3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ist HIV / AIDS Prävention möglich? Gileads Truvada könnte die Antwort sein

Diese Woche, in der dritten und vierten weit berichteten Studie von AIDS-Präventionsmedikamenten, haben zwei neue Studien Gileads Truvada als Schlüssel zur möglichen signifikanten Prävention der HIV-Kontraktion im Vergleich zu einem Placebo in Studien in Botswana, Uganda und Kenia unter heterosexuellen unterstützt Männer und Frauen.
Eine der am Mittwoch veröffentlichten Studien, an deren Spitze die US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention standen, umfasste knapp über 1.200 sexuell aktive Männer und Frauen in Botswana. Die Hälfte der Gruppe nahm Truvada, während der Rest ein Placebo erhielt. Nur vier Menschen auf Truvada wurden mit HIV infiziert im Vergleich zu 19 auf der gefälschten Pille. Das bedeutet, dass Truvada-Nehmer ihr Infektionsrisiko um etwa 78% senken.
Die zweite Studie umfasste 4.758 heterosexuelle Paare in Uganda und Kenia, bei denen ein Partner HIV-positiv und einer negativ war. Die Ergebnisse zeigten, dass es 13 HIV-Infektionen unter denen auf Truvada gab, 18 bei denjenigen, die Viread einnahmen und 47 bei den gefälschten Pillen. Das bedeutet, dass die HIV-Behandlungspillen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion um 62% bis 73% reduziert haben.
Ein unabhängiges Review-Gremium sagte diese Woche, dass der Nutzen so offensichtlich sei, dass sie es für unethisch hielten, die Medikamente von Placebo-Taker zurückzuhalten und ihre Behandlungen zu wechseln, sagte Dr. Jared Baeten, der Forscher der Universität von Washington, der die Studie mit den Gates führte Stiftung.
Kevin Fenton, M.D., Direktor des Nationalen Zentrums für HIV / AIDS, Virale Hepatitis, STD und TB-Prävention von CDC sagte:

"Dies sind aufregende Ergebnisse für die globale HIV-Prävention. Wir haben nun Ergebnisse aus zwei Studien, die zeigen, dass PrEP für Heterosexuelle, die am stärksten von HIV betroffene Welt, arbeiten kann. Zusammengenommen liefern diese Studien einen starken Beweis für die Stärke dieser Präventionsstrategie."

Gilead ist ein wichtiger Produzent von AIDS-Medikamenten. Auch diese Woche gaben die Gesundheitsbehörden der Vereinten Nationen bekannt, dass das Unternehmen zugestimmt hat, einige seiner Medikamente von Generikaherstellern herstellen zu lassen, wodurch ihre Verfügbarkeit in armen Ländern potenziell erhöht wird.
Mylan hat nun das Recht, generische Versionen der HIV / AIDS-Therapien von Gilead zu produzieren und zu vermarkten, wenn diese von den Aufsichtsbehörden genehmigt wurden, und kann auch die Produktion und Vermarktung mehrerer anderer Gilead-Produkte in 16 weiteren Ländern ausweiten.
Die Verfügbarkeit von billigen antiretroviralen Medikamenten war entscheidend für die Behandlung von ressourcenarmen Einrichtungen, die von der AIDS-Epidemie schwer getroffen wurden. Rund 5,25 Millionen Menschen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen erhalten derzeit Medikamente zur Behandlung von HIV / AIDS. Dies wäre ohne eine Senkung der antiretroviralen Medikamente (ARV) nicht möglich gewesen.
Im Rahmen der Vereinbarung hat Mylan das Recht, generische Versionen der HIV / AIDS-Therapien von Gilead zu produzieren und zu vermarkten, wenn diese von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden. Darüber hinaus ermöglicht es die erweiterte Vereinbarung Mylan, die Produktion und Vermarktung mehrerer anderer Gilead-Produkte auf 16 weitere Länder auszudehnen.
Michelle Childs, eine Direktorin von Ärzte ohne Grenzen fügt hinzu:
"Diese Vereinbarung ist eine Verbesserung gegenüber dem, was andere große Pharmaunternehmen tun, um den Zugang zu ihren patentierten AIDS-Medikamenten in Entwicklungsländern zu gewährleisten."

Mylan bietet eines der breitesten und qualitativ hochwertigsten Generika- und Spezialpharmazeutika-Produktportfolios der Branche. Das Unternehmen unterhält eine robuste Pipeline und bietet eine breite Palette von Darreichungsformen und Verabreichungssystemen durch eine expansive globale kommerzielle Präsenz. Über seine Tochtergesellschaft Matrix Laboratories hat Mylan direkten Zugang zu einem der weltweit größten Hersteller von pharmazeutischen Wirkstoffen (API). Diese Beziehung macht Mylan zu einem von nur zwei globalen Generikaunternehmen mit einer umfassenden, vertikal integrierten Lieferkette. Matrix ist auch einer der weltweit größten Produzenten von API zur Herstellung von generischen antiretroviralen (ARV) Therapien zur Behandlung von HIV / AIDS.
Ungefähr 33 Millionen Menschen weltweit haben HIV, das Virus, das AIDS verursacht, und leben in Afrika und Asien, wo Medikamente zur Behandlung des Virus erschwinglich sein müssen, damit diejenigen, die wenig Geld haben, die Medikamente kaufen können. Eines der vier Medikamente wird auch zur Behandlung von Hepatitis eingesetzt.
Dr. Lynn Paxton von der CDC sagte:

"Das sind gute Nachrichten. Dies ist ein guter Tag für die HIV-Prävention."

Quellen: Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention und Mylan
Geschrieben von Sy Kraft

Die neue WHO-Richtlinie hemmt die Aufnahme von freiem Zucker

Die neue WHO-Richtlinie hemmt die Aufnahme von freiem Zucker

Erwachsene und Kinder sollten ihre tägliche freie Zuckeraufnahme auf weniger als 10% ihrer gesamten Energiezufuhr reduzieren, so eine neue Richtlinie der Weltgesundheitsorganisation. "Wir haben solide Beweise dafür, dass die Aufnahme von freiem Zucker auf weniger als 10% der gesamten Energiezufuhr das Risiko von Übergewicht, Fettleibigkeit und Karies reduziert", sagt Dr.

(Health)

Neue gezielte Behandlung von Arthritis sieht vielversprechend aus

Neue gezielte Behandlung von Arthritis sieht vielversprechend aus

Es gibt derzeit keine Heilung für rheumatoide Arthritis - eine Autoimmunkrankheit, die Entzündungen und Knochenerosion in den Gelenken verursacht - obwohl sie kontrolliert werden kann. Ein neuer Ansatz, der Medikamente direkt auf die betroffenen Gelenke richtet und gleichzeitig Nebenwirkungen vermeidet, ist vielversprechend in einer Mausstudie. Rheumatoide Arthritis verursacht eine Entzündung, die den Knorpel schädigt und den Knochen der Gelenke erodiert, was zu Schmerzen und Deformationen führt.

(Health)