3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



New Orphan Drug Kynamro genehmigt für vererbte Cholesterin-Störung

Kynamro (Mipomersen-Natrium) -Injektion wurde von der FDA zugelassen, um Menschen zu behandeln, die genetisch prädisponiert sind, um hohe LDL-Cholesterinwerte zu haben - was Laien als "schlechtes Cholesterin" bezeichnen. Kynamro wurde bei Patienten mit HoFH (homozygote familiäre Hypercholesterinämie) zusammen mit lipidsenkenden Medikamenten und einer Diät zugelassen.
Nach Angaben der FDA (Food and Drug Administration) hilft die Zugabe von Kynamro zu cholesterinsenkenden Medikamenten, LDL-C (Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin), Gesamtcholesterin, Nicht-HDL-C (nicht-hochdichtes Lipoprotein-Cholesterin) zu reduzieren, und Apolipoprotein B.
HoFH ist eine sehr seltene Erbkrankheit, die etwa 1 von 1 Million Amerikanern betrifft. Der Körper kann LDL-C nicht aus dem Blut entfernen, was zu einem übermäßig hohen Spiegel an zirkulierendem LDL-C führt.
Menschen mit HoFH leiden häufig an Herzinfarkten und sterben vor dem 30. Lebensjahr.

Kynamro ist eine Zulassung für seltene Krankheiten

Eine Orphan-Drug-Genehmigung bedeutet, dass das Medikament entwickelt wurde, um eine Krankheit, Störung oder Erkrankung zu behandeln, die nicht mehr als 200.000 Menschen im Land betrifft. Im Dezember 2012 wurde Juxtapid (Lomitapid) von der FDA genehmigt, um LDL-C, Apolipoprotein B, Gesamtcholesterin und nicht-HDL-C bei HoFH-Patienten zu reduzieren.
Eric Colman, M.D., stellvertretender Direktor der Abteilung für Metabolismus und endokrinologische Produkte am Zentrum für Arzneimittelbewertung und -forschung der FDA, sagte:
"Kynamro, eine einmal wöchentlich verabreichte Injektion, arbeitet mit anderen lipidsenkenden Medikamenten und einer Diät, um die Bildung von Lipidpartikeln zu verhindern, die schließlich zu LDL-C führen."

Bei der Entscheidung über die Zulassung von Kynamro untersuchten FDA-Wissenschaftler die Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten einer klinischen Studie mit 51 Patienten mit HoFH. LDL-C-Spiegel fielen im Durchschnitt um 25% während der ersten 26 Behandlungswochen mit Kynamro.
Bei Patienten, die Kynamro einnehmen, besteht ein ernsthaftes Risiko für eine Lebertoxizität, da das Arzneimittel mit Abnormalitäten des Leberenzyms und einer Ansammlung von Fett in der Leber in Verbindung steht, was schließlich zu einer progressiven Lebererkrankung führen kann. Die Verpackung des Medikaments trägt eine Boxed Warning und weist Ärzte und Patienten auf dieses Risiko hin.

In einem Online-Kommuniqué schrieb die FDA: "Die FDA hat Kynamro eine Risikobewertungs- und Risikominderungsstrategie (REMS) mit Elementen zur Gewährleistung einer sicheren Verwendung, einschließlich Verschreiber- und Pharmazie-Zertifizierung und Dokumentation der sicheren Verwendungsbedingungen, genehmigt, die eine Verschreibungspflicht erfordert für jedes neue Rezept. "
Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Kynamro-Anwendung während der klinischen Studie waren grippeähnliche Symptome, Übelkeit, Kopfschmerzen, Reaktionen an der Injektionsstelle und Erhöhungen der Leberenzyme (Serum-Transaminasen).
Die FDA sagt, es erfordert vier Post-Marketing-Studien für Kynamro:
  • Ein Langzeit-Register von Patienten mit HoFH, um die langfristige Sicherheit von Kynamro zu bestimmen

  • Eine Studie zur Untersuchung auf Antikörper gegen ds-DNA bei Patienten, die mit Kynamro behandelt wurden

  • Die Entwicklung eines sensitiven Assays, der doppelsträngige (ds) DNA bindet

  • Ein verbessertes Pharmakovigilanzprogramm zur Überwachung von Berichten über Malignität, immunvermittelte Reaktionen und hepatische Anomalien bei mit Kynamro behandelten Patienten
Kynamro wird in den USA von der Genzyme Corporation hergestellt und vermarktet (eine Firma von Sanofi), Cambridge, Massachusetts.
Genzyme President und CEO, David Meeker, M.D., sagte:
"Die heutige FDA-Zulassung von Kynamro ist eine gute Nachricht für Patienten mit HoFH, die zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten für diese seltene und oft unterdiagnostizierte Krankheit benötigen. Als Marktführer in der Behandlung seltener Krankheiten freuen wir uns, unsere Expertise in HoFH einbringen zu können Patienten, die mit dieser schweren Erkrankung leben, um ihnen besser bei der Bewältigung ihrer Krankheit zu helfen. "

Katherine Wilemon, Präsidentin und Gründerin der FH-Stiftung, erklärte, dass Patienten mit HoFH nicht krank aussehen könnten, aber sie leben jeden Tag mit der Last dieser sehr seltenen Krankheit. Diese FDA-Zulassung von Kynamro gibt HoFH-Patienten Hoffnung, dass ihr Zustand effektiv verwaltet werden kann, fügte sie hinzu.
Laut einem Genzyme-Kommuniqué "Die FDA-Zulassung löst eine Meilensteinzahlung in Höhe von 25 Millionen US-Dollar an Isis Pharmaceuticals Inc. von Genzyme aus."
Kynamro ist eine Antisense-Droge. Es wird ohne Wirkung auf die CYP450-Signalwege metabolisiert, die üblicherweise verschriebene Medikamente verwenden, was bedeutet, dass es potenziell keine Arzneimittel-Wechselwirkungen hat. Es gab keine "relevanten" pharmakokinetischen Wechselwirkungen zwischen Kynamro und Ezetimib oder Simvastatin oder Kynamro und Warfarin.
Geschrieben von Joseph Nordqvist

Kardiovaskulärer Nutzen von Statinen überwiegt Risiken, große Studie Beruhigt

Kardiovaskulärer Nutzen von Statinen überwiegt Risiken, große Studie Beruhigt

Die Vorteile der Verwendung von Statinen, einer Klasse von populären cholesterinsenkenden Medikamenten, überwiegen weitgehend die Risiken, laut einer Studie in der Zeitschrift American Circulation: Cardiovascular Quality and Outcomes veröffentlicht. Die Forscher führten die bisher umfangreichste Metaanalyse zu Statin-Nebenwirkungen durch.

(Health)

Nett, Großzügigkeit kann eine genetische Komponente haben

Nett, Großzügigkeit kann eine genetische Komponente haben

US-Forscher schlagen vor, dass Gene, die bestimmte Hormone beeinflussen, zu Nettigkeit und Großzügigkeit bei Menschen beitragen, je nachdem, wie sie ihre Umwelt wahrnehmen und fühlen. Sie schreiben über ihre Ergebnisse in der Online-Ausgabe der Zeitschrift Psychological Science vom 28. März. Frühere Studien haben die Hormone Oxytocin und Vasopressin bereits im Labor und in engen Beziehungen mit Hinweisen auf Nettigkeit oder "prosoziales Verhalten" in Verbindung gebracht.

(Health)