3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Hoher BMI im Zusammenhang mit schweren Lebererkrankungen im späteren Leben

Eine neuere Studie liefert mehr Beweise für einen Zusammenhang zwischen dem hohen Body Mass Index als junger Mann und schwerer Lebererkrankung im späteren Leben. Die Autoren fordern frühere Interventionen und zusätzliches Screening für die Risikogruppen.
Die Beziehung zwischen Fettleibigkeit und Lebererkrankungen wird in einer kürzlich durchgeführten groß angelegten Studie untersucht.

Die Adipositasraten nehmen weltweit zu. Eine vorhergesagte 1 Milliarde Menschen werden bis 2030 als fettleibig eingestuft (definiert als Body Mass Index (BMI) höher als 30 Kilogramm pro Quadratmeter).

In einigen amerikanischen Bundesstaaten sind bereits mehr als 35 Prozent der Bevölkerung übergewichtig.

Wie gut dokumentiert, kommt Fettleibigkeit mit einer Reihe von negativen gesundheitlichen Folgen, einschließlich Herzerkrankungen, Diabetes, Krebs, Erkrankungen der Gallenblase und Osteoarthritis.

In den letzten Jahren wurden auch Zusammenhänge zwischen Adipositas bei Jugendlichen und Lebererkrankungen im späteren Leben deutlich. Zu diesen Lebererkrankungen gehören chronische virale Hepatitis B und C sowie nichtalkoholische Lebererkrankungen.

Verbindungen zwischen Lebererkrankungen und BMI

Frühere Studien haben gezeigt, dass ein hoher BMI bei jugendlichen Männern mit einem erhöhten Risiko verbunden ist, später im Leben zu sterben oder im Krankenhaus behandelt zu werden. Selbst wenn Variablen wie Alkoholkonsum, Rauchen und der Gebrauch von Betäubungsmitteln berücksichtigt wurden, war die Beziehung immer noch signifikant. Bis heute wurde diese Verbindung zwischen BMI und Lebererkrankung nicht ausreichend untersucht.

Eine Gruppe schwedischer Forscher wollte diese Lücke schließen. Unter der Leitung von Dr. Hannes Hagström vom Zentrum für Verdauungskrankheiten des Karolinska-Universitätskrankenhauses in Schweden wurden Daten von 1,2 Millionen schwedischen Männern untersucht, die von 1969 bis 1996 in die Armee eingezogen wurden.

Sie verwendeten auch Informationen aus populationsbasierten Registern, die Leberkrebs, schwere Lebererkrankungen und Typ-2-Diabetes kartieren. Die Teilnehmer wurden 1 Jahr nach der Einberufung bis Ende 2012 beobachtet. Ihre Ergebnisse werden diese Woche in der Zeitschrift veröffentlicht Darm.

Insgesamt sammelten und analysierten die Forscher beeindruckende 34 Millionen Menschenjahre. In diesen riesigen Datenmengen gab es 5.281 Fälle schwerer Lebererkrankungen, darunter 251 Fälle von Leberkrebs.

50 Prozent erhöhtes Risiko von Lebererkrankungen

Die Forscher berücksichtigten Faktoren wie Rauchen und Alkoholkonsum, aber Männer, die eine Diagnose der alkoholischen Lebererkrankung während des Follow-up erhielten, wurden aus den Daten entfernt. Sobald diese Kontrollen eingeführt waren, waren die Ergebnisse immer noch signifikant.

Die Analyse zeigte, dass übergewichtige Männer im späteren Leben fast 50 Prozent häufiger Lebererkrankungen entwickelten als Männer mit normalem Gewicht. In ähnlicher Weise waren übergewichtige Männer mehr als doppelt so häufig in der Lage, eine Lebererkrankung zu entwickeln.

Dieser Effekt war bei Männern, die ebenfalls Typ-2-Diabetes entwickelten, noch ausgeprägter. Teilnehmer mit sowohl Adipositas als auch Typ-2-Diabetes entwickelten im Vergleich zu normalgewichtigen Männern ohne Typ-2-Diabetes mehr als dreimal häufiger Leberprobleme im Alter.

Die Autoren sagen über die Ergebnisse:

"Dies könnte Auswirkungen auf die Entscheidungsfindung in der öffentlichen Gesundheit haben, die Notwendigkeit einer gezielten Intervention gegen Übergewicht und Adipositas in einem frühen Alter verstärken und insbesondere das Risiko von Typ-2-Diabetes mellitus als Risikofaktor für Lebererkrankungen aufzeigen."

Da diese Studie beobachtend war, können keine Rückschlüsse auf Ursache und Wirkung gezogen werden. Da die Studie jedoch in einem so großen Umfang durchgeführt wurde, sollten die Ergebnisse sehr ernst genommen werden. Die Autoren schließen mit einem Aufruf zur Verbesserung früherer Interventionen bei Menschen mit dem höchsten Risiko für Lebererkrankungen:

"Das Screening von Männern mit Typ-2-Diabetes mellitus auf das Vorhandensein einer manifesten Lebererkrankung mit nichtinvasiven, kostengünstigen Scoring-Systemen könnte ein Weg in die Zukunft sein."

In ähnlicher Weise fordern sie, dass Gewichtsfragen von früh an angegangen werden, um zu verhindern, dass solche Probleme auftreten. Sie schreiben: "Interventionen, um die zunehmende Prävalenz von Übergewicht und Adipositas zu reduzieren, sollten schon früh eingesetzt werden, um die zukünftige Belastung durch schwere Lebererkrankungen für Einzelpersonen und die Gesellschaft zu reduzieren."

Erfahren Sie, wie zu viel Limonade das Risiko für Kinder erhöhen kann, eine Fettleber zu entwickeln.

New Wrigley Gum bietet Koffein Boost

New Wrigley Gum bietet Koffein Boost

Wrigley bringt einen neuen Kaugummi mit dem Namen Alert Energy Caffeine Gum heraus, der einen starken Koffeinschub bietet. Das neue Produkt richtet sich an Verbraucher im Alter von 25 bis 49 Jahren, die in der jüngeren Vergangenheit aus Kaugummikauen ausgetreten sind und gleichzeitig den Markt für Energieprodukte erobern - einen schnell wachsenden Markt.

(Health)

Mehr als die Hälfte der verschriebenen Anwendung von Fentanyl-Pflaster bleibt unsicher

Mehr als die Hälfte der verschriebenen Anwendung von Fentanyl-Pflaster bleibt unsicher

Viele Ärzte folgen immer noch nicht den Sicherheitsrichtlinien, wenn sie Fentanyl-Pflaster verschreiben, laut einer im CMAJ veröffentlichten Studie, die ergab, dass 50% der neuen Verschreibungen immer noch für Personen ohne die erforderliche vorherige Opioid-Exposition gelten. Fentanyl ist 100 Mal stärker als Morphin. Fentanyl ist ein starkes Opioid mit einer 100 Mal höheren Stärke als Morphin.

(Health)