3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Hohe Trinkkosten US-Wirtschaft 224 Milliarden US-Dollar in einem Jahr

Übermäßiger Alkoholkonsum, der zu großen Teilen Alkoholkonsum verursacht, kostete die amerikanische Wirtschaft im Jahr 2006 224 Milliarden Dollar, heißt es in einem neuen Bericht der CDC (Zentren für Seuchenkontrolle und - prävention) American Journal für vorbeugende Medizin (Ausgabe November 2011). Die Autoren schrieben, dass die Maut in 1,90 $ pro verbrauchtem Getränk übersetzt. Alkoholmissbrauch ist ein wachsendes Problem in mehreren anderen entwickelten Ländern, einschließlich Großbritanniens.
Ungefähr 79.000 Menschen sterben jedes Jahr in den USA wegen starken Alkoholkonsums - insgesamt 2,3 Millionen Jahre möglichen Lebensverlusts, schreiben die Autoren.
Der Bericht definiert Binge-Trinken als konsumieren mindestens fünf Getränke in einer Sitzung für einen Mann und 4 Getränke für eine Frau. Starkes Trinken bedeutet, regelmäßig mehr als zwei Getränke pro Tag für einen Mann und ein Getränk für eine Frau zu konsumieren. Übermäßiges Trinken, wenn es sich um schwangere Frauen und minderjährige Personen handelt, umfasst jede Menge.
72% der 224 $ wirtschaftlichen Maut kommt von verlorener Arbeit aufgrund von Trinken - was gemeinhin als bezeichnet wird Verluste bei der Produktivität am Arbeitsplatz, während die Gesundheitsausgaben in Verbindung mit den durch starkes Trinken verursachten Bedingungen 11% ausmachten. Die durch den exzessiven Alkoholkonsum verursachten zusätzlichen Ausgaben des Staates in Polizei- und Strafjustizsystemen machen 9% der wirtschaftlichen Belastung aus, während die durch Alkohol am Steuer verursachten Kosten 6% ausmachen.
Die Forscher glauben, dass 224 Milliarden US-Dollar eine vorsichtige Schätzung sind, da ihre Berechnungen keine anderen potenziellen Kosten beinhalten, wie zum Beispiel die Leiden und Schmerzen, die der übermäßige Trinker und seine Familie erfahren.
Die Autoren sagen, dass starkes Trinken schätzungsweise jeden Amerikaner im Jahr 2006 etwa 746 US-Dollar gekostet hat.


Obwohl eine solche Szene von Rauschtrinken amüsant erscheinen mag, ist ihre wirtschaftliche Belastung beträchtlich
CDC-Direktor Thomas R. Frieden, M. D., M. P. H., sagte:

"Diese Forschung erfasst die Realität, dass Alkoholexzesse Nebenkosten bedeuten, nicht nur für die Person, die trinkt, sondern auch für Familien, Gemeinden und die Gesellschaft. Es gibt erhebliche Kosten für uns alle in der Gesundheitsversorgung, am Arbeitsplatz und im Strafjustizsystem.
Verantwortungsvolles individuelles Verhalten in Kombination mit wirksamen Richtlinien kann ungesunde Getränke reduzieren, die Gesundheitsversorgung und andere Kosten senken und die Produktivität steigern. "

Die Autoren sammelten Daten aus der nationalen Umfrage über Drogenkonsum und Gesundheit, der Anwendung von alkoholbedingten Krankheitsauswirkungen und der nationalen epidemiologischen Studie zu alkoholbedingten Erkrankungen, um ihnen bei der Berechnung der wirtschaftlichen Belastung durch übermäßigen Alkoholkonsum im Jahr 2006 zu helfen Von der Lewin-Gruppe geschätzt, beliefen sich die Belastungen 1998 auf rund 185 Milliarden US-Dollar.
Der Bundesstaat und die lokalen Regierungen trugen ungefähr 42% (94,2 Milliarden US-Dollar) und Trinker und ihre Familien trugen 41,5% (92,9 Milliarden US-Dollar).

Die Gesundheitsausgaben wurden größtenteils von staatlichen Stellen bezahlt (61%). Die übermäßigen Trinker und ihre Familien trugen 55% der verlorenen Produktivitätskosten, hauptsächlich in Form von weniger Einkommen für den Haushalt.
Co-Autor des Berichts, Robert Brewer, M.D., M.P.H., Leiter des Alkoholprogramms bei CDC, sagte:
"Es ist auffällig, dass über drei Viertel der Kosten eines übermäßigen Alkoholkonsums auf Alkoholexzesse zurückzuführen sind, die von etwa 15 Prozent der Erwachsenen in den USA gemeldet werden. Glücklicherweise gibt es eine Reihe wirksamer Strategien für die öffentliche Gesundheit, die die Gemeinden nutzen können Rauschtrinken und damit zusammenhängende Schäden wie die Erhöhung des Alkoholpreises und die Verringerung der Alkoholaustrittsdichte ".


Alkohol (Ethanol) Verbrauch kann gut oder schlecht für Sie sein, es hängt von den Mengen ab

Das Trinken von Binge erhöht nachweislich die Wahrscheinlichkeit von Kämpfen, Vandalismus, Alkohol am Steuer, Verletzungen, Ärger mit dem Gesetz, negativen rechtlichen Konsequenzen, Gesundheitsschäden und negativen sozialen und wirtschaftlichen Folgen.
Binge drinking ist auch mit neurokognitiven Defiziten der Frontallappenverarbeitung (im Gehirn) und schlechtem Arbeitsgedächtnis verbunden. Experten sagen, dass Rauschtrinken kombiniert mit dem Stress der Rückkehr zur Arbeit am Montagmorgen ist ein beitragender Faktor für höhere Todesfälle durch Herzinfarkte (montags).
Geschrieben von Christian Nordqvist

Dritte-Hand-Exposition kann das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen

Dritte-Hand-Exposition kann das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen

Die Exposition gegenüber Tabakrauch kann laut einer neuen Studie, die in PLOS One veröffentlicht wurde, das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen. Thirdhand-Rauch ist ein Rückstand, der auf dem Haar, der Haut, Kleidung, Wänden und anderen Oberflächen durch Tabakrauch zurückbleibt. Third Hand Smoke (THS) wird als Tabakrauch-Chemikalien bezeichnet, die lange nach dem Erlöschen einer Zigarette auf Haaren, Haut, Kleidung, Wänden, Teppichen und anderen Oberflächen verbleiben.

(Health)

Vergessen Sie Kuss des Lebens und konzentrieren Sie sich auf "hart und schnell" CPR, Charity drängt Zuschauer

Vergessen Sie Kuss des Lebens und konzentrieren Sie sich auf "hart und schnell" CPR, Charity drängt Zuschauer

Die britische Wohltätigkeitsorganisation British Heart Foundation (BHF) startet das neue Jahr mit einer tatkräftigen Kampagne zur aktiven Förderung der kardiopulmonalen Reanimation (CPR). Ihre Botschaft, die vom Resuscitation Council UK unterstützt wird, an jeden, der kein CPR-Training absolviert hat, vergisst den Kuss des Lebens und konzentriert sich darauf, "harte und schnelle" Kompressionen in der Mitte der Brust zu geben.

(Health)