3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Entzündliche Krankheiten verursacht durch Mechanismus in Zellen

Millionen von Menschen weltweit leiden an Typ-2-Diabetes, rheumatoider Arthritis sowie mehreren anderen chronischen Krankheiten. Eine von den National Institutes of Health finanzierte Studie zeigt nun, dass Cedars-Sinai-Forscher zum ersten Mal den Mechanismus identifiziert haben, der die Produktion des Moleküls Interleukin-1beta verursacht. Den Forschern zufolge könnte dieser Befund zu Fortschritten bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen führen.
Die Studie wird in der März-Ausgabe der Peer-Review-Zeitschrift erscheinen Immunität.
Der Mechanismus, den das Team entdeckte, spielt eine bedeutende Rolle bei Entzündungen. Entzündungen sind die Ursache mehrerer schwerwiegender gesundheitlicher Probleme wie Schlaganfälle und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Gegenwärtig werden Medikamente entwickelt, um die Wirkung von Interleukin-1beta zu verhindern, nachdem es von Zellen sekretiert wurde. Die Ergebnisse der Teams könnten zur Entwicklung von Behandlungen führen, die verhindern würden, dass dieses Molekül im Körper produziert wird, was zu effektiveren Therapien und Medikamenten für entzündliche Erkrankungen führt.
Dr. Moshe Arditi, Studienautor, stellvertretender Vorsitzender der Forschung in der Abteilung für Pädiatrie, Direktor der Abteilung für Pädiatrische Infektiologie und Immunologie und Direktor des Cedars-Sinai-Forschungszentrum für Infektionskrankheiten und Immunerkrankungen, sagte:

"Wenn wir verstehen, wie dieses Molekül im Körper hergestellt wird, können wir es möglicherweise blockieren, bevor es produziert wird. Bis jetzt war dies das fehlende Teil des Puzzles."

Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass beschädigte mitochondriale DNA in sterbenden Zellen spezifische Proteine ??auslösen, die die Freisetzung von Interleukin-1beta aktivieren. Frühere Studien haben gezeigt, dass, wenn Interleukin-1beta von Zellen übermäßig sezerniert wird, das Molekül einen beträchtlichen Beitrag zu schweren Entzündungserkrankungen leisten kann.

Schätzungsweise 100 Millionen Menschen in den USA sind allein von drei Krankheiten betroffen: Typ-2-Diabetes, rheumatoide Arthritis und Atherosklerose.
Das Team plant, zusätzliche Studien durchzuführen, um auf den Ergebnissen dieser Studie aufzubauen.
Dr. Leon Fine, Cedars-Sinais Vizedirektor für Forschung und Lehrstuhl für Biomedizin, erklärte:
"Die Entdeckung von Arditi und Kollegen hat ein großes Potenzial, eine breite Palette von entzündlichen Erkrankungen zu beeinflussen, insbesondere in ihren frühen Stadien, in denen eine Intervention schwerwiegendere und schwächende Verheerungen solcher Krankheiten verhindern könnte. Diese Entdeckung könnte endlich die Tür zu solchen Krankheiten öffnen Therapie."

Neben den Forschern aus Cedars-Sinai sind weitere an der Untersuchung beteiligte Forschungsteams die David Geffen School of Medicine an der UCLA, das Health Sciences Research Institute an der UC Merced und die School of Natural Sciences; UC Riverside's Department of Chemistry und die Medizinische Fakultät der Massachusetts Medical School.
Geschrieben von Grace Rattue

Wie sich transplantierte Gesichter im Laufe der Zeit verändern

Wie sich transplantierte Gesichter im Laufe der Zeit verändern

Gesichter, wenn sie transplantiert werden, ändern ihr Aussehen basierend auf der Knochenstruktur des Empfängers, und sie scheinen mit einer beschleunigten Rate zu altern, laut einer neuen Studie, die im American Journal of Transplantation veröffentlicht wurde. Mehr als 30 Gesichtstransplantationen wurden jetzt durchgeführt. Das nationale Organtransplantationsgesetz wurde letztes Jahr überarbeitet, um die Definition von Organen auf vaskularisierte Allotransplantate aus Verbundstoffen, einschließlich von Gesichtern, zu erweitern.

(Health)

Menschliches Gehirn im einfachen statistischen Modell verstanden

Menschliches Gehirn im einfachen statistischen Modell verstanden

Durch die Modellierung des Kompromisses zwischen zwei konkurrierenden Wegen, nützliche Verbindungen herzustellen, hat ein Team von Wissenschaftlern aus Großbritannien und den USA ein bemerkenswert vollständiges statistisches Bild des komplexen Netzwerks des menschlichen Gehirns erstellt. Sie schlagen vor, dass das einfache mathematische Modell uns nicht nur hilft, gesunde Gehirne besser zu verstehen, sondern auch einzigartige Einblicke in Schizophrenie und ähnliche Störungen bietet.

(Health)