3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Landmark Spinal Repair Stammzellversuch

Der fünfte und letzte Patient in der von Geron Corp gesponserten Studie über eine Behandlung mit humanen embryonalen Stammzellen aus schwerer Rückenmarksverletzung wurde am 16. November an der Medizinischen Fakultät der Stanford University und im Santa Clara Valley Medical Center behandelt.
Geron, mit Sitz in Menlo Park, Kalifornien, entwickelte und fertigte die Zellen. Die Phase-1-Studie wurde durchgeführt, um die Sicherheit der Stammzellen bei menschlichen Patienten zu testen. Obwohl Geron die Studie eingestellt hat, wird das Unternehmen die fünf Patienten, die die Zellen seit insgesamt 15 Jahren erhalten haben, weiter beobachten und sucht aktiv nach Partnern, "um die Weiterentwicklung seiner Stammzellenprogramme zu ermöglichen".
Gary Steinberg, Dr. med., Bernard und Ronni Lacroute, William Randolph Hearst, Professor für Neurochirurgie und Neurowissenschaften in Stanford, ist der Hauptforscher des Stanford / SCVMC-Teils der Studie und implantierte die Zellen beim Patienten im Rehabilitationstraumazentrum bei SCVMC. Der Neurochirurg sagte:

"Das Verfahren verlief reibungslos und der Patient ist sehr gut ... Obwohl die Entscheidung von Geron, die Studie abzubrechen, enttäuschend war, bin ich zuversichtlich, dass die Stammzellenforschung weiter voranschreiten wird, da wir und andere daran arbeiten, vielversprechende Laborbefunde in klinische Vorteile umzusetzen für Patienten. "

Der erste Patient in der Studie wurde im Oktober 2010 in Atlanta behandelt. Der erste Patient wurde am 17. September in Stanford behandelt. Alle Patienten haben gut auf die Behandlung angesprochen und die Implantate wurden toleriert. Geron beendete den Versuch fast ausschließlich wegen finanzieller Bedenken und der Notwendigkeit, sich auf seine neuen Krebsbehandlungen zu konzentrieren, und nicht auf klinische Fehler.
Die Studie zur Rückenmarksverletzung hatte Forscher von Geron in Zusammenarbeit mit Hans Keirstead, PhD, und seinem Team von UC-Irvine, einen Weg zu entwickeln, um humane embryonale Stammzellen zu einer Mischung von Zellen zu machen, die Oligodendrocyten-Vorläufer einschließt.
Oligodendrozyten sind Zellen im Gehirn und im zentralen Nervensystem, die Nervenzellen mit einem isolierenden Material namens Myelin umhüllen. Wie jeder Biologiestudent Ihnen sagen wird, ist diese Myelinscheide für die Übertragung der elektrischen Signale entlang des Rückenmarks notwendig, die die Muskeln dazu veranlassen, sich zu bewegen und unser Gefühl von Berührung und Temperatur zu übermitteln. Ähnlich wie eine Beschädigung der Isolierung eines elektrischen Kabels, die Kurzschlüsse und einen Leistungsverlust verursacht, ist eine durch Trauma verursachte Beschädigung dieser Hülle eine häufige Ursache von Lähmungen.
Die Studie war auf Patienten beschränkt, die innerhalb von 14 Tagen verletzt wurden und nur eine nicht durchdringende Schädigung einer bestimmten Region ihrer Brustwirbelsäule aufwiesen. (oberer Teil von den unteren Rippen bis zur Schulter). Der Schaden musste eine komplette Querschnittslähmung verursacht haben, was bedeutet, dass die Patienten normale Empfindungen oder Bewegungen auf Höhe der Hände hatten, nicht aber der untere Körper oder die unteren Beine.

In diesem jüngsten Verfahren hat Dr. Steinberg etwa 2 Millionen der speziellen Zellen, genannt GRNOPC1, direkt in den verletzten Bereich des Rückenmarks des Patienten appliziert. Der Patient trat dann in ein intensives stationäres Rehabilitationsprogramm unter der Aufsicht des Rückenmarksverletzungs-Experten Stephen McKenna, MD, Direktor des Rehabilitationstraumazentrums am SCVMC, ein.
McKenna schloss:
"Die Zukunft der Stammzellforschung ist rosig ... Die weltweit erste klinische Studie mit humanen embryonalen Stammzellen durchzuführen und zu zeigen, dass sie sicher sind, ist ein historischer Meilenstein in diesem neuen und sich entwickelnden Bereich. Wir sind sehr stolz auf unsere Leistung."

Geschrieben von Rupert Shepherd

Zwei Männer HIV-frei nach Knochenmarktransplantationen

Zwei Männer HIV-frei nach Knochenmarktransplantationen

Zwei HIV-positive Männer haben nach der Knochenmarktransplantation zur Behandlung des Hodgkin-Lymphoms kein nachweisbares Virus mehr im Blut. Timothy Henrich und Daniel Kuritzkes vom Brigham and Women's Hospital in Boston, USA, erklärten auf der Konferenz der Internationalen AIDS-Gesellschaft in Kuala Lumpur, Malaysia, dass ein Patient seit über fünfzehn Wochen keine HIV-Medikamente mehr bekommt und die anderen sieben Wochen es gibt immer noch keine Anzeichen dafür, dass sich das Virus zurückbildet.

(Health)

Akupunktur entlastet Heu-Fieber-Symptome

Akupunktur entlastet Heu-Fieber-Symptome

Heuschnupfen-Patienten, die 12 Akupunktursitzungen unterzogen wurden, erlebten weniger Symptome und verlangten weniger Antihistaminmedikation im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, Forscher von der Charite-University Medical Center, Berlin, Deutschland, berichtet in Annals of Internal Medicine. Heuschnupfen, medizinisch als saisonale allergische Rhinitis bekannt, wird durch Allergien (in der Regel) gegen Pollen verursacht.

(Health)