3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Die meisten Amerikaner haben rauchfreie Regeln für Haus und Auto

Eine landesweite Studie zeigt, dass eine große Mehrheit der Erwachsenen in den USA in ihren Wohnungen oder Fahrzeugen freiwillig Rauchverbote anwendet. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Dennoch sind Millionen von Amerikanern, darunter viele Kinder, in diesen Lebensräumen weiterhin Passivrauch ausgesetzt, berichten Forscher der US - amerikanischen. (CDC), die in einer online veröffentlichten Studie über ihre Ergebnisse berichten CDC-Zeitschrift Verhütung chronischer Krankheiten diese Woche.
Leitender Autor Brian King, ein Epidemiologe im Büro für Rauchen und Gesundheit am CDC, sagt in einer Erklärung:
"Während fast die Hälfte aller US-Bürger in Baustellen, Restaurants und Bars durch eine 100-Prozent-Politik geschützt sind, gibt es immer noch schätzungsweise 88 Millionen Nichtraucher über drei Jahre, die Passivrauchen ausgesetzt sind."
Die Daten für die Studie stammen aus der Nationalen Tobacco-Studie 2009-2010, in der die Befragten angeben, dass sie rauchfreie Regeln in ihren Häusern und Fahrzeugen haben, wenn sie niemals erlauben, dass jemand in ihnen raucht.
Tim McAfee, Direktor des CDC-Büros für Rauchen und Gesundheit, sagt:

"Wir haben in den letzten 15 Jahren enorme Fortschritte beim Schutz von Menschen in öffentlichen Räumen vor Passivrauchen erzielt."
Und er fügt hinzu, dass, während die gute Nachricht ist, dass "Menschen in ihren Häusern und Fahrzeugen den gleichen Schutz anwenden", unglücklicherweise "Millionen von Nichtrauchern, von denen viele Kinder sind, in diesen Umgebungen dem Passivrauchen ausgesetzt sind."
Die Umfrage zeigt, dass viele der Bundesstaaten mit dem niedrigsten Anteil von Erwachsenen, die Rauchverbote in Haushalten und Fahrzeugen anwenden, ebenfalls Staaten mit einer hohen Prävalenz des Rauchens bei Erwachsenen sind.
King und Kollegen berichten, wie aus den Umfrageergebnissen hervorgeht, dass 11 Millionen Nichtraucher-Erwachsene zu Hause weiterhin Passivrauch ausgesetzt sind und fast 17 Millionen davon in einem Fahrzeug ausgesetzt sind.
Sie schätzen auch, dass:

  • 81% der Erwachsenen in den USA geben an, dass sie rauchfreie Regeln in ihren Häusern haben, und 74% geben an, sie auch in ihren Fahrzeugen anzuwenden.

  • 89% der Nichtraucher geben an, zu Hause rauchfrei zu sein, verglichen mit nur 48% der Raucher.

  • 85% der Nichtraucher geben an, dass sie in ihren Fahrzeugen nicht rauchen dürfen, verglichen mit nur 27% der Raucher.

  • Insgesamt ist der Passivrauch bei Männern (10,7%) höher als bei Frauen (7,9%).

  • Jüngere Erwachsene (18 bis 24 Jahre alt) haben die höchste Exposition gegenüber Passivrauchen (21,6%) und diejenigen, die 65 Jahre und älter sind, haben die niedrigste (4,0%).

  • Nach Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit ist die Exposition bei nicht-hispanischen Schwarzen am höchsten (13,6%) und am niedrigsten bei nicht-hispanischen Asiaten (5,0%).

  • Die Exposition gegenüber Passivrauch nimmt mit steigendem Bildungsniveau ab.

  • Die Exposition liegt zwischen 4,8% in Oregon und 13,7% in West Virginia.
"Es ist wichtig, die Menschen über die Gefahren von Passivrauchen aufzuklären und darüber zu informieren, wie rauchfreie Häuser und Fahrzeuge diese Exposition verringern können", fordert King.
Passivrauchen ist schädlicher, als viele Leute denken. Laut der CDC tötet es jedes Jahr schätzungsweise 50.000 Amerikaner.
Passivrauchen verursacht bei Erwachsenen, die nicht rauchen, Herzerkrankungen und Lungenkrebs. Bei Kindern kann es Asthmaanfälle verschlimmern und häufiger machen, Ohrinfektionen und akute Atemwegsinfektionen verursachen und ist auch mit plötzlichem Kindstod (SIDS) verbunden.
Im Jahr 2006 gab der US Surgeon General bekannt, dass es keine sichere Exposition gegenüber Passivrauchen gibt und dass nur 100% rauchfreie Richtlinien Nichtraucher vor den Gesundheitsrisiken von Passivrauch schützen können. Das Öffnen eines Fensters beseitigt weder die Gefahr noch irgendeine Art von Lüftungssystem.
Im Jahr 2014 werden 50 Jahre vergangen sein, seit der erste Surgeon General's Report bekannt gab, dass Rauchen Lungenkrebs verursacht.
Mit dem Rauchen aufzuhören ist wahrscheinlich die wichtigste Auswirkung, die Raucher tun können, um ihre Lebenserwartung zu verbessern.
Die Be Tobacco Free Website des US-Gesundheitsministeriums bietet Online-Ressourcen, um Rauchern beim Rauchen zu helfen.
Geschrieben von Catharine Paddock

Was ist zu wissen, wenn man Blut erbricht?

Was ist zu wissen, wenn man Blut erbricht?

Inhaltsverzeichnis Ursachen Symptome Diagnose Behandlung Ausblick Eine Reihe von Erkrankungen kann dazu führen, dass Menschen Blut erbrechen. Dies ist ein medizinischer Notfall. Erbrechen Blut ist auch als Hämatemesis bekannt. Bedingungen, die Hämatemesis verursachen können, reichen von einer einfachen Nasenbluten zu einer schweren Blutung im Darm. Hämatemesis bezieht sich nicht auf Blutsträhnen im Erbrochenen.

(Health)

Schwere Trinker bei erhöhtem Risiko eines frühen Schlaganfalls

Schwere Trinker bei erhöhtem Risiko eines frühen Schlaganfalls

Starke Trinker haben früher ein höheres Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden als andere Menschen, berichteten Wissenschaftler der Universität Lille Nord de France in Lille, Frankreich, in der Fachzeitschrift Neurology. Die Autoren schrieben, dass das Risiko eines Schlaganfalls 14 Jahre früher als erwartet bei Menschen, die mindestens drei alkoholische Getränke pro Tag konsumieren, bei regelmäßigen starken Trinkern erheblich höher ist.

(Health)