3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



HIV ist bei den meisten infizierten Amerikanern "nicht unter Kontrolle"

Nur 3 von 10 mit HIV infizierten Amerikanern haben das Virus in Schach - darüber hinaus kommen etwa zwei Drittel der Fälle, in denen der HIV-Spiegel außer Kontrolle ist, bei Menschen vor, die mit dem Virus diagnostiziert wurden, aber nicht mehr in Pflege sind.
Ein neuer CDC-Bericht zeigt, dass nur 3 von 10 mit HIV infizierten Amerikanern das Virus in Schach halten.

Dies sind einige der wichtigsten Punkte, die die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) in ihrem jüngsten Vital Signs Report, der HIV-Daten für 2011 analysiert, machen.

In den USA leben mehr als 1,2 Millionen Menschen mit HIV, und bei Neuinfektionen mit einer Rate von etwa 50.000 pro Jahr stellt das Virus weiterhin eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit und das Wohlbefinden dar.

Vor diesem Hintergrund sagen die CDC, dass die Ergebnisse zeigen, dass mehr getan werden muss, um eine umfassendere HIV-Testung sicherzustellen und dass positiv diagnostizierte Menschen in Pflege bleiben, die benötigte Behandlung erhalten und Informationen und Werkzeuge erhalten, um die Ausbreitung des Virus auf andere zu verhindern.

Nach einer vorgeschriebenen antiretroviralen Medikation kann die HIV-Infektion konstant sehr niedrig gehalten werden, so dass infizierte Menschen länger und gesünder leben können. Es hält auch das Übertragungsrisiko niedrig.

Der Schlüssel zur Kontrolle der HIV-Epidemie ist "Zugang zu und Pflege in der Pflege"

Die Forschung zeigt, dass eine Behandlung die sexuelle Übertragung von HIV um bis zu 96% reduzieren kann, und die US-Richtlinien empfehlen eine Behandlung für alle Menschen, bei denen HIV diagnostiziert wurde, unabhängig von ihrer Viruslast.

CDC-Direktor Dr. Tom Frieden sagt, der Schlüssel zur Eindämmung der HIV-Epidemie in den USA liegt darin, Menschen mit HIV-Zugang zu helfen und in Behandlung und Pflege zu bleiben, damit sie das Virus unterdrücken, länger leben und andere schützen können.

"Für Menschen, die mit HIV leben, geht es nicht nur darum, zu wissen, dass man infiziert ist", fordert er, "es geht auch darum, zum Arzt zu gehen. Und für Gesundheitseinrichtungen geht es nicht nur um die Patienten in Ihrer Obhut jeder diagnostizierte Mensch und jede Person, deren Diagnose noch nicht gestellt wurde. "

HIV-Tests müssen mehr junge Menschen erreichen

Der Bericht zeigt auch, dass jüngere Menschen deutlich weniger als ältere Menschen haben, ihre Viruswerte unter Kontrolle zu haben. Die Forscher vermuten, dass unter der Hälfte (49%) der 18-24-Jährigen mit HIV diagnostiziert wurde, was die Notwendigkeit weiterer Tests in dieser Gruppe unterstreicht.

Die CDC sagt, dass das Schließen dieser Lücke einen großen Einfluss auf die Kontrolle von HIV haben könnte.

Die Forscher fanden heraus, dass sich die Virussuppression nicht signifikant von Rasse, Ethnie, Geschlecht oder Infektionsrisiko unterscheidet.

Inzwischen, Medizinische Nachrichten heute kürzlich über eine internationale Studie von der Universität von Kentucky, die ein HIV-Medikament kann auch Makuladegeneration, eine Hauptursache für den Verlust der Sehkraft bei älteren Menschen. Das Medikament zielt auf ein Inflammasom ab - eine Art komplexes Protein, das eine Schlüsselrolle bei der angeborenen Immunität spielt.

Arzneimittelresistente Bakterien - Entwicklung von Nanopartikeln für hohe Antibiotikadosen

Arzneimittelresistente Bakterien - Entwicklung von Nanopartikeln für hohe Antibiotikadosen

Hoch zielgerichtete Nanopartikel, die riesige Mengen vorhandener Antibiotika liefern, könnten dazu verwendet werden, die Abwehrkräfte gegen arzneimittelresistente Bakterien zu überlasten, berichten Forscher vom Brigham and Women's Hospital und MIT in der Fachzeitschrift ACS Nano. Die Autoren erklärten, dass die Entwicklung neuartiger Antibiotika, die für eine wachsende Anzahl von Bakterien, die gegenüber bestehenden Medikamenten resistent geworden sind, wirksam sind, extrem schwierig geworden ist.

(Health)

Zwei Gene, die mit amyotropher Lateralsklerose (Lou Gehrig's Disease) verbunden sind

Zwei Gene, die mit amyotropher Lateralsklerose (Lou Gehrig's Disease) verbunden sind

Zwei mutierte Gene führen zur Zerstörung von Nervenzellen bei ALS (Amyotrophe Lateralsklerose), auch bekannt als Lou Gehrig-Krankheit oder Motor Neuron Disease im Vereinigten Königreich, berichteten Forscher vom St. Jude Children's Research Hospital in der Zeitschrift Nature. Sie fügten hinzu, dass die Mutationen auch mit der Entwicklung anderer verwandter degenerativer Erkrankungen in Verbindung stehen.

(Health)