3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Übergewichtige Patienten vertrauen Ernährungsberatung von übergewichtigen mehr als normales Gewicht Ärzte

Ein Forscherteam der Johns Hopkins University School of Medicine stellte fest, dass übergewichtige Menschen eher gewichtsbezogenen Leitlinien von Ärzten vertrauen, die im Vergleich zu normalgewichtigen Ärzten übergewichtig sind.
Das Ergebnis wurde in der Ausgabe vom Juni 2013 veröffentlicht Präventivmedizin.
Sara Bleich, PhD, außerordentliche Professorin an der Abteilung für Gesundheitspolitik und Management der Bloomberg School, sagte, dass "in Bezug auf das allgemeine Vertrauen, Unsere Ergebnisse zeigen, dass übergewichtige und adipöse Patienten ihren Hausärzten vertrauen, unabhängig von ihrem Körpergewicht. "
Wenn es jedoch um Vertrauen in Bezug auf die Gewichtsführung geht, fanden die Forscher, dass die Übergewichtige Patienten stärker "vertraute Ernährungsberatung von übergewichtigen Hausärzten im Vergleich zu normalen BMI-Hausärzten. "
Darüber hinaus stellten sie fest, dass "die Wahrnehmung von Patienten mit gewichtsbezogener Stigmatisierung mit dem BMI des Arztes zunahm".
Patienten, die sich bei übergewichtigen Ärzten beraten ließen, fühlten sich aufgrund ihres Gewichts eher verurteilt im Vergleich zu normalgewichtigen Ärzten.
Die Forscher führten eine Querschnittstudie über das allgemeine Vertrauen sowie das Vertrauen in Bezug auf das Gewicht durch.
Die Umfrage umfasste insgesamt 600 übergewichtige oder adipöse Patienten.
Sie maßen das allgemeine Vertrauen, indem sie die Patienten aufforderten, zu bewerten, wie sehr sie ihrem Arzt auf einer Skala von 0 bis 10 vertrauten - mit 10, dass sie ihrem Arzt implizit vertrauten.
Vertrauen in gewichtsbezogene Beratung wurde bewertet, indem man sie fragte: "Wie sehr vertrauen Sie dem Rat von diesem Arzt, wie Sie Ihr Gewicht kontrollieren, Ihre Ernährung verbessern oder Ihre körperliche Aktivität steigern, eine Menge, eine gute Menge, nur einige oder sehr wenig?"
Durch multivariate Regressionsanalysen konnten die Forscher erkennen, ob Vertrauen oder Stigma je nach BMI ihres Arztes unterschiedlich war.
Bleich bemerkte, dass:

"Während das Gewicht-bezogene Stigma seit Jahrzehnten bei den Angehörigen der Gesundheitsberufe dokumentiert ist, sowie der niedrigere Respekt des Arztes gegenüber Patienten mit einem höheren BMI, war unsere Feststellung, dass das gewichtsbezogene Stigma mit dem BMI des Arztes zunimmt, ziemlich überraschend."

Es ist wichtig, Barrieren zu identifizieren, die eine gute Pflege der Adipositas verhindern. Untersuchungen an der Stanford University haben ergeben, dass Patienten mit einem höheren Vertrauen in ihre regulären Ärzte häufiger eine bessere Versorgung haben als Patienten mit weniger Vertrauen.
Die Forscher unterstrichen die Notwendigkeit für weitere Forschung in Bezug auf Arzt BMI auf Adipositas-Pflege. "Insbesondere, warum Patienten-wahrgenommene Arzt Stigma ist höher unter schwereren Hausärzten und warum die Muster, die wir zwischen Arzt BMI und Vertrauen in Gewicht-Beratung beobachtet unterscheiden sich durch die Art der Beratung."

Sind Ärzte voreingenommen gegen übergewichtige Menschen?

Eine Studie veröffentlicht in der Zeitschrift für akademische Medizin ergab, dass bis zu vierzig Prozent der Medizinstudenten unbewusst voreingenommen gegen übergewichtige Menschen sind. Ärzte haben im Allgemeinen eine Anti-Fett-Neigung, die dazu führt, dass übergewichtige Menschen nicht das gleiche Maß an Respekt wie schlanke Menschen erhalten.
Behandeln Ärzte unterschiedliche Fettpatienten?
Geschrieben von Joseph Nordqvist

Wie die gesetzliche Begrenzung des Alkoholkonsums die Sicht um 30% beeinträchtigt

Wie die gesetzliche Begrenzung des Alkoholkonsums die Sicht um 30% beeinträchtigt

Einen verantwortlichen Fahrer beim Trinken vor Ort zu haben, ist ein wichtiger Teil der Verantwortung auf der Straße. Obwohl die Beschränkung der Alkoholkonzentration im Blut auf die Fahrer beschränkt ist, wie wird unsere Vision beeinflusst, wenn wir diese Grenze überschreiten? Forscher in Kanada haben diese Frage beantwortet und festgestellt, dass unsere Vision um bis zu 30% beeinträchtigt ist - noch bevor wir das gesetzliche Limit erreicht haben.

(Health)

Holzrauch-Schadstoffe im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Holzrauch-Schadstoffe im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Luftverschmutzung führt nicht nur in bestimmten Teilen der Welt zu regionalen Klimaveränderungen, sondern ist auch ein wesentlicher Risikofaktor für die Gesundheit. Nun, eine neue Studie legt nahe, dass schwarze Kohlenstoff-Schadstoffe aus Holzrauch Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen erhöhen können. Schadstoffe aus Holzrauch sind laut der jüngsten Studie mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen bei Frauen verbunden, die der Luftverschmutzung durch Ruß ausgesetzt sind.

(Health)