3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Wenn Teenager Mädchen schwanger wird, jüngere Schwester wahrscheinlich auch schwanger werden

Ein Mädchen, dessen ältere Teenagerschwester schwanger wird, wird eher selbst schwanger, entdeckten britische und norwegische Forscher in einer neuen Studie. Je näher die Alterslücke, desto höher das Risiko, fügten sie hinzu. Auch wenn die Mädchen aus einem ärmeren Umfeld kommen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die jüngeren Geschwister auch als Teenager schwanger werden, höher.
Professor Carol Propper vom Zentrum für Markt- und Öffentlichkeitsarbeit der Universität und Kollegen von der Universität Bergen und der Norwegischen Wirtschaftsschule wollten herausfinden, welchen Einfluss Peer-Effekte zwischen Schwestern haben könnten. Sie sammelten Daten von der norwegischen Volkszählung, die 42.606 Frauen umfasste, die nach dem Zweiten Weltkrieg geboren wurden.
Sie fanden, dass die Peer-Effekt Auf die jüngere Teenagerschwester war beachtlich betreffs der Schwangerschaft als Teenager. Ein Teenager, dessen ältere Schwester während ihrer Teenagerzeit schwanger wurde, ist doppelt so häufig selbst schwanger als Mädchen, deren Schwestern während ihrer Teenagerzeit nicht schwanger wurden.
Die Wahrscheinlichkeit nimmt ab, je größer der Altersunterschied zwischen den beiden Mädchen ist, fanden die Forscher heraus.
In Haushalten mit niedrigem Einkommen war der Peer-Effekt jedoch größer.
Die Studie zeigte auch, dass das akademische Niveau mit der Wahrscheinlichkeit verbunden ist, als Teenager schwanger zu werden - je größer die Bildung, desto geringer die Wahrscheinlichkeit. Der Einfluss einer Teenagerschwester, die schwanger wird, scheint jedoch stärker zu sein als der Einfluss von Bildung.
Professor Propper sagte:
"Frühere Studien haben gezeigt, dass der familiäre Hintergrund und die Erhöhung der Bildung von Mädchen die Chancen einer Teenagerschwangerschaft verringern. Diese Ergebnisse zeigen jedoch, dass der positive Geschwister-Effekt den negativen Effekt von Bildung noch immer in den Schatten stellt.
Diese Ergebnisse liefern starke Beweise dafür, dass die ansteckende Wirkung von Teenager-Mutterschaft bei Geschwistern größer ist als die allgemeine Wirkung, besser ausgebildet zu sein. Dies deutet darauf hin, dass mehr Maßnahmen zur Verringerung der Teenagerschwangerschaft erforderlich sein könnten, um Teenagergeburten zu reduzieren. "

Geschrieben von Christian Nordqvist

Albtraumhäufigkeit in Verbindung mit dem psychotischen Erlebnisrisiko

Albtraumhäufigkeit in Verbindung mit dem psychotischen Erlebnisrisiko

Häufige Albträume in der Kindheit könnten auf ein erhöhtes Risiko von Psychosen hinweisen, so Untersuchungen der University of Warwick in Großbritannien. Die Studienautoren haben ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Sleep veröffentlicht. Es ist sehr verbreitet, dass kleine Kinder Albträume haben. Schlechtes Träumen ist ein normaler Teil des Erwachsenwerdens, und die Häufigkeit von Albträumen nimmt normalerweise ab, wenn das Kind älter wird.

(Health)

Brustkrebs und Mirena IUD: Was ist der Link?

Brustkrebs und Mirena IUD: Was ist der Link?

Inhaltsverzeichnis Das Mirena IUD Was sagt die Forschung über den Zusammenhang mit erhöhtem Brustkrebsrisiko aus? Brustkrebs und andere IUPs Die Mitnehm-Mirena ist ein hormonelles Intrauterinpessar. Ähnlich wie bei anderen hormonalen IUPs wird auch Levonorgestrel freigesetzt, eine synthetische Form des natürlich vorkommenden Hormons Progesteron.

(Health)