3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Neuartige Modifizierungstechniken könnten Malaria-tragende Mücken auslöschen

Nach neuesten Schätzungen gab es 2012 weltweit 207 Millionen Malariafälle und rund 627.000 Todesfälle durch die Krankheit. Seit Jahren arbeiten Forscher intensiv daran, Wege zu finden, Malaria zu beseitigen. Jetzt sagen Wissenschaftler vom Imperial College London im Vereinigten Königreich, dass ihre neuartige Technik, die bewirkt, dass Stechmücken nur männliche Nachkommen hervorbringen, uns einen Schritt näher bringen könnten.

Malaria ist eine lebensbedrohliche Krankheit, die durch Plasmodium Parasiten, die durch die Bisse infizierter Weibchen an Menschen weitergegeben werden Anopheles Moskitos.

In dieser neuesten Studie, kürzlich in der Zeitschrift veröffentlicht Naturkommunikationenberichtet das Forscherteam über eine neue genetische Methode, die das Geschlechterverhältnis von Anopheles gambiae Moskitos - der häufigste Überträger von Malaria-Parasiten.

Diese Technik bewirkt, dass die Mücken männliche Nachkommen produzieren, dh die weiblichen Mücken, die den Malariaparasiten auf den Menschen übertragen, werden nicht mehr produziert.

Um dies zu tun, verbrachte das Team 6 Jahre damit, eine Variante eines Enzyms namens I-Ppol zu schaffen, in das sie eingefügt wurden Anopheles gambiae Moskitos.

Das I-Ppol-Enzym arbeitet, indem es die DNA des X-Chromosoms im Sperma während der Fortpflanzung "schneidet" - das Chromosom, das für die Produktion weiblicher Nachkommen verantwortlich ist. Dies führt dazu, dass fast alle funktionierenden Spermien nur das männliche Y-Chromosom tragen.

Veränderte Moskitos haben über sechs Generationen Moskito-Populationen ausgelöscht

Für ihre Studie führten die Forscher diese modifizierten Moskitos in fünf separate Käfige ein, die Wildtyp-Mückenpopulationen enthielten.


Die Forscher sagen, dass ihre neuartige Technik zur Geschlechtsmodifikation - die dazu führt, dass Moskitos männliche Nachkommen produzieren - dazu führen könnte, dass wilde Populationen von Malaria-tragenden Mücken abstürzen.

Das Team fand heraus, dass in vier der fünf Käfige weibliche Moskitopopulationen eliminiert wurden, wodurch ganze Moskitopopulationen über sechs Generationen hinweg ausgerottet wurden.

Obwohl das Team zugibt, dass seine Forschung in den frühen Tagen begonnen hat, hoffen sie, dass diese Methode auf Moskito-Populationen in der Wildnis angewendet werden könnte, was effektiv dazu führt, dass die Population von Malaria-tragenden Moskitos abstürzt.

Co-Study-Leiter Dr. Nikolai Windbichler vom Department of Life Sciences am Imperial College London stellt fest, dass ihre Technik so vielversprechend ist, weil sie sich selbst trägt.

"Sobald modifizierte Moskitos eingeführt werden, werden die Männchen beginnen, hauptsächlich Söhne zu zeugen, und ihre Söhne werden dasselbe tun, also führen im Wesentlichen die Moskitos die Arbeit für uns aus", fügt er hinzu.

Studienleiter Prof. Andrea Crisanti, ebenfalls vom Department of Life Sciences am Imperial College London, sagt:

"Malaria ist lähmend und oft tödlich und wir müssen neue Wege finden, es anzugehen. Wir denken, dass unser innovativer Ansatz ein großer Schritt nach vorn ist. Wir konnten zum ersten Mal die Produktion von weiblichem Nachwuchs im Labor und in der Produktion hemmen Dies bietet ein neues Mittel zur Beseitigung der Krankheit. "

Diese Studie ist die neueste in einer Forschungslinie, die Strategien zur Malariaprävention und -behandlung untersucht. Medizinische Nachrichten heute berichteten kürzlich über eine Studie, die die Entdeckung eines Antigens, das für einen Malariaimpfstoff vielversprechend ist, detailliert beschreibt.

Forscher der Indiana University School of Medicine identifizierten auch ein Protein, von dem sie sagen, dass es zur Entwicklung neuer Medikamente zur Behandlung von Malaria und Toxoplasmose führen könnte.

Tomosyn-2 Das Diabetes-Anfälligkeits-Gen reguliert die Insulinsekretion

Tomosyn-2 Das Diabetes-Anfälligkeits-Gen reguliert die Insulinsekretion

In einer Studie, die am 6. Oktober in der Open-Access-Zeitschrift PLoS Genetics veröffentlicht wurde, hat ein Forscherteam der University of Wisconsin-Madison ein Gen namens tomosyn-2 identifiziert, das bei adipösen Mäusen Diabetes-Anfälligkeit vermittelt und als Inhibitor der Insulinsekretion wirkt die Bauchspeicheldrüse. Alan Attie, Hauptautor der Studie, kommentiert: "Es ist zu früh für uns zu wissen, wie relevant dieses Gen für den menschlichen Diabetes sein wird, aber das Konzept der negativen Regulierung ist eines der interessantesten Dinge, die aus dieser Studie hervorgehen gilt wahrscheinlich für den Menschen.

(Health)

Chiari Missbildungen: Was sind sie?

Chiari Missbildungen: Was sind sie?

Inhaltsverzeichnis Was sind sie? Ursachen Typen Allgemeine Symptome Diagnose Behandlung Chiari Malformationen (CM) treten auf, wenn sich Gehirngewebe in den oberen Spinalkanal erstreckt. Die Erkrankung wird am häufigsten durch angeborene (bei der Geburt vorhandene) Missbildungen in der Region des Schädels verursacht, wo sich Gehirn und Rückenmark treffen.

(Health)