3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Knieschmerzen häufig bei älteren Frauen

Es scheint, dass Knieschmerzen jeder Art eine häufige Beschwerde bei Frauen mittleren Alters und bei reifen Frauen sind, wobei verschiedene mögliche Ursachen zu unterschiedlichen Arten von Schmerzen führen. Eine neue Studie über Knieschmerzmuster, die in einer repräsentativen britischen Bevölkerung über 12 Jahre hinweg regelmäßig beurteilt wurde, zeigt, dass fast zwei Drittel (63%) der Frauen ab 50 Jahren mindestens einmal, anhaltend oder intermittierend in einem solchen Zeitraum Knieschmerzen haben.
Die Autoren fanden heraus, dass diese Muster eher bei Frauen mit einem höheren BMI, mit einer vorangegangenen Knieverletzung oder bei deren Scans eine Osteoarthritis (OA) aufwiesen. Sie schreiben über ihre Ergebnisse in der Online-Ausgabe der Zeitschrift am 19. Dezember Arthritis und Rheuma.
Seniorautor Dr. Nigel Arden, Professor für Rheumatologie an der Universität Oxford in Großbritannien, sagte den Medien, dass dies die erste Studie sei, bei der Teilnehmer aus der Gemeinde Knieschmerzen mittels "multipler Assessment-Punkte" über einen Zeitraum von 12 Jahren untersuchen Jahre:
"Das Verständnis der Prävalenz und Prädiktoren von Knieschmerzen ist der erste Schritt bei der Entwicklung umfassender Schmerzbeurteilungspläne, die zu gezielteren Behandlungsoptionen für OA-Patienten führen könnten."
Für ihre Analyse verwendeten Arden und Kollegen Daten, die in der Chingford-Studie gesammelt wurden, einer prospektiven populationsbasierten Studie von OA und Osteoporose, die 1989 gegründet wurde. Diese begann mit mehr als 1.000 Frauen im Alter von 44 bis 57 Jahren (Median 52).
Die Kohorte wird im Allgemeinen als repräsentativ für Frauen in Großbritannien in Bezug auf Größe, Gewicht und Raucherstatus beschrieben. In den zwölf Jahren der Studie haben die Teilnehmer viermal Fragebögen über ihre Knieschmerzen ausgefüllt.
Aus ihren Antworten klassifizierten die Forscher die 489 Teilnehmer, die sich noch in der Studie befanden, in eine von vier Gruppen, abhängig von ihren Schmerzmerkmalen: asymptomatisch, persistent, inzident und intermittierend.
Die Ergebnisse zeigten, dass:

  • 44% der Frauen berichteten von "irgendwelchen Tagen mit Schmerzen".

  • 23% berichteten von "Schmerzen an den meisten Tagen des Vormonats".

  • Von denen, die "Schmerzen" hatten, hatten 9% anhaltende Schmerzen, 24% hatten Schmerzen und 29% hatten intermittierende Schmerzen.

  • Von denen, die "an den meisten Tagen Schmerzen hatten", betrugen diese Zahlen 2%, 16% bzw. 18%.

  • Ein höherer BMI prognostizierte persistierende und auffällige Schmerzmuster, während radiographische OA anhaltende Schmerzen voraussagte.

  • Diejenigen, die von einer vorangegangenen Knieverletzung berichteten, hatten häufiger persistierende oder intermittierende Schmerzmuster.
Die Forscher schlussfolgern, dass die Ergebnisse eine "signifikante Variabilität" der Muster von Knieschmerzen im Laufe der Zeit in dieser repräsentativen Population zeigen, wobei nur wenige Teilnehmer "regelmäßig Knieschmerzen zu jedem Zeitpunkt melden".
Sie schlagen auch vor, dass eine Stärke der Studie darin besteht, dass sie eine natürliche Geschichte von Knieschmerzen über einen langen Zeitraum hinweg beschreibt, indem sie Daten von mehreren Punkten entlang dieser Zeitskala heranzieht.
Die Feststellung, dass separate Faktoren Schmerzmuster unterschiedlich vorhersagen (zB BMI vorhergesagtes persistierendes und intermittierendes Muster, während OA nur persistente Schmerzmuster vorhergesagt hat), könnte der Grund dafür sein, dass Studien, die Schmerz zu einem Zeitpunkt messen, inkonsistente Beziehungen zwischen Schmerzvorhersagen und Schmerzmustern zeigen hinzufügen.
Arden sagte:
"Die Validierung unserer Ergebnisse durch Reproduktion in anderen Patientengruppen ist notwendig, um das Wissen über Knieschmerz-Prädiktoren zu erweitern, die letztendlich die Präventions- und Behandlungsstrategien für Patienten mit OA verbessern werden."
OA ist weltweit eine der Hauptursachen für Behinderungen. In den USA schätzt das American College of Rheumatology, dass mehr als 27 Millionen Amerikaner über 25 mit der Krankheit leben, wobei der Schmerz das problematischste Symptom ist.
Der Schaden für die Wirtschaft, der mit OA in Verbindung gebracht werden kann, ist beträchtlich. Im Vereinigten Königreich deuten Berichte darauf hin, dass die Produktivität um 3,2 Milliarden Pfund pro Jahr gesunken ist. Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) legen die Kosten für arbeitsbezogene OA zwischen 3,4 und 13,2 Milliarden Dollar pro Jahr.
Frühere Studien weisen darauf hin, dass vor allem OA des Knies mit einer reduzierten körperlichen Funktion verbunden ist und eine erhebliche Belastung für die Gesellschaft darstellt. Nach Angaben der CDC wurden in den USA im Jahr 2004 fast eine halbe Million Knieprothesen ausgetauscht, wobei rund 14 Milliarden Dollar für die Krankenhauskosten einer solchen Operation aufgewendet wurden.
Geschrieben von Catharine Paddock

Erster Biomarker für Depression bei Teenagern entdeckt

Erster Biomarker für Depression bei Teenagern entdeckt

Laut einer Umfrage des National Institute of Mental Health haben etwa 11,2% der Teenager in den USA im Alter zwischen 13 und 18 Jahren irgendwann in ihrem Leben an schweren Depressionen gelitten. Jetzt haben Forscher aus Großbritannien den ersten Biomarker entdeckt, der die Wahrscheinlichkeit einer klinischen Depression bei Jungen im Teenageralter vorhersagen könnte.

(Health)

ESMO GI bietet neue Einblicke in HCC und metastasierendem Leberkrebs

ESMO GI bietet neue Einblicke in HCC und metastasierendem Leberkrebs

Studien, die auf dem 17. Weltkongress für Magen- und Darmkrebs am 1.-4. Juli in Barcelona, ??Spanien, vorgestellt wurden, halfen dabei, die Patientenpopulationen des hepatozellulären Karzinoms und der Leber metastasierter Kolorektalkarzinome zu definieren, in denen etablierte Therapien am besten funktionieren und Einblicke in neue Therapien geben.

(Health)