3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Mehrheit der Staaten nicht für Notfälle vorbereitet

Die Mehrheit der Staaten (35) und Washington, D.C., erhielt eine Punktzahl von 6 oder weniger für 10 entscheidende Maßnahmen der öffentlichen Gesundheitsvorsorge, gemäß der 10. jährlichen Bereit ist oder nicht? Schutz der Öffentlichkeit vor Krankheiten, Katastrophen und Bioterrorismus Bericht.
Obwohl in den letzten zehn Jahren vor allem bei den Schlüsselfähigkeiten eine erhebliche Verbesserung der Vorsorgemaßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu verzeichnen war, hat das Land immer noch Schwierigkeiten, auf gesundheitliche Notlagen wie Unwetter, bioterroristische Bedrohungen und ernsthafte Krankheitsausbrüche zu reagieren.

Kansas und Montana erhielten die niedrigsten Werte (3 von 10) in dem Bericht, der vom Trust for America's Health (TFAH) und der Robert Wood Johnson Foundation (RWJF) herausgegeben wurde. Die höchsten Punktzahlen (8 von 10) erhielten Mississippi, North Carolina, Wisconsin, Maryland und Vermont.
Jeffrey Levi, Ph.D., Executive Director von TFAH, sagte:

"In den vergangenen zehn Jahren gab es eine Reihe bedeutender gesundheitlicher Notfälle, darunter extreme Wetterereignisse, eine Grippepandemie und lebensmittelbedingte Ausbrüche. Aber aus irgendeinem Grund haben wir als Land nicht gelernt, dass wir es stärken und pflegen müssen Ein konsistentes Niveau der Notfallvorsorge für den Gesundheitsbereich. Nach dem 11. September getätigte Investitionen, die Milzbrandattacken und der Hurrikan Katrina, führten zu dramatischen Verbesserungen, aber jetzt sind Haushaltskürzungen und Selbstzufriedenheit die größten Bedrohungen, denen wir gegenüberstehen. "

Wir sind in der Lage zu sehen, wie vorbereitet die USA in Bezug auf öffentliche Gesundheitsnotfälle durch den Bericht sind. Unter Verwendung von Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen oder von Amtsträgern zur Verfügung gestellten Informationen wurden in Zusammenarbeit mit führenden Fachleuten des öffentlichen Gesundheitswesens Vorsorgemaßnahmen entwickelt.
Wichtige Erkenntnisse aus der Bereit ist oder nicht? Bericht enthalten:
  • Die Finanzierung der öffentlichen Gesundheit aus den Fiskaljahren 2010-11 bis 2011-12 wurde von 29 Staaten gekürzt, von denen 23 das zweite Jahr in Folge gekürzt und das dritte Jahr in Folge 14 gekürzt wurden. Die Bundesmittel für die lokale und staatliche Vorsorge haben im Vergleich zu den Jahren 2005-2012 einen Rückgang von 38% erfahren (CDC - Für die Kontrolle und Vorbeugung von Krankheiten zugelassene - inflationsbereinigte Fonds).
  • Die seit dem 11. September 2001 in den letzten zehn Jahren bei der Vorbereitung auf die öffentliche Gesundheit erzielten Verbesserungen lassen nach, und aufgrund der Haushaltskürzungen seit 2008 wurden mehr als 45 700 Arbeitsplätze in staatlichen und lokalen Gesundheitsabteilungen gekürzt.
  • Nur zwei Staaten erreichten das Ziel des Landes, den Keuchhusten-Impfstoff (Keuchhusten) 90% der Kinder zwischen 19 und 36 Monaten zu geben. Einer der schwersten Ausbrüche von Keuchhusten trat im Bundesstaat Washington im Jahr 2012 auf.
  • Vollständige Anpassungspläne zur Klimaänderung wurden in 35 Staaten und in Washington, D.C. nicht gefunden, was bedeutet, dass sie keine Pläne für schwere Wetterereignisse hatten, die die Gesundheit der Menschen in Gefahr bringen.
  • 20 Bundesstaaten haben nicht alle autorisierten Kinderbetreuungseinrichtungen angewiesen, einen Multi-Hazard-Plan zu erstellen, um das Gebäude zu verlassen.
  • Nach Angaben von 12 staatlichen Gesundheitsämtern haben sie im Falle eines Ausbruchs einer Infektionskrankheit wie Influenza A H1N1 nicht genug Kapazität, um fünf 12-Stunden-Tage für 2 Monate zu arbeiten.
  • Paul Kuehnert, MS RN Direktor des Public Health Teams bei der Robert Wood Johnson Foundation, erklärte:
    "Die Vorbereitung auf die öffentliche Gesundheit hat sich von dem, wo wir vor 10 Jahren waren, sprunghaft verbessert. Aber ernsthafte Haushaltskürzungen auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene drohen diesen Fortschritt zu unterminieren. Wir müssen eine Vorsorgemaßnahme treffen, die besser sein sollte nicht gekreuzt werden. "

    Der Bericht enthält eine Reihe von Vorschlägen, die zur Lösung einiger Probleme bei der Notfallvorsorge beitragen sollten, darunter:
    • Erhöhen Sie die Bereitschaft für schwere Wetterbedingungen
    • Verbessere das Nahrungsmittelsicherheitssystem des Landes
    • Das Pandemie-und All-Hazards Preparedness Act (PAHPA) sollte erneut genehmigt werden
    • Voraus Forschung, Etablierung und Produktion von medizinischen Gegenmaßnahmen
    • Antibiotikaresistenz sollte ernsthaft in Frage gestellt werden
    • Kontinuierliche Unterstützung der Öffentlichkeit, damit sie besser mit Notfällen umgehen können
    • Biosurveillance sollte auf ein "echtzeitfähiges, interoperables System" aktualisiert werden, um die Erkennung zu verbessern und auf Probleme zu reagieren
    • Sicherstellen, dass genügend Mittel für die Vorbereitung der öffentlichen Gesundheit zur Verfügung stehen, um sicherzustellen, dass die Gesundheitsämter in der Lage sind, auf Bedrohungen zu reagieren, mit denen sie täglich konfrontiert sind, und dass ausgebildete Fachkräfte in der Lage sind, bei schweren Notfällen schnell zu handeln

    Übersicht der Noten

    Die Website der TFAH und die Website der RWJF enthalten den vollständigen Bericht mit einer vollständigen Liste aller Indikatoren und Punkte.
    Jeder Staat erhielt für jeden erreichten Indikator einen Punkt. Die niedrigste erreichbare Gesamtpunktzahl ist Null, während die höchste 10 ist. Die Zustandswerte waren wie folgt:
    • 8 von 10 Punkten - Vermont, North Carolina, Maryland, Mississippi und Wisconsin
    • 7 von 10 Punkten - Arkansas, Delaware, Alabama, New Hampshire, Virginia, New Mexiko, Kalifornien, New York, Nebraska und New York
    • 6 von 10 Punkten - South Carolina, Louisiana, Idaho, Connecticut, Kentucky, Massachusetts, Maine, Ohio, Iowa, Utah, Tennessee, Missouri, Wyoming, Washington und Oklahoma
    • 5 von 10 Punkten - Florida, Illinois, Arizona, Michigan, Alaska, Washington DC, West Virginia, South Dakota, Texas, Rhode Island, Minnesota, Indiana, Pennsylvania und Oregon
    • 4 von 10 Punkten - Hawaii, Nevada, Colorado, Georgia und New Jersey
    • 3 von 10 Punkten - Montana und Kansas
    Geschrieben von Sarah Glynn

Südafrikanisches Kind in der HIV-Remission ohne Drogen

Südafrikanisches Kind in der HIV-Remission ohne Drogen

Ein 9-jähriges Kind aus Südafrika lebt seit 8,5 Jahren mit HIV in einer drogenfreien Remission, kündigten Wissenschaftler auf der neunten Konferenz der Internationalen AIDS-Gesellschaft in Paris an. Forscher berichten, dass dies der dritte Fall einer verlängerten HIV-Remission bei einem Kind nach einer HIV-Behandlung ist.

(Health)

Reiche, stimulierende Umgebungen konvertieren weißes Fett zu braun und helfen, Adipositas zu widerstehen

Reiche, stimulierende Umgebungen konvertieren weißes Fett zu braun und helfen, Adipositas zu widerstehen

Labormäuse, die in einer reichen, stimulierenden Umgebung leben, werden nicht fettleibig, wenn sie eine unbegrenzte Nahrungszufuhr erhalten, weil eine Gehirnchemikalie namens neurotropher Faktor sie dazu bringt, energiespeichernde weiße Fettzellen in energieverbrennende braune Fettzellen umzuwandeln. Die Wissenschaftler, die den biologischen Mechanismus entdeckt haben, der diesen Umwandlungsprozess anschaltet, glauben, dass er die Tür zu neuen Behandlungsmethoden für Fettleibigkeit öffnet.

(Health)