3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Neue MERS-Virus-Bedrohung für die ganze Welt sagt WHO-Führer

In einer Rede in dieser Woche warnte Margaret Chan, die Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass das neu genannte Coronavirus des Nahen Ostens (MERS-CoV) eine "Bedrohung für die ganze Welt" sei.
Ihre Warnung kam am Montag in ihrer Abschlussrede zur 66. Weltgesundheitsversammlung (WHA) in Genf. Und, um die Aussagekraft ihrer Worte zu unterstreichen, berichtete Saudi-Arabien am Dienstag, dass fünf weitere Menschen mit dem Virus infiziert seien, was die inoffizielle Gesamtzahl der infizierten Menschen im Land auf 37 mit 18 Todesfällen erhöht.
CDC-Wissenschaftler sind frustriert wegen der Verzögerungen bei der Beschaffung von Proben von MERS-CoV. Experten wissen sehr wenig über dieses Virus - sie haben keine Ahnung, wo es lebt und wie Menschen es angehen.
Wenn man diese neuen Fälle zu den Zahlen hinzufügt, die am frühen Dienstag von den US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) herausgegeben wurden, beläuft sich die inoffizielle globale Fallzahl auf 49, mit 24 Todesfällen, verteilt wie folgt:
Frankreich 2 Fälle (1 Tod); Jordanien 2 (2); Katar 2 (0); Saudi-Arabien 37 (18); Tunesien 2 (0); UK 3 (2); und Vereinigte Arabische Emirate 1 (1).
Update: 17. Juni 2013 - Saudi-Arabien kündigte vier weitere Todesfälle infolge einer MERS-CoV-Infektion an, wodurch die Zahl der Todesopfer im Land auf 32 anstieg. Siebenunddreißig Menschen starben weltweit an MERS-CoV-Infektionen.

Neues Coronavirus

Coronaviren, die erstmals in den 1960er Jahren identifiziert wurden, sind eine große Familie von Viren, die auf der ganzen Welt verbreitet sind und Menschen und Tiere infizieren können. Sie werden wegen der kronenartigen Vorsprünge auf ihren Oberflächen genannt.
Fünf verschiedene Coronaviren können Menschen infizieren und Krankheiten verursachen. Meist sind dies leichte bis mittelschwere Infektionen der oberen Atemwege wie Erkältungen.
Aber einige Coronaviren verursachen viel ernstere Krankheiten, wie die, die sich hinter dem SARS-Ausbruch (schweres akutes respiratorisches Syndrom) von 2002 aus Hongkong rund um die Welt ausgebreitet haben und rund 800 Menschen töteten.
Wie alle Viren verursachen Coronaviren eine Infektion durch eindringende Wirtszellen und übernehmen ihre Prozesse, um stattdessen Viruspartikel zu bilden. Aber genau, wie dies bei Coronaviren geschieht, ist nicht gut verstanden.
Eine Studie veröffentlicht in PLoS-Krankheitserreger im Jahr 2008 ging ein gewisser Weg in Richtung des Replikationsprozesses des Coronavirus.
Laut Informationen, die im September 2012 auf der WHO-Website veröffentlicht wurden, unterscheidet sich das neue MERS-Coronavirus jedoch genetisch deutlich von SARS.
Der Name "Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus" (MERS-CoV) wurde von der Coronavirus Study Group des Internationalen Komitees für Taxonomie von Viren vorgeschlagen und ist das Ergebnis umfassender Konsultationen mit Wissenschaftlern, so die WHO.
Die internationale Agentur hat den neuen Namen akzeptiert, obwohl sie in der Regel nicht dafür ist, geografische Bezeichnungen in den Virennamen zu haben.

Chan besorgt über schnell auftauchende Krankheit

Chan warnte vor der globalen Bedrohung, die von MERS ausging, als sie ein intensives, sieben Tage dauerndes internationales Treffen abschloss, das neue gesundheitspolitische Maßnahmen und Empfehlungen zur Gewährleistung eines größeren gesundheitlichen Nutzens für alle Menschen auf der ganzen Welt vereinbart hatte.
Doch Chan sagte, als sie die globale Gesamtsituation überblickte: "Meine größte Sorge ist im Augenblick der Roman Coronavirus."
Sie ist besorgt, dass wir angesichts der Größe ihrer potenziellen Bedrohung "zu wenig" über das Virus verstehen.
"Jede neue Krankheit, die schneller als unser Verständnis entsteht, ist niemals unter Kontrolle" Erklärte Chan.
"Das sind Alarmglocken und wir müssen darauf reagieren. Das neuartige Coronavirus ist kein Problem, das ein einzelnes betroffenes Land für sich behalten oder alleine bewältigen kann. Das neuartige Coronavirus ist eine Bedrohung für die ganze Welt", warnte sie.

WHO-Team hilft Saudi-Arabien bei der Bewertung der MER-Risiken vor dem jährlichen Haj

Die neuen Fälle in Saudi-Arabien scheinen ältere Menschen zu sein, die nicht gesund sind.
In einer kurzen Stellungnahme des saudischen Gesundheitsministeriums heißt es: "Bei den Bürgern der östlichen Region wurden fünf neue Fälle von Coronaviren registriert, die zwischen 73 und 85 Jahre alt sind, aber alle chronischen Krankheiten haben".
Einem Artikel in Arab News vom 25. Mai zufolge schickt die WHO ein zweites Team nach Saudi-Arabien, um bei der Untersuchung des neuen Virus zu helfen.
Die Quelle des Ausbruchs ist immer noch nicht bekannt, aber da Fälle in Clustern aufgetreten sind, deutet dies darauf hin, dass sich das Virus von Mensch zu Mensch ausbreitet.
Chan sagte Arab News, dass sie eine angemessene Risikobewertung vornehmen müssen, um Klarheit über die Inkubationszeit, über die Anzeichen und Symptome der Krankheit, über das richtige klinische Management und nicht zuletzt über die Reisehinweise zu erhalten.
Die UN-Agentur, die Anfang Mai eine erste Mannschaft nach Saudi-Arabien entsandt hatte, sagt, dass sie vor der jährlichen Haj, die im Oktober im Königreich stattfinden wird, eine neue Einschätzung abgeben wird.
Haj ist die größte Ansammlung von Menschen auf dem Planeten. Im Jahr 2012 zog es über 3 Millionen Pilger aus 189 Ländern an.
Geschrieben von Catharine Paddock

Wiederholte Explosionsexposition in Verbindung mit Gehirnveränderungen in Kampfveten

Wiederholte Explosionsexposition in Verbindung mit Gehirnveränderungen in Kampfveten

Hirnverletzungs-Experten stellen fest, dass Kampfveteranen, die wiederholten leichten Explosionen ausgesetzt sind, in bestimmten Hirnregionen chronische Veränderungen der Neuronenaktivität zeigen - und je mehr Blasten sie ausgesetzt sind, desto mehr der dauerhaften Veränderungen zeigen sie. Die Forscher sagen, dass wir den Effekten im Kleinhirn mehr Aufmerksamkeit widmen müssen, wenn wir die emotionalen Schwierigkeiten, die Veteranen mit mTBI erleben, vollständig verstehen wollen.

(Health)

Zum ersten Mal wird ein degeneriertes Organ in einem lebenden Tier vollständig wiederhergestellt

Zum ersten Mal wird ein degeneriertes Organ in einem lebenden Tier vollständig wiederhergestellt

Wissenschaftler haben einen Durchbruch in der regenerativen Medizin erzielt, indem sie zum ersten Mal ein degeneriertes Organ in einem lebenden Tier vollständig wiederherstellten. Ein Team des MRC-Zentrums für Regenerative Medizin an der Universität von Edinburgh in Großbritannien rekonstruierte den Thymus alternder Mäuse.

(Health)