3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ibuprofen könnte das Risiko von Rauchern durch Lungenkrebs reduzieren

Ibuprofen ist ein Medikament, das häufig verwendet wird, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Eine neue Studie deutet jedoch darauf hin, dass die Vorteile nicht aufhören. Forscher haben herausgefunden, dass das Medikament auch das Risiko des Todes durch Lungenkrebs bei ehemaligen und aktuellen Rauchern verringern kann.
Regelmäßige Ibuprofen-Anwendung kann das Risiko für Lungenkrebs Tod für Menschen mit einer Geschichte des Rauchens senken.

Co-Autorin der Studie, Dr. Marisa Bittoni von der Ohio State University, und ihre Kollegen präsentierten kürzlich ihre Ergebnisse auf der 17. Weltkonferenz zum Lungenkrebs (WCLC) in Wien, Österreich.

Lungenkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen in den Vereinigten Staaten und macht rund 14 Prozent der neuen Krebsfälle aus.

In diesem Jahr werden schätzungsweise 224.390 Menschen in den USA an Lungenkrebs erkrankt, und mehr als 158.000 Amerikaner werden an der Krankheit sterben, was sie zur führenden Ursache für Krebstod bei Männern und Frauen macht.

Rauchen ist die Hauptursache für Lungenkrebs, der in den USA mit etwa 80-90% der Fälle von Lungenkrebs in Verbindung gebracht wird.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind Menschen, die rauchen, 15 bis 30 Mal häufiger an Lungenkrebs erkrankt oder sterben an der Krankheit als Nichtraucher.

Frühere Studien haben gezeigt, dass chronische Entzündungen mit einem erhöhten Lungenkrebsrisiko verbunden sind. Da Ibuprofen ein Medikament ist, das die Entzündung reduziert, machten Dr. Bittoni und seine Kollegen sich daran zu untersuchen, ob das Medikament Menschen mit einer Rauchergeschichte helfen könnte

Ibuprofen reduzierte das Lungenkrebs-Todesrisiko um 48 Prozent

Um ihre Ergebnisse zu erhalten, analysierte das Team die Daten von 10.735 Erwachsenen, die Teil der dritten nationalen Gesundheits-und Ernährungsuntersuchung Umfrage (NHANES III) waren, die sich zwischen 1988-1994.

Schnelle Fakten über das Rauchen
  • Rauchen ist die weltweit führende vermeidbare Todesursache
  • In den USA leben mehr als 16 Millionen Menschen mit einer durch Rauchen bedingten Krankheit
  • Raucher sterben durchschnittlich 10 Jahre früher als Nichtraucher.

Erfahren Sie mehr über das Rauchen

Der Raucherstatus, die Verwendung von Ibuprofen und anderen nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) sowie Informationen zu anderen Lebensstilfaktoren wurden zu Studienbeginn erhoben.

Die Teilnehmer wurden durchschnittlich 18 Jahre nachbeobachtet, und die Forscher ermittelten ihren ursachenspezifischen Mortalitätsstatus anhand von Daten aus dem Nationalen Todesindex bis 2006.

Die Forscher verwendeten Cox-Proportional-Hazards-Regressionsmodelle, um abzuschätzen, wie die Verwendung von NSAID mit dem Risiko des Todes von Lungenkrebs in Verbindung gebracht wurde.

Während des Follow-up starben 269 der Teilnehmer an Lungenkrebs, von denen 252 eine Geschichte des Rauchens hatten.

Da die überwiegende Mehrheit der Fälle von Lungenkrebs bei Rauchern in der Vergangenheit oder aktuell war, berechnete das Team auch die Auswirkungen von NSAIDs bei einer weiteren Stichprobe von 5.882 Erwachsenen mit einer Rauchergeschichte.

Insgesamt stellte das Team fest, dass ehemalige oder gegenwärtige Raucher, die regelmäßig Ibuprofen konsumierten, 48 Prozent weniger an Lungenkrebs erkrankten als diejenigen, die das Medikament nicht konsumierten.

Der Zusammenhang zwischen Lungenkrebs Todesrisiko und die Verwendung von Aspirin - ein weiteres häufiges NSAID - war statistisch nicht signifikant, berichten die Autoren.

Das Rauchen aufzugeben und einen gesunden Lebensstil anzunehmen, bleibt die beste Möglichkeit, das Lungenkrebsrisiko zu senken. Dr. Bittoni und Kollegen sind jedoch der Ansicht, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass eine regelmäßige Einnahme von Ibuprofen für manche Menschen wertvoll sein könnte.

"Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die regelmäßige Einnahme bestimmter NSAIDs für Hochrisiko-Untergruppen von Rauchern als eine Strategie zur Prävention von Lungenkrebs nützlich sein kann."

Dr. Marisa Bittoni

Lesen Sie über eine Studie, die kein sicheres Rauchen vorfindet.

Wie behandeln Sie eine Talgzyste?

Wie behandeln Sie eine Talgzyste?

Inhaltsverzeichnis Entfernung von Infektionen Behandlung Bilder Ursachen Hausmittel Komplikationen Talg- oder Hautzysten sind leicht verhärtet, flüssigkeitsgefüllte Beulen in der Haut. Sie reichen von erbsengroß, auf etwa 1 Zentimeter Durchmesser bis etwa 5 Zentimeter Durchmesser. Sie können überall am Körper auftreten, aber sie sind oft auf Gesicht, Hals und Rumpf zu finden.

(Health)

Die Kupferverbindung könnte die Grundlage für die Therapie der ersten Lou Gehrig-Krankheit bilden

Die Kupferverbindung könnte die Grundlage für die Therapie der ersten Lou Gehrig-Krankheit bilden

Lou Gehrig-Krankheit - auch bekannt als amyotrophe Lateralsklerose - ist eine unheilbare, tödliche Krankheit, die bis zu 30.000 Menschen in den USA betrifft. Aber eine neue Studie, die im Journal of Neuroscience veröffentlicht wurde, legt nahe, dass eine Kupferverbindung in der Therapie für den Zustand verwendet werden könnte. Die Forscher aus Australien, den USA und Großbritannien zeigten bei Mäusen, dass die orale Verabreichung dieser Verbindung die Lebensspanne verlängerte und die Bewegungsfunktion transgener Mäuse verbesserte, die gentechnisch verändert wurden, um amyotrophe Lateralsklerose (ALS) zu entwickeln.

(Health)