3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Der Moskito-Virus ist mit möglichen Hirnschädigungen bei Neugeborenen verbunden, die sich in Brasilien ausbreiten

Die brasilianischen Behörden untersuchen Tausende von Verdachtsfällen von Mikrozephalie bei Babys, die von Müttern geboren wurden, die während der Schwangerschaft mit dem von Stechmücken übertragenen Virus Zika infiziert waren.
Ein Krankenhaus in Pernambuco - der brasilianische Staat, in dem die meisten Fälle von Zika mit Mikrozephalie bei Neugeborenen in Verbindung gebracht werden - rät den Familien, ihre Schwangerschaftspläne vorerst aufzuschieben.

Die Lage ist so gravierend, dass sechs brasilianische Staaten einen Notstand im Bereich der öffentlichen Gesundheit ausgerufen haben.

Ein Baby, das mit Mikrozephalie geboren wurde, hat einen Kopf, der kleiner als normal ist, verursacht durch abnormales Gehirnwachstum oder weil das Gehirn aufhört zu wachsen. Das Gehirn wächst nicht, wenn sich der Säugling entwickelt, und der Zustand führt oft zu schwerwiegenden neurologischen und Entwicklungsproblemen und manchmal zu frühem Tod.

Ein Krankenhaus im am stärksten betroffenen brasilianischen Staat - Pernambuco im Nordosten des Landes - rät den Familien, vorerst keine Schwangerschaftspläne zu verschieben.

Dr. Angela Rocha, die pädiatrische Infektologin im Krankenhaus Oswaldo Cruz in der Hauptstadt Recife, sagte CNN:

"Es ist eine sehr persönliche Entscheidung, aber in diesem Moment der Unsicherheit, wenn Familien ihre Schwangerschaftspläne aufschieben können, empfehlen wir das."

Zika ist ein Virus, der von demselben übertragen wird Aedes Mücke, die Dengue und Chikungunya verbreitet. Infizierte Menschen haben klinische Symptome, die diesen Krankheiten ähnlich sind, und es ist möglich, dass einige Fälle von Dengueverdacht Zika sein könnten.

Die häufigsten Symptome einer Zika-Infektion sind leichtes Fieber, Hautausschlag, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und nicht eitrige Konjunktivitis (rotes Auge ohne Eiter). Einer von vier Menschen kann keine Symptome entwickeln, aber diejenigen, die sie für 2-7 Tage erleben. Eine schwere Krankheit, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert, ist selten.

Surge in Fällen von Mikrozephalie bei Neugeborenen

Ausbrüche von Zika sind in Afrika, Südostasien und den Pazifischen Inseln aufgetreten. Da die Mücken, die das Zika-Virus verbreiten, in der ganzen Welt verbreitet sind, werden sich die Ausbrüche wahrscheinlich auf neue Länder ausbreiten. In Nord- und Südamerika ist das Virus neben Brasilien nun in neun Ländern endemisch: Kolumbien, El Salvador, Guatemala, Mexiko, Panama, Paraguay, Suriname, Honduras und Venezuela.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) sagen, dass das Zika-Virus derzeit nicht in den USA gefunden wird, obwohl Fälle bei zurückkehrenden Reisenden berichtet wurden. Auch in Europa gibt es keine Berichte über die Ausbreitung des Virus, obwohl in den Niederlanden Ende November 2015 in einem Fall ein Reisender aus Suriname gemeldet wurde.

Brasilien untersucht seit Oktober 2015 potenzielle Zusammenhänge zwischen Zika-Virusinfektionen während der Schwangerschaft und fetaler Mikrozephalie, als das brasilianische Gesundheitsministerium einen ungewöhnlichen Anstieg von Mikrozephalie bei Neugeborenen nach einem Zika-Virus-Ausbruch in den nordöstlichen Bundesstaaten meldete.

Bis zum 12. Dezember 2015 wurden dem brasilianischen Ministerium 2401 Verdachtsfälle von Mikrozephalie im Zusammenhang mit einer Zika-Virusinfektion in der Schwangerschaft gemeldet. Von diesen werden 2.165 untersucht, 134 wurden bestätigt und 102 wurden verworfen.

Während der Ausbruch von Mikrozephalie in Verbindung mit Zika anfänglich in den nordöstlichen Staaten konzentriert war, entstehen nun viele verdächtige Fälle in weiter südlich gelegenen Staaten, einschließlich Rio de Janeiro und São Paulo, was die Befürchtungen verstärkt, dass es sich im ganzen Land ausbreitet.

Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass Zika Mikrozephalie verursacht. Weitere Untersuchungen und Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob es Zika oder andere pränatale Infektionen, genetische Risikofaktoren oder die Exposition gegenüber Chemikalien oder Drogen ist, die den ungewöhnlichen Anstieg in Fällen in Brasilien verursacht.

Zu diesem Zweck haben die brasilianischen Behörden Taskforces entsandt, um die Fälle in fünf Staaten zu untersuchen. Die erste Arbeitsgruppe wurde Ende Oktober 2015 nach Pernambuco entsandt, nachdem der Staat 26 Fälle von Neugeborenen-Mikrozephalie in Zusammenhang mit Zika gemeldet hatte. Die oberste Priorität der Task Forces besteht darin, eine genaue klinische Beschreibung der Fälle zu erhalten.

São Paulo Forscher arbeiten durch die Feiertage

Inzwischen hat in der Stadt São Paulo - einer der bevölkerungsreichsten Städte der Welt und mit 11 Millionen Einwohnern - ein Netzwerk von 31 Laboren und Teams begonnen, die Verbindung zwischen Mikrozephalie und Zika zu untersuchen.

Die Teams von 160 Forschern planen, die Weihnachts- und Neujahrsferien zu absolvieren, um Zika zu studieren. Viele haben bereits Projekte im Gange.

Am 22. Dezember hatte ein Team am Institut für Biomedizinische Wissenschaften (ICB) der Universität von São Paulo bereits Kulturen für den Zika-Zellanbau entwickelt - ein notwendiger erster Schritt für Experimente und zur Gewinnung von Diagnosen über DNA.

Am Weihnachtsabend hatte das Team schwangere Mäuse mit Zika infiziert, um die Verbindungen zwischen dem Virus und der Mikrozephalie zu untersuchen.

Innerhalb eines Monats erwarten sie einen Bluttest zur Diagnose von Zika, der billiger und einfacher ist als ein DNA-Test.

Dies wird wesentlich sein, um die Ausbreitung von Zika in São Paulo zu untersuchen, wo vermutet wird, dass viele als Dengue diagnostizierte Fälle tatsächlich Zika-Infektionen sind.

Paolo Zanotto, Professor am ICB, der das Zika-Forschungsnetzwerk in São Paulo koordiniert, sagte Globo News:

"Die Tage, an denen dieser Virus unbemerkt zirkulieren kann, sind bereits gezählt."

Früher in diesem Jahr, Medizinische Nachrichten heute Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Wie Wissenschaftler sich der Entwicklung eines Dengue - Impfstoffs nähern, nachdem sie einen Antikörper entdeckt haben, der eine Dengue - Infektion bei Mäusen verhindert.

Epilepsie Diagnose kann durch neue klinische Definition verbessert werden

Epilepsie Diagnose kann durch neue klinische Definition verbessert werden

Eine neue klinische Definition für Epilepsie wurde von einer Arbeitsgruppe von Epilepsieexperten mit dem Ziel entwickelt, den Umfang der Patienten, bei denen die Krankheit diagnostiziert wurde, zu verfeinern. Im Jahr 2005 verfasste die Taskforce Internationale Liga gegen Epilepsie (ILAE) einen Bericht, der eine Definition von Epilepsie als "eine Störung des Gehirns, charakterisiert durch eine dauerhafte Prädisposition für epileptische Anfälle und neurobiologische, kognitive, psychologische und soziale Konsequenzen" bezeichnet von diesem Zustand.

(Health)

Wie man eine verstopfte Nase los wird: Zehn mögliche Behandlungen

Wie man eine verstopfte Nase los wird: Zehn mögliche Behandlungen

Inhaltsverzeichnis Behandlungen zur Linderung einer verstopften Nase Ursachen einer verstopften Nase Begleitende Symptome und wenn Sie einen Arzt aufsuchen Verstopfte Nase ist eine sehr häufige Erkrankung. Tatsächlich bekommen die meisten Leute von Zeit zu Zeit eine verstopfte Nase. Obwohl nervig, ist es selten ernst. Eine Verstopfung der Nase kann entstehen, wenn sich die Blutgefäße in der Nase entzünden und das Nasengewebe anschwillt.

(Health)