3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Moskito-getragene Chikungunya-Virus verursacht schwere Gehirnentzündung

Das von Moskitos übertragene Virus Chikungunya kann bei Säuglingen und Menschen über 65 Jahren zu schweren Hirninfektionen und sogar zum Tod führen Neurologie.
Moskito-getragene Chikungunya kann zu Enzephalitis führen.Chikungunya ist kein neues Virus, aber vor 2004 galt es als nicht tödlich und wahrscheinlich keine lebenslangen Behinderungen.

Größere Ausbrüche seit 2005 wurden jedoch einem neuen Stamm zugeschrieben, und schwere oder tödliche Fälle wurden bei der Beteiligung des Zentralnervensystems (ZNS) sowohl bei Erwachsenen als auch bei Säuglingen beobachtet.

Das Chikungunya-Virus wird durch den Stich einer Mücke übertragen, die sich infiziert hat, indem sie sich von einer infizierten Person ernährt hat.

Es wird am häufigsten durch die gleiche Art von Moskitos verbreitet, die Dengue-Virus übertragen.

Die häufigsten Symptome sind Fieber und Gelenkschmerzen. Andere Symptome können Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Gelenkschwellungen oder Ausschlag sein. Die meisten Menschen erholen sich innerhalb einer Woche, aber bei manchen können die Gelenkschmerzen noch Monate oder sogar Jahre andauern.

Ausbrüche in Afrika und Asien, Fälle in den USA aufgezeichnet

In Afrika, Asien und auf den karibischen Inseln kam es zu Ausbrüchen und im September 2015 wurden mehr als 7.000 Fälle in Mexiko gemeldet, wo die Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) derzeit eine Warnung der Stufe 1 haben.

Eine Reihe von Fällen ist in den USA aufgetreten, nachdem Menschen das Virus auf Reisen erworben hatten; der erste lokal übertragene Fall ereignete sich im Juli 2015 in Florida.

Die aktuelle Studie wurde von Dr. Patrick Gérardin, PhD, vom Zentralen Universitätskrankenhaus in Saint Pierre, Réunion, geleitet.

Die Forscher untersuchten 2005/96 einen Chikungunya-Ausbruch, von dem 300.000 Menschen auf der Insel Réunion vor der Küste Madagaskars betroffen waren.

Sie untersuchten, inwieweit Menschen mit neurologischen Symptomen zu Beginn der Krankheit noch 3 Jahre später betroffen waren.

Todesrate von 17% für Chikungunya-bedingte Enzephalitis

Insgesamt wurden 57 Patienten mit Chikungunya-assoziierten Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) diagnostiziert, davon 24 mit Enzephalitis oder einer Rate von 8,6 pro 100.000 Menschen.

Enzephalitis war häufiger bei Säuglingen und Menschen über 65 Jahren. Die Inzidenzrate bei Säuglingen betrug 187 pro 100.000 Menschen; es war 37 pro 100.000 Menschen in Menschen über 65 Jahren.

Die Todesrate für diejenigen mit Chikungunya-Virus-assoziierten Enzephalitis betrug 17%. Schätzungsweise 30-45% der mit Enzephalitis Infizierten leiden unter anhaltenden Behinderungen.

Dazu gehörten Verhaltensänderungen und Probleme mit Denk- und Gedächtnisfähigkeiten bei Säuglingen und post-infektiösen Demenz bei zuvor gesunden Erwachsenen.

Die Folgen schienen bei Neugeborenen besonders schädlich zu sein.

Die Rate der Gehirninfektion oder Enzephalitis aus dem Chikungunya-Virus ist höher als die Rate, die in den USA aufgrund von West-Nil-Virus und ähnlichen Infektionen zwischen 1999-2007 beobachtet wurde. In der Tat sind die Raten für die Alterskategorien weit höher als die Raten für Enzephalitis in den USA aus allen Ursachen zusammen, so Dr. Gérardin.

Er berät:

"Da es keine Impfung gegen Chikungunya und keine Medikamente gibt, sollten Menschen, die in diese Gebiete reisen, sich dieser Infektion bewusst sein und Maßnahmen ergreifen, um Mückenstiche zu vermeiden, wie das Tragen von Repellent und langen Ärmeln und Hosen wenn möglich. "

Nach Angaben des CDC beißen die Mücken, die das Chikungunya-Virus verbreiten, meist tagsüber.

Beratung für Reisende beinhaltet:

  • Mit Klimaanlage oder Fliegengitter, um Moskitos draußen zu halten und unter einem Moskitonetz zu schlafen
  • Kein Wasser stehen lassen, um in Containern wie Blumentöpfen oder Eimern zu stehen
  • Anwendung von Insektenabwehrmitteln, die DEET, Picaridin, IR3535 und Öl von Zitronen-Eukalyptus und Para-Menthandiol (PMD) enthalten
  • Bei der Anwendung von Sonnenschutz und Repellent zuerst das Repellent auftragen.

Medizinische Nachrichten heute berichtete bereits über den Fortschritt in Richtung einer Impfung gegen Chikungunya.

Facebook Stunner: Childs Kawasaki-Krankheit Geheimnis gelöst von Benutzern

Facebook Stunner: Childs Kawasaki-Krankheit Geheimnis gelöst von Benutzern

Eine verzweifelte Mutter namens Deborah Copaken Kogan durch eine Reihe von Fotos, nicht in der Lage, zu diagnostizieren, die Augen ihres Sohnes geschwollen geschlossen, sein Kinn und Wangen bis zur Unkenntlichkeit aufgebläht und sein Fieber stieg selten Sohn ihres Sohnes verwendet Facebook zu erreichen und schließlich herausgefunden, was sein Bedingung war und wie man es behandelt.

(Health)

Krafttraining hat einzigartige Vorteile für das Herz, Studie schlägt vor

Krafttraining hat einzigartige Vorteile für das Herz, Studie schlägt vor

Widerstandstraining (wie das Heben von Gewichten) erzeugt ein anderes Muster von Blutgefäßreaktionen als aerobes Training, was darauf hindeutet, dass es spezifische und wichtige Vorteile für die kardiovaskuläre Gesundheit haben kann, laut einer Studie in der Novemberausgabe des Journal of Strength and Conditioning Research, offizielles Forschungsjournal der National Strength and Conditioning Association.

(Health)