Istanbul verwendete eine "aktive Transgenesstechnik", um die leuchtenden Kaninchen zu produzieren.

(Health)

Medicare-Kosten bleiben konstant

Medicare-Kosten bleiben konstant

Das Medicare Advantage (MA) Programm ist stark geblieben und wird weiter wachsen, mit einer erwarteten 11% Steigerung im nächsten Jahr in Bezug auf die Immatrikulation, sagte Kathleen Sebelius, Ministerin für Gesundheit und Soziales. Das Affordable Care Act, das im Jahr 2010 verabschiedet wurde, hat zu einem Anstieg der Einschreibung um 18% und zu einer Senkung der Prämienkosten um 10% für Medicare Advantage geführt.

(Health)