3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Hohe Glukosespiegel im Zusammenhang mit Demenz

Forscher haben herausgefunden, dass Menschen mit einem hohen Blutzuckerspiegel, selbst wenn sie keinen Diabetes haben, ein erhöhtes Risiko haben, eine Demenz zu entwickeln, verglichen mit denen, die einen normalen Blutzuckerspiegel haben.

Die Studie, veröffentlicht in der New England Journal of Medicine, analysiert 2.067 Teilnehmer ohne Demenz im Alter von 65 Jahren und älter, aus einer Studie namens Adult Changes in Thought (ACT).

Um den Zusammenhang zwischen Glukosespiegeln und dem Risiko einer Demenz zu untersuchen, analysierten Forscher der Universität von Washington, die an einer Group Health-Studie teilnahmen, durchschnittliche Messungen von glykiertem Hämoglobin und Glukosewerten über einen Zeitraum von 6,8 Jahren.

Das Team hat mithilfe eines Cox-Regressionsmodells spezifische Daten von den Teilnehmern zusammengestellt - ein Vorhersagemodell, das zeitabhängige Faktoren verwendet. Diese enthielten:

  • Diabetes-Status
  • Alter
  • Sex
  • Studienkohorte
  • Bildungsniveau
  • Grad der Übung
  • Blutdruck
  • Status in Bezug auf koronare / zerebrovaskuläre Erkrankungen
  • Vorhofflimmern
  • Rauchen
  • Behandlung von Bluthochdruck.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass bei Teilnehmern mit Diabetes das Risiko einer Demenz bei Personen mit einem durchschnittlichen Glukosespiegel von 190 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) um 40% höher war als bei Teilnehmern mit einem durchschnittlichen Glukosespiegel von 160 mg / dl.

Die Ergebnisse zeigten jedoch auch, dass bei den Teilnehmern ohne Diabetes das Risiko einer Demenz um 18% höher war für diejenigen mit einem durchschnittlichen Glukosespiegel von 115 mg / dl gegenüber denen mit einem Durchschnitt von 100 mg / dl.

Dr. Paul Crane, außerordentlicher Professor an der Medizinischen Fakultät der University of Washington, sagt:

"Das interessanteste Ergebnis war, dass jeder inkrementell höhere Glukosespiegel bei Menschen ohne Diabetes mit einem erhöhten Demenzrisiko verbunden war.

Es gab keinen Schwellenwert für niedrigere Glukosewerte, bei denen sich das Risiko einpendelte. "

Die Forscher merken an, dass die Stärke dieser Forschung darin liegt, dass sie auf der ACT-Studie basiert, die eine Langzeitkohortenstudie ist, die Menschen während ihres gesamten Lebens analysiert.

Eric Larson, leitender Forscher am Group Health Research Institute, ergänzt:

"Wir kombinieren die Informationen aus den Forschungsbesuchen der Menschen jedes zweite Jahr mit den Daten ihrer Besuche bei Group Health-Anbietern, wenn sie versorgt werden. Und das ergab durchschnittlich 17 Blutzuckermessungen pro Person: sehr reichhaltige Daten."

Die Forscher sagen, dass sowohl Glukosespiegel als auch glykiertes Hämoglobin in den Messungen eine Schlüsselrolle spielten. Sie fügen hinzu, dass der Blutzuckerspiegel im Laufe des Tages steigt und fällt, aber glykiertes Hämoglobin variiert nicht so sehr über kurze Zeiträume.

Die Forscher fügen jedoch hinzu, dass diese Ergebnisse nicht unbedingt bedeuten, dass Menschen Nahrungsmittel mit einem niedrigeren "glykämischen Index" essen sollten, aber Sport könnte helfen.

"Ihr Körper verwandelt Ihr Essen in Glukose, so hängt Ihr Blutzuckerspiegel nicht nur von dem ab, was Sie essen, sondern auch von Ihrem individuellen Stoffwechsel: Wie Ihr Körper mit Ihrem Essen umgeht", sagt Dr. Crane.

Zusammenfassend sagen die Forscher, dass, obwohl die Ergebnisse zeigen, dass höhere Glukosespiegel mit einem höheren Demenzrisiko verbunden sind, es keine Daten gibt, die darauf hindeuten, dass Menschen, die Änderungen vornehmen, um ihren Glukosespiegel zu senken, das Risiko einer Demenz reduzieren.

Dr. Crane fügt hinzu:

"Diese Daten müssten aus zukünftigen Studien mit unterschiedlichen Studiendesigns stammen."

Amerikanische Kinder essen viel Pizza - was sind die gesundheitlichen Auswirkungen?

Amerikanische Kinder essen viel Pizza - was sind die gesundheitlichen Auswirkungen?

Wir alle lieben Pizza. Niemand mag es, etwas Schlechtes über Pizza zu hören. Aber es ist vielleicht ratsam, die Aufnahme dieser köstlichen Mahlzeit durch die Kinder im Auge zu behalten, wenn man an die Ergebnisse einer neuen Studie glaubt, die in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlicht wurde. Die Studie zeigt, dass Kinder an den Tagen, an denen sie Pizza essen, deutlich mehr Kalorien, Fett und Natrium zu sich nehmen als an pizzafreien Tagen.

(Health)

Bapineuzumab Auswirkungen auf zerebrospinale Flüssigkeit Biomarker bei Alzheimer-Patienten

Bapineuzumab Auswirkungen auf zerebrospinale Flüssigkeit Biomarker bei Alzheimer-Patienten

Eine Studie veröffentlicht Online First von Archives of Neurology, eine JAMA Network Veröffentlichung, zeigt, dass Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit, die eine Immuntherapie mit dem Antikörper Bapineuzumab erhielten, Abnahmen in einem Liquor-Biomarker zeigten. Den Forschern zufolge könnten die Ergebnisse auf spätere Auswirkungen auf den degenerativen Prozess hindeuten.

(Health)