3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Norovirus-Impfstoff bietet erheblichen Schutz

Eine Studie mit 84 Probanden zeigte, dass ein experimenteller Norovirus - Impfstoff einen beträchtlichen Schutz vor Infektionen und Gastroenteritis - Symptomen bot, berichteten Forscher vom Baylor College of Medicine NEJM (New England Journal der Medizin). Die Autoren fügten hinzu, dass dies die erste Studie ist, die Schutz vor einer Norovirus-Erkrankung aufgrund eines Impfstoffes zeigt. Bis heute ist die einzige Behandlung für Norovirus-Krankheit die Einnahme von viel Flüssigkeit, um Austrocknung zu verhindern, und Medikamente zur Behandlung der Symptome von Durchfall und Erbrechen.
Der erste Autor, Dr. Robert Atmar, sagte:

"Diese Studie zeigt, dass es möglich ist, einen Impfstoff herzustellen, der vor einer Norovirus-Infektion und der damit verbundenen Krankheit schützt.
Angesichts der Anzahl der jährlich auftretenden Norovirusinfektionen und der mit diesen Infektionen verbundenen Gesundheitskosten lohnt es sich, die Impfstoffkandidaten weiter zu untersuchen, um diese durch diese Viren verursachte Erkrankung zu verhindern. "

Die Studie umfasste ursprünglich 90 gesunde Personen im Alter von 18 bis 50 Jahren an vier Standorten in den USA. Sie waren in zwei Gruppen unterteilt:
  • Die Impfstoffgruppe - sie wurden den Impfstoff als Pulver in der Nase (intranasal) in zwei Dosen verabreicht
  • Die Placebo-Gruppe - sie erhielten auch ein Pulver in der Nase in zwei Dosen, aber das Pulver hatte keinen Wirkstoff
Nach etwa drei Wochen nach der zweiten Impfung waren 84 der Teilnehmer Noroviren ausgesetzt. Sie müssen drei Wochen warten, damit das Immunsystem reagieren kann.
Die Forscher berichteten, dass:
  • In der Impfstoffgruppe - 61% wurden infiziert und nur 37% entwickelten Symptome der Gastroenteritis. Diejenigen, die in dieser Gruppe erkrankten, hatten mildere Symptome im Vergleich zu denen in der Placebogruppe.
  • In der Placebo-Gruppe - 82% wurden infiziert und 69% entwickelten Symptome von Gastroenteritis
Es ist möglich, sich zu infizieren und keine Symptome von Gastroenteritis zu haben - das bedeutet einfach, dass das Virus beim Patienten entdeckt wird, aber er / sie wurde nicht krank. Das Hauptziel des Impfstoffs ist es, Symptome einer Magenverstimmung zu verhindern.
Dr. Atmar sagte:

"Der Impfstoff induzierte bei 70 Prozent der Personen, die ihn erhielten, eine signifikante Immunantwort und bot Schutz vor Krankheit und Infektion. Er bot jedoch einen besseren Schutz vor Krankheit als Infektion. Mit anderen Worten, verglichen mit Placebo-Empfängern mehr Personen, die den Impfstoff erhielten keine Gastroenteritis entwickelt, auch wenn sie vom Virus infiziert waren. "

Norovirus-Infektion und damit verbundene gastrointestinale Erkrankung



Norovirus-Partikel in Kot durch ein Elektronenmikroskop gesehen
Noroviren sind Teil der Caliciviridae Familie von Viren. Sie sind die häufigste Ursache für Gastroenteritis (Magenverstimmung) in der entwickelten Welt. Nach Angaben der WHO (World Health Organization) werden etwa 90% aller epidemischen nicht-bakteriellen Gastroenteritis-Fälle weltweit durch Noroviren verursacht.
Norovirus-Infektion wird manchmal als bezeichnet Winter Erbrechen Krankheit, weil es häufiger in den Wintermonaten erscheint. Jedoch können Infektionen in jedem Monat des Jahres auftreten.
Nachdem sich ein Patient von einer Norovirus-Infektion erholt hat, hat er eine Immunität von etwa 14 Wochen, die normalerweise unvollständig ist. Menschen mit Blutgruppe O sind anfälliger für Infektionen, während diejenigen mit den Typen AB und B am wenigsten anfällig sind.
Norovirus-Infektionsausbrüche treten eher in geschlossenen oder halbgeschlossenen Umgebungen auf, wie beispielsweise Kreuzfahrtschiffen, Schulen, Schlafsälen, Gefängnissen, Übernachtungslagern und Langzeitpflegeeinrichtungen - Orte, an denen der Kontakt von Mensch zu Mensch üblich ist. Es wird allgemein das genannt Kreuzfahrtschiff-Virus.
Infektion kann durch menschlichen Kontakt auftreten, kontaminierte Nahrungsmittel oder Wasser konsumieren und Oberflächen berühren, die mit dem Virus befleckt sind. Lebensmittel, die von einer infizierten Person gehandhabt werden, sind ebenfalls eine potentielle Infektionsquelle.

Nach Schätzungen der CDC (Center for Disease Control and Prevention) sind in den USA jedes Jahr etwa 21 Millionen Menschen mit Noroviren infiziert.

Sind Injektionen besser als die Verabreichung über die Nase?

Die Forscher versuchen jetzt herauszufinden, ob die Verabreichung des Impfstoffes als Injektion bessere Ergebnisse liefern könnte. Sie testen den Impfstoff auch auf andere Virusstämme.
Der Impfstoff wird von LigoCyte entwickelt. Ihr CEO, Donald P. Beeman sagte:
"Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung unserer auf VLP (virus-like particle) basierenden Norovirus-Impfstoffkandidaten einschließlich zusätzlicher klinischer Studien zu unserem bivalenten intramuskulären Impfstoff."

Forscherin Dr. Mary Estes sagte:
"Die kollaborative Teamumgebung von Baylor hat maßgeblich dazu beigetragen, unsere Entdeckung in der Grundlagenforschung in die Klinik zu verlagern, und diese Studien zeigen zum ersten Mal, dass ein nicht-replizierender Impfstoff intranasal Schutz gegen einen Magen-Darm-Erreger induzieren kann. t gemacht werden. "

Geschrieben von Christian Nordqvist

Das freie Spielen von Kindern kann Schaden verursachen

Das freie Spielen von Kindern kann Schaden verursachen

Eltern, die über ihre Kinder schweben und ihre Chancen auf ein unstrukturiertes Spiel untergraben, könnten ihnen mehr Schaden zufügen als Gutes, schreibt Peter Gray im American Journal of Play. Grey und ein Expertenteam haben eine Reihe von Artikeln darüber geschrieben, wie das Free-Play fast ausgestorben ist und welche Auswirkungen es auf Kinder und die Gesellschaft hat.

(Health)

High-GI-Diät im Zusammenhang mit erhöhtem Lungenkrebsrisiko

High-GI-Diät im Zusammenhang mit erhöhtem Lungenkrebsrisiko

Personen, die eine Diät mit einem hohen glykämischen Index konsumieren, können ein signifikant höheres Risiko für Lungenkrebs haben. Dies ist laut einer neuen Studie in der Zeitschrift Cancer Epidemiology, Biomarkers and Prevention veröffentlicht. Forscher vermuten, dass eine Ernährung mit hohem GI das Risiko für Lungenkrebs erhöhen kann. Der glykämische Index (GI) ist ein Maß für Kohlenhydrate in Lebensmitteln und wie schnell er den Blutzuckerspiegel beeinflussen kann.

(Health)