3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Die Zahl der rauchfreien Häuser hat sich in 20 Jahren verdoppelt

Laut einem neuen Bericht der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention ist Rauchen in mehr als 8 von 10 amerikanischen Häusern verboten - fast doppelt so viele wie vor 20 Jahren.
Rund 41.000 Nichtraucher Amerikaner sterben jedes Jahr durch Passivrauchen.

Obwohl Menschen zunehmend vor den Auswirkungen von Passivrauch durch Gesetze geschützt werden, die das Rauchen in Restaurants, Bars, an Arbeitsplätzen und anderen öffentlichen Plätzen verbieten, sind Millionen von Nichtrauchern - insbesondere Kinder - Passivrauch in Haushalten ausgesetzt.

Rund 41.000 Nichtraucher Amerikaner sterben jedes Jahr durch Passivrauchen. Die durch diese vorzeitigen Todesfälle verursachten Produktivitätsverluste für die Wirtschaft werden vom US-Gesundheitsministerium auf 5,6 Milliarden US-Dollar geschätzt.

In dem neuen Bericht analysieren die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) die neuesten Daten aus der Tobacco Use Supplement zur aktuellen Bevölkerungsbefragung, einer langjährigen Haushaltsumfrage, die vom US Census Bureau an die Zivilbevölkerung verteilt wird.

Die CDC verglich die jüngsten Daten von 2010-11 mit Daten aus der ersten aktuellen Bevölkerungsumfrage von 1992-93.

Neue Erhebungsmaßnahmen werden in Häusern mit rauchfreien Regeln erhöht

Jedes Haushaltsmitglied im Alter von 18 Jahren oder älter in der Umfrage wurde die Frage gestellt: "Welche Aussage beschreibt am besten die Regeln über das Rauchen in Ihrem Haus?"

Die Antwortmöglichkeiten waren:

  • "Niemand darf irgendwo in deinem Zuhause rauchen"
  • "Rauchen ist an einigen Orten oder zu bestimmten Zeiten in Ihrem Haus erlaubt"
  • "Rauchen ist überall in Ihrem Haus erlaubt."

Wenn mehrere Mitglieder desselben Haushalts unterschiedliche Antworten gaben - zum Beispiel, wenn man sagte, sie hätten ein rauchfreies Zuhause, aber ein anderes sagte, dass Rauchen erlaubt ist -, dann wurden sie von der Analyse ausgeschlossen.

Die Ergebnisse zeigen, dass die landesweite Prävalenz rauchfreier Wohnungen von 43% in der Erhebung 1992/93 auf 83% im Zeitraum 2010-2011 gestiegen ist.

Der Staat mit der höchsten Anzahl rauchfreier Wohnungen war Utah. 93,6% der Befragten gaben an, dass Rauchen in ihrem Haushalt nicht erlaubt sei. In den Jahren 1992-93 waren 69,4% der Haushalte in Utah rauchfrei.

Der Staat mit der niedrigsten Prävalenz von rauchfreien Häusern in 2010-11 war Kentucky, mit 69,4%. In den Jahren 1992-93 berichtete Kentucky, dass nur 25,6% der Haushalte rauchfrei seien.

Unter den Haushalten, die mindestens einen erwachsenen Raucher gemeldet hatten, gab es einen Anstieg der nationalen Prävalenz der Rauchverbotsregeln von nur 9,6% in 1992-93 auf 46,1% in 2010-11.

Warum sind mehr Häuser rauchfrei?

In ihrem Bericht stellen die Autoren die Hypothese auf, dass die erhöhte Prävalenz rauchfreier Hausregeln möglicherweise auf die staatlichen und lokalen Gesetze zurückzuführen ist, die das Rauchen an öffentlichen Orten und Arbeitsplätzen verbieten, und auch, weil der Rauch insgesamt zurückgegangen ist.

Aber da die Zahl der Nichtraucherhäuser, in denen mindestens ein Erwachsener raucht, stark zugenommen hat, sagen die Autoren, dass dies eine Änderung der Einstellung zur Akzeptanz des Rauchens bei Nichtrauchern bedeuten könnte.

Da die Daten in der Studie jedoch selbst berichtet und nicht durch eine objektive Messung validiert wurden, ist es schwierig zu überprüfen, wie genau die Ergebnisse sind. Außerdem wurden in der Umfrage nur Zigarettenraucher untersucht, so dass keine Daten zu Haushalten erfasst wurden, in denen andere Tabakprodukte - wie z. B. Zigarren - geraucht wurden.

Obwohl erhebliche Fortschritte bei der Erhöhung der Zahl der rauchfreien Häuser erzielt wurden, stellen die Autoren fest, dass weniger als die Hälfte aller Haushalte mit Rauchern diese Regeln übernommen haben.

Sie folgern:

"Dies ist besorgniserregend, da fast alle Nichtraucher, die mit jemandem zusammen leben, der im Haus raucht, Passivrauchen ausgesetzt sind. Da 100% rauchfreie Innenräume der einzige effektive Weg sind, die SHS-Exposition vollständig zu eliminieren, sind Anstrengungen zum Erziehen gerechtfertigt die Öffentlichkeit über die Gefahren von SHS zu informieren und die Einführung rauchfreier Hausregeln zu fördern, insbesondere bei Subpopulationen mit dem höchsten Expositionsrisiko, wie in Haushalten mit Rauchern, in Staaten mit einer geringeren Verbreitung rauchfreier Hausregeln, und im Mehrzweckgehäuse. "

Wie fetthaltige Lebensmittel Ihr Gehirn schädigen könnten

Wie fetthaltige Lebensmittel Ihr Gehirn schädigen könnten

Die Chancen stehen gut, dass Sie sich nach der Thanksgiving-Zeit ein wenig zu sehr fühlen; der Durchschnittsamerikaner verbraucht durchschnittlich 4.500 Kalorien und 229 g Fett während eines typischen Urlaubstreffens. Aber dieser übermäßige Genuss belastet nicht nur die Taille, sondern könnte auch das Gehirn schädigen, so eine neue Studie.

(Health)

Steigende Suizidraten in der Armee werden in einer neuen Initiative analysiert

Steigende Suizidraten in der Armee werden in einer neuen Initiative analysiert

Drei neue Studien, die gleichzeitig in JAMA Psychiatry veröffentlicht wurden, untersuchen Fragen der psychischen Gesundheit in der Armee. Die Studien befassen sich mit psychischen Störungen bei nicht eingesetzten Soldaten, suizidalem Verhalten unter Soldaten und Prädiktoren für Selbstmord unter Soldaten. Die neuen Studien wurden von Mitgliedern der Army Study Assessment Risk and Resilience in Servicemitgliedern (Army STARRS) Initiative durchgeführt.

(Health)