3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Neue Bildgebungsmethode sagt Herzinfarktrisiko voraus

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) geben an, dass rund 715.000 Amerikaner jedes Jahr einen Herzinfarkt erleiden. Jetzt haben Wissenschaftler eine neue bildgebende Technik entwickelt, die erkennen lässt, welche Patienten ein hohes Risiko haben. Dies ist laut einer Studie in der veröffentlicht Die Lanzette.

Forscher der Universität von Edinburgh in Großbritannien sagen, dass der Test - durchgeführt mit Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und Computertomographie (CT) - in der Lage ist, gefährliche fettige Plaques in den Arterien, die zu rupturieren sind, "aufzuleuchten". Dies ist ein Prozess, der Herzinfarkte verursachen kann.

Um ihre Ergebnisse zu erhalten, analysierten die Forscher 80 Patienten. Von diesen hatten 40 Patienten kürzlich einen Herzinfarkt, während die anderen 40 Patienten eine Angina-eingeschränkte Blutversorgung des Herzens hatten, was ein höheres Risiko für einen Herzinfarkt darstellt.

"Erster Schritt" in Richtung Herzinfarkt Prävention

Mit Hilfe des PET-CT-Scanners fanden die Forscher heraus, dass 90% der Patienten, die einen Herzinfarkt hatten, in einem ihrer Blutgefäße einen "leuchtenden" gelben Bereich aufwiesen. Dieser Bereich entsprach genau der Stelle der Plaque, die den Herzinfarkt der Patienten verursachte, so die Forscher.

Der Scanner zeigte auch bei etwa 40% der Patienten mit Angina pectoris beleuchtete Plaques. Darüber hinaus fanden die Forscher bei diesen Patienten "Hochrisiko" -Features, die darauf hindeuteten, dass ein Herzinfarkt bevorstehen könnte, was bedeutet, dass sie einer aggressiven medikamentösen Behandlung oder einer Operation bedürfen.

Dr. Marc Dweck von der Universität Edinburgh und Hauptautor der Studie sagt, dass ihre Ergebnisse einen Schritt in Richtung Herzinfarkt-Prävention darstellen:

"Wir haben entwickelt, was wir hoffen, ist ein Weg, um Plaques auf den Rand des Aufbrechens zu bringen und einen Herzinfarkt zu verursachen.

Wenn wir wissen könnten, wie nahe ein Mensch an einem Herzinfarkt ist, könnten wir mit Medikamenten oder Operationen beginnen, bevor der Schaden entsteht. Dies ist ein erster Schritt in Richtung dieses Ziels. "

Potenzial zur Identifizierung von "tickenden Zeitbomben" -Patienten


Bildnachweis: Universität von EdinburghDie Forscher sagen, dass der nächste Schritt dieser Forschung darin besteht, die Ergebnisse zu bestätigen und zu bestimmen, ob die PET-CT-Bildgebungstechnik das Management und die Behandlung von Patienten mit koronarer Herzkrankheit verbessern kann.

Prof. Peter Weissburg, Ärztlicher Direktor der British Heart Foundation in Großbritannien, der die Studie mitfinanziert hat, stellt fest, dass die Technik vielversprechend aussieht:

"In der Lage zu sein, gefährliche fettige Plaques zu identifizieren, die wahrscheinlich einen Herzinfarkt verursachen, ist etwas, das herkömmliche Herztests nicht können. Diese Forschung legt nahe, dass PET-CT-Scanning eine Antwort geben kann - Identifizierung von tickenden Zeitbombenpatienten mit Herzgefahr Attacke."

"Wir müssen nun diese Ergebnisse bestätigen und dann verstehen, wie wir neue Tests wie diese in der Klinik am besten für Herzpatienten einsetzen können", fügt er hinzu.

Medizinische Nachrichten heute kürzlich über eine Studie berichtet, die darauf hindeutet, dass DIY und Gartenbau das Risiko von Herzinfarkt reduzieren könnte.

Nanopartikel schrumpfen Eierstockkrebs Tumore bei Mäusen

Nanopartikel schrumpfen Eierstockkrebs Tumore bei Mäusen

Durch die Sequenzierung von Krebs-Zell-Genomen haben Forscher eine beträchtliche Menge an Genen gefunden, die zufällig in Krebszellen mutiert, deletiert oder dupliziert werden. Diese Schatzkiste ist eine große Bereicherung für Wissenschaftler, die nach innovativen Medikamentenzielen suchen, es ist jedoch äußerst schwierig, sie alle sofort zu untersuchen.

(Health)

Zu viel Zucker kann Herzversagen verursachen

Zu viel Zucker kann Herzversagen verursachen

Forscher am Health Science Center der University of Texas in Houston (UTHealth) haben herausgefunden, dass der Verzehr von zu viel Zucker das Risiko von Herzversagen stark erhöhen kann. Eine frühere Studie, die von Forschern an der Emory University School of Medicine und den US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) durchgeführt wurde, ergab, dass Menschen, die viel Zucker zu sich nehmen, wie verarbeitete Lebensmittel und Getränke, viel mehr sind wahrscheinlich höhere Risikofaktoren für Herzkrankheiten haben.

(Health)