3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Die MRT zeigt eine langfristige Wirkung von durch Blasten induzierten Hirnverletzungen

Neue Forschung präsentiert auf der Jahrestagung der Radiologischen Gesellschaft von Nordamerika (RSNA) in Chicago, IL, diese Woche zeigt, wie eine hochempfindliche Art von Magnetresonanztomographie (MRI) die langfristigen Auswirkungen von Blasten-induzierten Gehirn zeigen kann Verletzungen bei Soldaten.

Die so genannte Diffusions-Tensor-Bildgebung (DTI), die MRI-Methode, identifiziert winzige Verletzungen in der Struktur der weißen Substanz im Gehirn. Weiße Materie besteht fast ausschließlich aus signalführenden Nervenfasern oder Axonen. Schäden an diesen Axonen verändern die Art und Weise, wie sich Wasser entlang dieser Axone bewegt, und das kann DTI auffangen.

Einer der Forscher, Thomas M. Malone von der Saint Louis University School of Medicine, vergleicht dies mit dem, was mit einem beschädigten Gartenschlauch passiert:

"Wenn Wasser durch den Schlauch vom Wasserhahn zum Sprinkler fließt, geht es in die gleiche Richtung, aber wenn Sie den Schlauch mit einem Rechen durchstoßen, würde das Wasser die Seiten herausschießen."

Die DTI-Methode liefert ein Maß, das als "fraktionale Anisotropie" (FA) bezeichnet wird und das verwendet werden kann, um abzuschätzen, in welchem ??Maße das Wasser in alle Richtungen diffundiert, anstatt sich nur in eine Richtung entlang der Nervenfaser zu bewegen. Ein niedriger Wert bedeutet normalerweise mehr Verletzungen.

Schätzungen zufolge hat etwa jeder fünfte US-Soldat, der aus den letzten Kriegen zurückgekehrt ist, eine durch Blasten verursachte leichte Schädel-Hirn-Verletzung (MTBI), die schwer zu diagnostizieren sein kann. Standard-Bildgebungssysteme, wie CT und normale MRT, erkennen es oft nicht.

Für ihre Studie verglich das Team FA-Werte von DTI-Scans von 10 Veteranen mit MTBI, die im Irak gedient hatten, mit denen von 10 gesunden Kontrollen.

Die durchschnittliche Zeit, die vergangen war zwischen den Veteranen, die unter einer durch Sprengung verursachten Verletzung litten und DTI-Scans unterzogen wurden, betrug mehr als 4 Jahre.

Erste Studie zur Verwendung von DTI zur Messung von MTBI Jahren nach der Explosion

Dieser lange Zeitrahmen ist ein einzigartiges Merkmal der Studie, sagen die Forscher - andere Studien von Blasten-bezogenem MTBI neigten dazu, Patienten näher am Zeitpunkt der Verletzung zu untersuchen.

Die Ergebnisse zeigten signifikante Unterschiede zwischen den FA-Werten der gesunden Kontrollpersonen und den mit MTBI diagnostizierten Veteranen.

Die Forscher fanden auch signifikante Zusammenhänge zwischen FA-Werten und Maßen für Aufmerksamkeit, verzögertes Gedächtnis und psychomotorische Testergebnisse.

Als mehr als 4 Jahre vergangen waren, seit die Veteranen den Explosionen ausgesetzt waren, sagen die Forscher, ihre Studie zeigt das Vorhandensein einer langfristigen Auswirkung von Sprengungsverletzungen auf das Gehirn.

Dies könnte die anhaltenden kognitiven und Verhaltenssymptome erklären, die bei einigen Veteranen mit einer Geschichte von Blasten-bezogenem MTBI beobachtet wurden, fügen sie hinzu.

Die Studie zeigt auch, dass DTI Unterschiede zeigen kann in MTBI zwischen den Gruppen, auch Jahre nach der Verletzung, wie Co-Autor P. Tyler Roskos, ein Neuropsychologe und Assistenz-Professor an der Saint Louis University School of Medicine, erklärt:

"DTI verspricht eine erhöhte Sensitivität für die Erkennung von MTBI im Vergleich zu MRT / CT, sogar in der chronischen Phase. Die Identifizierung von Veränderungen in bestimmten Hirnregionen kann bei der Diagnose und Behandlung von MTBI unter Veteranen helfen."

Prof. Roskos sagt, dass sie die Studie durchgeführt haben, um Ärzten zu helfen, bessere Wege zu finden, um zwischen MTBI und PTBS bei Veteranen zu unterscheiden:

"Es macht einen Unterschied, denn PTSD ist psychologischer Natur und MTBI ist neurologisch. Viele Veteranen im Gesundheitssystem befassen sich mit MTBI, PTSD oder beidem. Unser Hauptaugenmerk liegt heute darauf, die besten Behandlungen zu finden und den Fortschritt des Patienten zu messen das Potenzial, das zu tun. "

Die Studie folgt einer anderen, die Anfang dieses Jahres in der Zeitschrift Amerikanische Zeitschrift für Psychiatrie Das verwendete auch DTI, um Gehirnanomalien in Veteranen mit MTBI zu identifizieren.

Chinas steigende Krebsraten im Zusammenhang mit der Industrialisierung, neue Lebensstile und fehlende Sonneneinstrahlung

Chinas steigende Krebsraten im Zusammenhang mit der Industrialisierung, neue Lebensstile und fehlende Sonneneinstrahlung

Die Vermeidung direkter Sonneneinstrahlung wird im Allgemeinen als eine gute Möglichkeit zur Verringerung des Hautkrebsrisikos angesehen. Chinesische Wissenschaftler zeigten jedoch, dass die Sterberaten in China (wie im Westen) von mehreren großen Krebsarten bei Menschen mit mehr UVB-Strahlung niedriger sind. Dasselbe gilt für einige andere Krebsarten, einschließlich der Gebärmutter, des Rektums, des Dickdarms, des Magens und der Speiseröhre.

(Health)

Studie zeigt, wie sich Lungenkrebszellen "lösen" und sich ausbreiten

Studie zeigt, wie sich Lungenkrebszellen "lösen" und sich ausbreiten

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein routinemäßiger Prozess zur Erhaltung der Zellen in Lungenkrebszellen schief läuft und die Proteinbindungen, die sie an ihre Nachbarn binden, zerstört. Das Ergebnis ist, dass die Zellen sich lösen und ausbreiten können. Die Verbindungen, die normale Zellen zusammenhalten (linkes Foto), brechen bei Lungenkrebs ab (rechtes Foto), weil ein Zellenwartungsprozess in den Overdrive geht.

(Health)