3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



In-Store Kalorien-Zeichen reduzieren Teenager Zuckerkonsum trinken

Laut einer am 15. Dezember veröffentlichten Untersuchung in der American Journal für öffentliche Gesundheit, Jugendliche aus einkommensschwachen, hauptsächlich schwarzen Stadtteilen in Baltimore, die Schilder in Convenience-Stores in Bezug auf Kalorieninformationen sahen, kauften weniger Energy-Drinks, Limonaden und andere zuckerhaltige Getränke. Die Robert Wood Johnson Foundation unterstützte die Untersuchung durch ihr Healthy-Eating-Research-Programm.
Die Forscher bewerteten verschiedene Methoden zur Bereitstellung von Kalorieninformationen für Jugendliche:

  • Ein Schild bemerkte, dass 250 Kalorien in einer normalen Flasche Soda oder Fruchtgetränk waren
  • Ein Poster hob hervor, dass die Zeit zum Joggen, die erforderlich ist, um die Kalorien in einer einzelnen Flasche Soda oder Fruchtgetränk zu verbrennen, 50 Minuten betrug
  • Ein Schild informierte die Kunden, dass ein Soda oder Fruchtgetränk 10% ihrer täglichen empfohlenen Kalorien entspricht.
Sie fanden heraus, dass die Anzeichen die Wahrscheinlichkeit verringerten, dass Jugendliche zuckerhaltige Getränke um ungefähr 40% im Vergleich zu fehlenden Kalorieninformationen kauften. Das effektivste Zeichen bot eine äquivalente körperliche Aktivität und reduzierte die Chancen der schwarzen Teens, einen um 50% zu kaufen. Diese Untersuchung ist die erste, die analysiert, ob verschiedene Anzeichen von Kalorieninformationen für diese Getränke die Kundenkäufe beeinflussen können.
Die Leiterin der Studie, Sara Bleich, PhD, Assistenzprofessorin an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, erklärte:
"Teenager waren weniger wahrscheinlich, ein zuckergesüßtes Getränk zu kaufen und eher eine gesündere Wahl zu treffen, wie Wasser, nachdem sie die Kalorieninformationschilder gesehen hatten."

Nach den Ergebnissen der Untersuchung machten Wasser, Diätnatron oder andere nicht mit Zucker gesüßte Getränke 6,7% aller Käufe zu Beginn der Untersuchung aus. Nach den Anzeichen stiegen diese Einkäufe auf 12% bis 14% - abhängig von dem vorgelegten Kalorienzeichen.
Bleich sagte:
"Diese Studie hat gezeigt, dass schwarze Teenager Kalorieninformationen verwenden, insbesondere wenn sie in einem leicht verständlichen Format präsentiert werden, wie zum Beispiel eine äquivalente körperliche Aktivität, um gesündere Entscheidungen zu treffen, wenn es darum geht, ein Getränk im örtlichen Tante-Emma-Laden zu kaufen Unterschätzt die Anzahl der Kalorien in einer Dose Sofa, und sie merken oft nicht, dass sich solche Kalorien schnell addieren können. "

In den Ermittlungen wurden vier Eckläden in fußläufiger Entfernung von Mittel- und Oberschulen in schwarz geprägten Vierteln mit niedrigem Einkommen in Baltimore City genutzt. Die bunten Schilder wurden zufällig auf Getränkebehälter gelegt, und das Team verzeichnete Getränkeverkäufe in jedem Geschäft.
Frühere Untersuchungen zeigen, dass der durchschnittliche Jugendliche in den USA etwa 300 Kalorien pro Tag aus zuckerhaltigen Getränken trinkt. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass der Konsum von zuckerhaltigen Getränken zu einem höheren Gesamtkalorienverbrauch führt und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Personen übergewichtig oder fettleibig sind. In den USA sind fast ein Drittel der Kinder und Jugendlichen entweder übergewichtig oder adipös. Schwarze Jugendliche sind besonders gefährdet für dieses schwerwiegende Gesundheitsproblem, das Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes sowie andere Krankheiten verursachen kann.
Die Untersuchung folgt einer nationalen Anstrengung, um Einzelpersonen detaillierte Informationen zum Zeitpunkt des Kaufs zu liefern.
Die FDA wird voraussichtlich die endgültigen Vorschriften im Jahr 2012 veröffentlichen, mit der Auflage, dass Restaurants mit mindestens 20 Standorten - Kalorieninformationen und Preis sowie zusätzliche Informationen, wie Gesamtfett, Natrium und Cholesterin auf Kundenwunsch. Nicht-kettenbetriebene Restaurants und einzelne Lebensmitteleinzelhandelsbetriebe können die neuen Anforderungen freiwillig erfüllen. Die Anforderungen wurden in das Gesetz zum Schutz von Patienten und erschwinglichen Pflege von 2010 aufgenommen.
Geschrieben von Grace Rattue

Ganztagsvorschule verbunden mit erhöhter Bereitschaft für den Kindergarten

Ganztagsvorschule verbunden mit erhöhter Bereitschaft für den Kindergarten

Wie alle Eltern wissen, muss die Vorschule allzu oft zu einem hohen Preis gekauft werden. Neben der heißen Debatte darüber, ob die Vorschule selbst wirklich so wichtig ist, entfacht eine neue Studie eine neue Debatte darüber, ob Ganztages- oder Ganztagesprogramme am besten geeignet sind, ein Kind auf die Schule vorzubereiten. Neben der Unterstützung der sozialen Entwicklung der Kinder hat die Vorschule akademische Leistungen über die ersten Schuljahre hinaus erbracht.

(Health)

Probiotische Ergänzungen helfen älteren Menschen

Probiotische Ergänzungen helfen älteren Menschen

Wenn Sie über 60 Jahre alt sind, sollten Sie entweder probiotische Getränke, Joghurts oder Kapseln einnehmen, da Sie so vor Darmproblemen wie IBS (Reizdarmsyndrom) schützen können, sagen Forscher von der Reading University in Großbritannien. Die Forscher betonten, dass es auf dem Markt gute und unwirksame probiotische Produkte gibt und dass die Menschen ihre Nahrungsergänzungsmittel sorgfältig auswählen sollten.

(Health)