3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Lipitor traf sein Spiel? Nicht so schnell, aber AstraZeneca gewinnt Wissen

Der Pharma-Riese AstraZeneca hat erklärt, dass sein Cholesterinmedikament Crestor nicht signifikant besser ist als Pfizers Lipitor, um zu verhindern, dass sich Plaque in einer der Arterien ansammelt, die Blut zum Herzen führen. AstraZeneca sagte jedoch in einer Pressemitteilung, dass es einen Trend zu einer besseren Leistung bei Crestor gibt und dass bei Verwendung einer anderen Art der Berechnung der Menge an Plaque in der Arterie der Unterschied signifikant ist.
Die wahrscheinlich größte Auswirkung dieser Ergebnisse ist, dass Ärzte, die Crestor jetzt verschreiben, die Verschreibung auf Lipitor umstellen können, wenn eine generische Version des meistverkauften Medikaments der Welt verfügbar wird.
Pfizer, der das Cholesterin-Medikament verkauft, kämpft seit einigen Jahren gegen den Generikahersteller Ranbaxy, um die Lipitor-Cash-Kuh zu schützen. Ranbaxy drängte darauf, das Medikament 2010 zu verkaufen, wenn das Grundpatent abläuft; Pfizer hatte argumentiert, dass verschiedene andere Patente das Medikament bis 2016 gesperrt halten sollten.
Jetzt haben die Unternehmen ihren Rechtsstreit beigelegt und Ranbaxy ist im klaren, im November 2011 mit dem Verkauf von generischem Atorvastatin zu beginnen. Ian Read von Pfizer, Präsident des weltweiten Pharmaunternehmens, nannte den Deal "eine Win-Win-Win-Situation, weil er pro-patient ist , wettbewerbsförderndes und geistiges Eigentum. "
Bei der Crestor-Studie handelte es sich um eine randomisierte, doppelblinde, parallel gruppierte, multizentrische klinische Studie mit einer Teilnehmerzahl von 104 Wochen mit 1.300 Patienten, bei der die 40-mg-Top-Dosis von Crestor mit der 80-mg-Top-Dosis von Lipitor verglichen wurde. Ein Ultraschallgerät an einem Katheter, der in eine Herzarterie eingeführt und zur Aufnahme von Plaquedicken verwendet wird.
Der Aufbau von Cholesterin und anderen Fetten entlang der Wände der Blutgefäße (ein Prozess, der als Arteriosklerose bekannt ist) verringert den Blutfluss und damit die Sauerstoffversorgung des Herzens, des Gehirns und anderer Körperteile. Senken der Blutwerte von Cholesterin und Fetten können helfen, Ihre Chancen auf Herzkrankheiten, Angina (Brustschmerzen), Schlaganfälle und Herzinfarkte zu verringern. Zusätzlich zu einer cholesterinsenkenden Medikation, können bestimmte Änderungen in Ihren täglichen Gewohnheiten auch Ihren Cholesterinblutspiegel senken.
Diese Ergebnisse sind für Astra etwas überraschend, da eine Studie früher zeigte, dass Crestor tatsächlich den Aufbau von Arterienplaque rückgängig machen könnte. Der Head-to-Head-Vergleich zeigt jedoch, dass dies nicht der Fall ist.
Crestor, oder Rosuvastatin, wird zusammen mit Veränderungen des Lebensstils (Diät, Gewichtsverlust, Bewegung) verwendet, um die Menge an Cholesterin und anderen Fettstoffen in Ihrem Blut zu reduzieren. Rosuvastatin gehört zu einer Medikamentenklasse, die HMG-CoA-Reduktase-Hemmer (Statine) genannt wird. Es verlangsamt die Produktion von Cholesterin im Körper.
Zusammen mit Medikamenten ist es wichtig, eine cholesterinarme, fettarme Diät zu essen, die Hüttenkäse, fettfreie Milch, Fisch, Gemüse, Geflügel und Eiweiß enthält. Verwenden Sie einfach ungesättigte Öle wie Oliven-, Erdnuss- und Canolaöl oder mehrfach ungesättigte Öle wie Mais-, Saflor-, Soja-, Sonnenblumen-, Baumwollsamen- und Sojaöl. Vermeiden Sie Lebensmittel mit Überfett in ihnen wie Fleisch (vor allem Leber und fettes Fleisch), Eigelb, Vollmilch, Sahne, Butter, Backfett, Gebäck, Kuchen, Kekse, Soße, Erdnussbutter, Schokolade, Oliven, Kartoffelchips, Kokosnuss, Käse (außer Hüttenkäse), Kokosnussöl, Palmöl und frittierte Lebensmittel.
Geschrieben von Sy Kraft

Langsame Gehirnwachstum in Babys mit Depression während der Schwangerschaft verbunden

Langsame Gehirnwachstum in Babys mit Depression während der Schwangerschaft verbunden

Eine aktuelle Studie, die von Dr. Hanan El Marroun, einem wissenschaftlichen Forscher am Erasmus MC-Sophia Kinderkrankenhaus, durchgeführt und im Archiv für Allgemeine Psychiatrie veröffentlicht wurde, zeigt, dass Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft depressiv sind, eine größere Chance haben, langsamer zu wachsen als andere Babys, was dazu führt, dass der Kopf und der Körper ein verlangsamtes Wachstum zeigen.

(Health)

Neues Medikament Ziel für Asthma, Autoimmunerkrankungen identifiziert

Neues Medikament Ziel für Asthma, Autoimmunerkrankungen identifiziert

Mit einem neuen Werkzeug zur Untersuchung des molekularen Aufbaus von Zellen haben Forscher entdeckt, dass PD-1 - ein Marker, der bereits als Wirkstoffziel für einige Krebsarten dient - auch als Arzneimittelziel für Asthma und andere Autoimmunkrankheiten dienen kann. Unter Verwendung eines neuen Werkzeugs, das die molekulare Landschaft von Zellen abbildet, identifizieren die Forscher ein Oberflächenprotein, das bei einigen Krebsarten bereits ein Angriffsziel für Medikamente darstellt, und können auch als Ziel für die Behandlung von Autoimmunkrankheiten dienen.

(Health)