3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ein dauerhafter Schutz gegen Ebola aus Einzeldosis-Inhalationsimpfungen erscheint machbar

Ein experimenteller Anti-Ebola-Impfstoff, der in inhalierter Form eingenommen werden kann, zeigt sich vielversprechend nach Tierversuchen, die er mit injizierten Formen vergleicht.
Ein Impfstoff würde nicht nur die Ebola-Übertragung von Mensch zu Mensch bei einer anhaltenden Epidemie reduzieren, sondern auch dazu beitragen, weitere Ausbrüche zu kontrollieren.

In Studien mit nichtmenschlichen Primaten bot eine einmalige inhalierte Dosis des experimentellen Impfstoffs den Tieren einen langfristigen Schutz gegen eine tödliche Ebola-Infektion.

Ergebnisse der präklinischen Studie sind in der Zeitschrift berichtet Molekulare Pharmazie. Es wird angenommen, dass dies der einzige Beweis dafür ist, dass eine einzelne, nicht injizierte Dosis eines Anti-Ebola-Impfstoffs einen lang anhaltenden Schutz bieten kann.

Co-Autorin Maria A. Croyle, Professorin am College of Pharmacy an der Universität von Texas in Austin, wird die Ergebnisse der Studie am 5. November 2014 auf der Jahrestagung und Ausstellung der American Association of Pharmaceutical Scientists (AAPS) vorstellen.

Sie und ihre Gruppe arbeiteten mit einem Team am National Microbiology Laboratory in Winnipeg, das von Co-Autor Dr. Gary Kobinger geleitet wurde.

Ein Impfstoff zur Inhalation könnte viele der Hindernisse überwinden, mit denen Impfkampagnen konfrontiert sind

Sollte es beim Menschen funktionieren, könnte der atmungsaktive Impfstoff, an dem er arbeitet, einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung künftiger Ausbrüche des tödlichen Virus leisten.

Die Leichtigkeit, mit der Impfstoffe versandt, gelagert und verabreicht werden können, spielt eine wichtige Rolle bei erfolgreichen Impfkampagnen, insbesondere dort, wo Gesundheitssysteme und Infrastrukturen lückenhaft sind. Ein inhalierbarer Impfstoff kann viele dieser Hindernisse überwinden.

Abhängig vom Stamm tötet das Ebola-Virus zwischen 25% und 90% der Menschen, die es infiziert und verursacht verheerende Ausbrüche in Afrika und Asien. Während Wissenschaftler große Fortschritte beim Verständnis der Biologie des Virus machen, gibt es bisher keine lizenzierten Behandlungen oder Impfstoffe.

Die gegenwärtige Ebola-Epidemie in Westafrika - wo etwa 70% der Fälle tödlich verlaufen - ist die größte und komplexeste, die die Welt seit der Entdeckung des Virus 1976 je gesehen hat. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sie zur öffentlichen Gesundheit erklärt Notfall von internationaler Bedeutung.

Ein Impfstoff würde nicht nur die Übertragung von Mensch zu Mensch bei einer anhaltenden Epidemie verringern, sondern auch dazu beitragen, weitere Ausbrüche zu kontrollieren.

Der inhalierbare Ebola-Impfstoff verbesserte das Überleben bei nicht-menschlichen Primaten

Prof. Croyle und seine Kollegen entwickeln seit über 7 Jahren eine inhalierbare Form eines Ebola-Impfstoffes. Sie führten Versuche mit nicht-menschlichen Primaten durch und fanden eine verbesserte Überlebensrate der immunisierten Tiere von 67% auf 100%, wenn die Tiere 150 Tage nach der Immunisierung mit 1000 plaquebildenden Einheiten von Ebola infiziert wurden. Die verwendete Sorte war die Sorte Zaire, die derzeit in Westafrika im Umlauf ist.

Die Autoren stellen fest: "Der formulierte Impfstoff war 21 Wochen nach der Immunisierung vollständig gegen die Herausforderung geschützt."

Wenn den Tieren der Impfstoff nach der Standardmethode der intramuskulären Injektion verabreicht wurde, überlebten nur 50% die Infektionsherausforderung.

Prof. Croyle sagt, dass der Hauptvorteil ihres Impfstoffs gegenüber anderen, die sich gerade in der klinischen Prüfung befinden, darin besteht, dass sie nach einer einzigen inhalierten Dosis einen lang anhaltenden Schutz bietet und erklärt:

"Dies ist wichtig, da die Langlebigkeit anderer Impfstoffe für Ebola, die derzeit evaluiert werden, nicht vollständig evaluiert wird. Darüber hinaus ist diese Immunisierungsmethode attraktiver als ein injizierbarer Impfstoff angesichts der Kosten für die Verteilung der Spritzen und die Sicherheit und Entsorgung der Nadeln."

Sie und ihr Team planen jetzt klinische Phase 1-Studien am Menschen. Sie analysieren weiterhin Daten, die sie aus nicht-menschlichen Primatenversuchen gewonnen haben und die den Impfstoff als dünnen Film unter der Zunge getestet haben.

Ein Zuschuss von den National Institutes of Health half, die Studie zu finanzieren.

Medizinische Nachrichten heute Kürzlich erfuhr eine andere Studie, die vorschlägt, zu überleben oder an Ebola zu sterben, kann teilweise zu den Genen sein. Die Forscher hoffen, dass die Stämme von Labormäusen, die sie für die Studie gezüchtet haben, die Entwicklung von Anti-Ebola-Behandlungen und Impfstoffen beschleunigen werden.

Was ist über Säurereflux bei Säuglingen zu wissen?

Was ist über Säurereflux bei Säuglingen zu wissen?

Inhaltsverzeichnis Ursachen Symptome Diagnose Behandlung Ausblick Die meisten Säuglinge "spucken" Milch als Teil ihrer täglichen Aktivitäten. Die Wirkung von Milch zu spucken ist bekannt als Reflux oder gastroösophagealen Reflux. Reflux ist völlig normal, häufig bei Säuglingen und selten ernst. Gastroösophagealen Reflux (GER) passiert, wenn der Inhalt des Magens zurück in das Essen Rohr des Babys waschen.

(Health)

Wird die Vermeidung von Fleisch das Risiko von Nierenkrebs verringern?

Wird die Vermeidung von Fleisch das Risiko von Nierenkrebs verringern?

Eine fleischreiche Ernährung kann mit genetischen Faktoren kombiniert werden, um das Risiko der Entwicklung von Nierenkrebs zu erhöhen, durch Mechanismen im Zusammenhang mit bestimmten kochenden Verbindungen, laut einer Studie in der Zeitschrift Cancer online veröffentlicht. Kochen Fleisch bei hohen Temperaturen führt zur Produktion von Karzinogenen. Die Inzidenz von Nierenzellkarzinom (RCC), der häufigsten Form von Nierenkrebs bei Erwachsenen, hat in den USA und anderen entwickelten Ländern zugenommen.

(Health)