3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



High Fiber Diät reduziert Darmkrebsrisiko

Eine neue Studie veröffentlicht am bmj.com zeigt, dass der Verzehr ballaststoffreicher Nahrungsmittel, insbesondere von Getreide und Vollkornprodukten, mit einem verringerten Darmkrebsrisiko verbunden ist. Weltweit ist Darmkrebs die dritthäufigste Krebserkrankung. Jedes Jahr werden 1,2 Millionen neue Fälle diagnostiziert.
Obwohl bekannt ist, dass der Verzehr von Ballaststoffen und Vollkornkörnern zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen beiträgt, ist die Verbindung zum Darmkrebsrisiko weniger offensichtlich. Forscher haben mit der Idee gespielt, dass das Risiko von kolorektalem Krebs durch Ballaststoffe seit fast 40 Jahren reduziert werden könnte, doch Studien, die versuchen, die Verbindung zu erklären, haben bisher nur widersprüchliche Ergebnisse hervorgebracht.
Als Teil des World Cancer Research Fund (CUP) des American Institute for Cancer Research hat ein Team aus britischen und niederländischen Forschern beschlossen, den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Ballaststoffen und Vollkornprodukten und dem Risiko von Darmkrebs zu untersuchen.
Die Ergebnisse der neuen Studie liefern weitere Unterstützung für Empfehlungen der öffentlichen Gesundheit zur Erhöhung der Ballaststoffaufnahme, insbesondere von Getreidefasern und Vollkornprodukten wie Brot, Getreide, Haferflocken, braunem Reis und Haferbrei, um Darmkrebs vorzubeugen. Die Autoren betonen jedoch, dass weitere Studien erforderlich sind, um die Ergebnisse für verschiedene Fasertypen und Unterorte innerhalb des Kolorektums und in Populationen mit unterschiedlichen Lebensstilen und Ernährungseigenschaften zu klären.
Die Forscher bewerteten die Ergebnisse von 25 prospektiven Studien mit fast zwei Millionen Teilnehmern und berücksichtigten Studiendesign und -qualität, um Verzerrungen zu minimieren. Die Ergebnisse zeigten einen deutlichen Risikogradienten in Verbindung mit der Menge an Ballaststoffen, obwohl die Gesamtrisikominderung von Darmkrebs gering ist.
Die Ergebnisse zeigten, dass die Zunahme der gesamten Ballaststoffe und Ballaststoffe um 10 g / Tag mit einer Verringerung des Darmkrebsrisikos um 10% im Vergleich zu den niedrigsten Ballaststoffkonzentrationen verbunden war. Durch Zugabe von drei Portionen (90 g / Tag) Vollkorn wurde das Risiko für Darmkrebs um 20% gesenkt. Die Studie zeigte keine substanziellen Beweise für eine Verbindung zwischen Obst oder Gemüsefasern und dem Risiko von Darmkrebs, obwohl eine frühere Analyse nach Ansicht der Forscher eine Verringerung des Risikos bei einer hohen Aufnahme von Obst und Gemüse zeigte, was auf die mögliche Rolle von anderen Komponenten hindeutet Faser in Obst und Gemüse zur Erklärung dieses Ergebnisses. Darüber hinaus entdeckten die Forscher, dass eine Erhöhung der Aufnahme von Ballaststoffen und Vollkornprodukten auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und möglicherweise die Gesamtmortalität senken könnte. Daher bietet die Erhöhung der Ballaststoffaufnahme und der Ersatz von raffiniertem Getreide durch Vollkornprodukte mehrere gesundheitliche Vorteile.
Die Autoren schlagen vor, dass weitere Studien detailliertere Ergebnisse für zukünftige Analysen berichten sollten und schlussfolgern: "Zusammenfassend lässt unsere Meta-Analyse darauf schließen, dass eine hohe Aufnahme von Ballaststoffen, insbesondere von Getreide und Vollkornprodukten, mit einem reduzierten Risiko verbunden ist von kolorektalem Krebs. "
Professor Anne Tjønneland von der Danish Cancer Society sagt in einem begleitenden Editorial, dass diese Analyse aktuelle Beweise für die vielen gesundheitlichen Auswirkungen von Vollkornprodukten unterstützt. Sie unterstützt die Ansicht des Autors, dass noch Forschung benötigt wird, um Details der biologischen Mechanismen zu erklären, die für die positiven Auswirkungen dieser Lebensmittel verantwortlich sind, und um Hemmnisse für die Erhöhung der Aufnahme von Vollkornprodukten zu untersuchen.
Geschrieben von: Petra Rattue

Infektionen verursachen viele Krebsarten weltweit

Infektionen verursachen viele Krebsarten weltweit

Eine neue Studie veröffentlicht Online First in The Lancet Onkologie zeigt, dass von 7,5 Millionen Krebs Todesfälle im Jahr 2008 etwa 1,5 Millionen aufgrund von Infektionen, die entweder verhindert oder behandelt worden sein könnten. Die führenden Forscher, Catherine de Martel und Martyn Plummer von der Internationalen Agentur für Krebsforschung in Frankreich, erklärten: "Infektionen mit bestimmten Viren, Bakterien und Parasiten sind weltweit eine der größten und vermeidbaren Ursachen für Krebs ... Anwendung bestehender Methoden der öffentlichen Gesundheit B. für Impfungen, sicherere Injektionspraktiken oder antimikrobielle Behandlungen, könnten einen erheblichen Einfluss auf die zukünftige Krebslast weltweit haben.

(Health)

Vergrößerte Prostata: Durchbruch in minimalinvasive Behandlung

Vergrößerte Prostata: Durchbruch in minimalinvasive Behandlung

Die minimal-invasive Blockierung der Blutzufuhr zu einer vergrößerten Prostata eines Mannes verbessert die Symptome sowie die am häufigsten angewandte "Goldstandard" -Behandlung, trägt jedoch keine der damit verbundenen chirurgischen Risiken, so eine Studie von Forschern aus Portugal, die auf einer Konferenz in den USA vorgestellt wurde US diese Woche.

(Health)