3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



"Neues Medikament Ziel für Leukämie identifiziert"

Ein neues Arzneimittelziel zur Behandlung von Leukämie wurde als Teil der größten genetischen Analyse des Tumorwachstums bei Blutkrebs im Kindesalter identifiziert.
Durch die Blockierung der Wirkung eines RNA-Stranges, der nur bei Leukämiepatienten vorhanden ist, konnten die Forscher das Fortschreiten des Krebses verlangsamen.

T-Zellen akute lymphoblastische Leukämie ist eine der häufigsten und aggressivsten Blutkrebs im Kindesalter. Jedes Jahr erreichen schätzungsweise 500 amerikanische Jugendliche mit diesem Blutkrebs keine Remission durch Standard-Chemotherapie.

Mithilfe von genetischen Scanning-Techniken identifizierten Forscher am NYU Langone Medical Center 6.023 lange, nicht kodierende RNA-Stränge, die in T-Zellen des Immunsystems aktiv sind, die aus einer Gruppe von Patienten mit akuter lymphoblastischer T-Zell-Leukämie stammen.

Diese RNA-Stränge von den 15 Patienten waren in den gesunden T-Zellen von drei jungen Menschen, die keine Leukämie hatten, nicht aktiv.

Veröffentlichen ihrer Ergebnisse in der Zeitschrift Zellebeschreiben die Forscher, wie sie die Wirkung eines dieser RNA-Stränge - des Leukämie-induzierten nicht-kodierenden Aktivators RNA-1 oder "LUNAR1" - blockieren konnten, was die Leukämie-Progression verlangsamte.

Lange codierende Sequenzen von RNA, wie LUNAR1, werden zunehmend als wichtig bei der Regulierung von Zellfunktionen erkannt, sagen die Wissenschaftler. Früher wurden sie als "Junk-DNA" bezeichnet, die dabei helfen, DNA zu transkribieren, ohne Proteine ??vollständig zu assemblieren.

Obwohl LUNAR1 selbst keine krebsartigen Proteine ??produziert, bildet es einen wichtigen Teil der Signalwirkung eines Proteins, das mit vielen Krebsarten in Verbindung steht - Insulinähnlicher Wachstumsfaktor 1 Rezeptor (IGF-1R).

Der bei Leukämiepatienten aktive NOTCH1-Weg führte zur Entdeckung von LUNAR1

Die Forscher fanden LUNAR1, indem sie RNAs untersuchten, die auf einem biologischen Weg namens NOTCH1 aktiv sind. Dieser Signalweg ist bei mindestens der Hälfte aller Patienten mit akuter lymphatischer T-Zell-Leukämie wirksam, und die Forscher fanden heraus, dass LUNAR1 die am stärksten exprimierte lange, nicht-kodierende RNA ist, die mit NOTCH1 assoziiert ist.

Erklären Sie in normalen T-Zellen die Autoren, NOTCH1 ist inaktiv, und LUNAR1 und andere lange, nicht-kodierende RNAs werden nicht transkribiert und können nicht an IGF-1R binden und dieses aktivieren.

Die Forscher fanden heraus, dass LUNAR1 bei 90% der Leukämiepatienten in der Studie überproduziert wurde. Medikamente, die LUNAR1 blockieren, könnten daher die Grundlage für eine alternative Behandlung der Chemotherapie bilden, die sowohl gesunde Zellen als auch Krebszellen abtötet.


Das Team transplantierte humane Leukämie-T-Zellen in Mäuse und stoppte dann erfolgreich das Tumorwachstum in einer Untergruppe der Mäuse, indem es LUNAR1 chemisch blockierte.

"Unsere Studie zeigt, dass LUNAR1 hochspezifisch für akute lymphoblastische T-Zell-Leukämie ist und eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung dieses Krebses spielt", sagt Iannis Aifantis, PhD, Professor und Leiter der Pathologie am Laura und Isaac Perlmutter Cancer Center der NYU Langone und ein junger Wissenschaftler am Howard Hughes Medical Institute.

Um dies zu testen, verpflanzten Dr. Aifantis und Team menschliche Leukämie-T-Zellen in Mäuse und stoppten dann das Tumorwachstum in einer Untergruppe der Mäuse, indem sie LUNAR1 chemisch blockierten.

Die Forschung schlägt vor, dass zukünftige Therapien für Krebs das RNA-Make-up einzelner Patienten sowie Mutationen in ihrer DNA berücksichtigen sollten.

Der nächste Schritt für das Team besteht in der Entwicklung von Wirkstoffen, die LUNAR1 effektiver hemmen können, möglicherweise indem sie auf seine Nukleotidkomponenten zielen.

Im Jahr 2013, Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine Studie, die modifizierte T-Zellen verwendet, um bei fünf erwachsenen Patienten mit akuter lymphoblastischer Leukämie Remission zu induzieren.

Anfang dieses Jahres untersuchten die Forscher auch, wie ein Fusionsgen, das die DNA von Krebsgenen "umsorgt", zur Entwicklung von akuter lymphoblastischer Leukämie beitragen kann. Die Forscher hoffen, dass ihre Ergebnisse Türen für weitere Leukämiebehandlungen öffnen.

Übung kann helfen, Körpergewicht durch die Beeinflussung Guthormone vor und nach den Mahlzeiten zu regulieren

Übung kann helfen, Körpergewicht durch die Beeinflussung Guthormone vor und nach den Mahlzeiten zu regulieren

Einfluss von Spiegeln von Hormonen, die vor und nach den Mahlzeiten ausgeschüttet werden, könnte der Grund dafür sein, wie körperliche Bewegung zur Regulierung des Körpergewichts beiträgt, sagen Forscher auf dem jährlichen Treffen der Society for Study of Ingestive Behavior (SSIB), das diese Woche in Clearwater stattfindet. Florida, in den USA. Wir wissen bereits aus früheren Studien, dass heftiges Training wie Laufen die Empfindlichkeit gegenüber Leptin erhöht, einem Hormon, das von Fettzellen abgesondert wird und die Nahrungsaufnahme einschränkt.

(Health)

Marihuana Ingredients - Wie reagiert das Gehirn auf visuelle Stimuli?

Marihuana Ingredients - Wie reagiert das Gehirn auf visuelle Stimuli?

Ein Bericht in der Januar-Ausgabe von Archives of General Psychiatry, einer der JAMA / Archivs-Zeitschriften, zeigt, dass verschiedene Inhaltsstoffe in Marihuana Gehirnregionen unterschiedlich beeinflussen, während Gehirnverarbeitungsfunktionen, die Reaktionen auf bestimmte visuelle Reize und Aufgaben beinhalten. Dr. Sagnik Bhattacharyya vom Institut für Psychiatrie am King's College in London und sein Team untersuchten 15 gesunde Männer, die gelegentlich Marihuana konsumierten, um die Auswirkungen von Delta9-Tetrahydrocannabinol (delta9-THC) und Cannabidiol (CBD) auf regionales Gehirn zu untersuchen Funktion während der Salienzverarbeitung, ein Prozess, wie Menschen ihre Umgebung wahrnehmen.

(Health)