3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Junk Food mit Gewichtszunahme in Schulen verbunden? Scheinbar nicht

Trotz einer Verdreifachung der Fettleibigkeitsraten in US-Schulen in den letzten vierzig Jahren und einer Zunahme der Verfügbarkeit von Junkfood, Süßigkeiten und zuckerhaltigen Getränken in Schulen, soll eine neue Studie zeigen, dass die beiden nicht miteinander verbunden sind - einfach gesagt, sagen die Forscher Junk Food in der Schule scheint nicht mit einer höheren Fettleibigkeit und Übergewicht verbunden zu sein. Die Studie wurde veröffentlicht in Soziologie in der Bildungund wurde von Jennifer Van Hook, Professorin für Soziologie und Demographie, und Doktorandin Claire Altman verfasst.
Prof. Hook sagte:

"Wir waren wirklich überrascht von diesem Ergebnis und in der Tat haben wir uns von der Veröffentlichung unserer Studie für ungefähr zwei Jahre zurückgehalten, weil wir auf der Suche nach einer Verbindung waren, die einfach nicht da war."

Prof. Hook und Claire E. Altman sammelten Daten aus der Early Childhood Longitudinal Study, Kindergartenklasse von 1998-1999. Die große Studie verfolgte die Kinder bis zur achten Klasse. Die Forscher konzentrierten sich auf eine Stichprobe von 19.450 Kindern in den Jahren 2003-2004 (Fünftklässler) und 2006-2007 (Achtklässler).
Junk Food war in 86,3% der Schulen der achten Klasse und 59,2% der Fünftklässler verfügbar.

Obwohl der prozentuale Anstieg der Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von Junkfood von der fünften in die achte Klasse signifikant war, blieben die Adipositas- / Übergewichtsraten in beiden Altersgruppen nahezu unverändert. Tatsächlich (Adipositas / Übergewicht) sank die Rate, als die Kinder älter wurden - von 39,1% bei Fünftklässlern bis 35,4% bei Achtklässlern.
Van Hook sagte:
"In den Medien wurde sehr viel Wert darauf gelegt, wie Schulen durch den Verkauf von Junk Food an Schüler viel Geld verdienen und wie Schulen dazu beitragen können, Fettleibigkeit bei Kindern zu reduzieren. In diesem Licht erwarteten wir zu finden ein eindeutiger Zusammenhang zwischen dem Verkauf von Junkfood in Mittelschulen und Gewichtszunahme bei Kindern zwischen der fünften und achten Klasse.
Aber unsere Studie legt nahe, dass wir - wenn es um Gewichtsprobleme geht - weit über die Schulen und insbesondere über den Verkauf von Junk Food in Schulen hinausschauen müssen, um etwas zu bewirken. "

Die Autoren sind der Meinung, dass sich die Behörden auf das häusliche und familiäre Umfeld sowie andere breitere außerschulische Umgebungen konzentrieren müssen, wenn sie Fettleibigkeit bei Kindern effektiv bekämpfen wollen.
Van Hook erklärte:
"Schulen stellen nur einen kleinen Teil der Lebensumstände von Kindern dar. Sie können zu Hause Lebensmittel bekommen, sie können in ihrer Nachbarschaft Essen bekommen und sie können von der Schule über die Straße gehen, um Essen zu kaufen. Außerdem sind Kinder in der Schule sehr beschäftigt .
Wenn sie nicht im Unterricht sind, müssen sie von einer Klasse zur anderen kommen und sie haben bestimmte feste Zeiten, in denen sie essen können. Also, es gibt wirklich nicht viele Gelegenheiten für Kinder zu essen, während sie in der Schule sind, oder zumindest endlos zu essen, verglichen mit dem, wenn sie zu Hause sind. Daher hat die Frage, ob Junk-Food in der Schule für sie verfügbar ist oder nicht, keinen großen Einfluss darauf, wie viel Junk Food sie essen. "

Nach den Ergebnissen dieser Studie ist die Bekämpfung von Adipositas / Übergewicht bei Kindern am effektivsten, wenn jüngere Kinder ins Visier genommen werden.
Die Autoren haben geschrieben:
"Es gibt viele Studien, die zeigen, dass viele Kinder im Vorschulalter Essgewohnheiten und Geschmack für bestimmte Arten von Lebensmitteln entwickeln, und dass diese Gewohnheiten und Geschmäcker ihr ganzes Leben lang bei ihnen bleiben können", sagte Van Hook. "Also, ihre Umgebung in der Mittelschule spielt vielleicht keine große Rolle."

Geschrieben von Christian Nordqvist

Massieren Sie Ihren Partner kann Ihr Wohlbefinden steigern, Stress reduzieren

Massieren Sie Ihren Partner kann Ihr Wohlbefinden steigern, Stress reduzieren

Es ist kein Geheimnis, dass eine Massage das körperliche und geistige Wohlbefinden verbessern kann. Nach einer neuen Studie kann es jedoch ebenso vorteilhaft sein, Ihrem Partner eine Massage zu geben. Forscher sagen, dass Massagen eine gute Möglichkeit sind, das körperliche und geistige Wohlbefinden von Paaren zu steigern. Forscher der Northumbria University im Vereinigten Königreich kamen zu ihren Ergebnissen, indem sie Paare studierten, die sich an einem 3-wöchigen Massagekurs beteiligten.

(Health)

Patientenwahrnehmungen und Bereitschaft zur Teilnahme an chirurgischen Resident Education und Trainingsprogramme

Patientenwahrnehmungen und Bereitschaft zur Teilnahme an chirurgischen Resident Education und Trainingsprogramme

Laut einem Bericht, der Online First von Archives of Surgery, einer der Zeitschriften von JAMA / Archives, veröffentlicht wurde, ergab eine Umfrage unter Patienten, die in einer Lehreinrichtung behandelt wurden, dass die Patienten lieber informiert würden, wenn ein Auszubildender an ihrer Pflege teilnahm. Die Zustimmungsraten scheinen abhängig von Szenarien zu variieren, die eine erhöhte Beteiligung der Bewohner beschreiben.

(Health)