3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Online-Intervention scheint nicht jugendliche Körpergewichtskontrolle zu helfen

Eine Online-Intervention für Jugendliche, die sich auf die Reduzierung von Inaktivität und Bewegungsarmut konzentriert, körperliche Aktivität fördert und gute Essgewohnheiten fördert, erwies sich langfristig als nicht wirksam, wie Forscher der Erasmus-Universität in den Niederlanden berichten Archives of Pediatrics & Jugendmedizin. Genannt die FATaintPHAT-Intervention, kann es kurzfristige Vorteile bei der Verbesserung der Essgewohnheiten haben, fügten die Autoren hinzu.
Die Forscher schrieben als Hintergrunddaten:

"Die hohe Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Jugendlichen ist aufgrund ihrer Assoziation mit verschiedenen chronischen Krankheiten ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit. Computer-Schneiderei wurde als vielversprechende Methode zur Gesundheitskommunikation zur Förderung von Energiebilanz-bezogenen Verhaltensweisen anerkannt."

Nicole P. M. Ezendam, Ph.D., und das Team schufen die FATaintPHAT-Intervention, ein Online-Schulsystem. 883 Schüler aus 20 Schulen in den Niederlanden waren beteiligt. Die Kinder waren zwölf und dreizehn Jahre alt. Hauptziele waren die Verbesserung der Essgewohnheiten, die Steigerung der körperlichen Aktivität und die Reduzierung der sitzenden Lebensweise.
Die Kinder wurden in zwei Gruppen eingeteilt:
  • Die Interventionsgruppe
  • Die Kontrollgruppe
Diejenigen, die zu Beginn der Studie keine Verhaltensrichtlinien erfüllten, wurden berücksichtigt in Gefahr.

Das Programm umfasste acht Module, die sich mit Energiebilanzverhalten und Gewichtsmanagement befassen. Jedes Modul verfügte über Daten zur Verhaltens- gesundheitsassoziation, zur Verhaltensbewertung, zur individuell abgestimmten Verhaltensrückmeldung und zur Möglichkeit, bestimmte Schritte für bestimmte Ziele in die Tat umzusetzen.
Es wurde festgestellt, dass die Intervention keinen Einfluss auf den Taillenumfang der Kinder, den Body-Mass-Index (BMI) und ihre Adipositas / Übergewicht-Rate hat.
Nach vier Monaten fanden sie heraus, dass die Teilnehmer in der Interventionsgruppe seltener 400 ml zuckerhaltige Getränke pro Tag tranken als in der anderen Gruppe, aber nicht in der Risikogruppe.
Obwohl bei der viermonatigen Nachuntersuchung in der Interventionsgruppe weniger Snackkonsum gemeldet wurde, war die Differenz nach zwei Jahren statistisch nicht signifikant.
Das in Gefahr Kinder in der Interventionsgruppe aßen nach vier Monaten mehr Obst und Gemüse als ihre Kollegen in der Kontrollgruppe.
Diejenigen in der Interventionsgruppe, die nicht gefährdet waren, aßen mehr Gemüse als diejenigen in der Kontrollgruppe, die nicht gefährdet waren.
Es gab keinen Unterschied im Vollweizenverbrauch zwischen den beiden Gruppen.

Das in Gefahr Kinder in der Interventionsgruppe waren im Vergleich zu ihren Äquivalenten in der Kontrollgruppe nach vier Monaten weniger wahrscheinlich sportlich aktiv.
Die Autoren erklärten:
"Die FATaintPHAT-Intervention war mit positiven kurzfristigen Auswirkungen auf die Ernährung verbunden, aber ohne Auswirkungen oder ungünstige Auswirkungen auf körperliche Aktivität und Bewegungsmangel. Zusammenfassend zeigt unsere Studie, dass die Computer-maßgeschneiderte Intervention FATaintPHAT war nicht effektiv bei der anthropometrischen Ergebnismaße ändern, aber dass es sich positiv auf das Ernährungsverhalten von Jugendlichen bei kurzfristiger Nachbeobachtung auswirken kann. "

Geschrieben von Christian Nordqvist

Sind Roboter die Zukunft der Chirurgie oder ein teures Marketing-Gag?

Sind Roboter die Zukunft der Chirurgie oder ein teures Marketing-Gag?

Luke Skywalker ließ seine amputierte Hand um eins reparieren. Die Transformers hatten einen, der sich in einen Krankenwagen verwandelte. Und sie sind unter uns auf der Erde gewesen und arbeiten seit 1985 still. Roboterchirurgen sind nichts Neues und sie sind keine Science-Fiction, obwohl die echten Maschinen den Star Wars-Fans vielleicht nicht sofort vertraut sind.

(Health)

Männer wollen nur gehalten werden Study Finds; Frauen mögen Sex mehr im Laufe der Zeit

Männer wollen nur gehalten werden Study Finds; Frauen mögen Sex mehr im Laufe der Zeit

Eine neue internationale, globale Studie, die mehr als 1.000 Paare aus den Vereinigten Staaten, Brasilien, Deutschland, Japan und Spanien umfasste, fand heraus, dass Zärtlichkeit für Männer wichtiger ist als für Frauen insgesamt. Es wurde auch berichtet, dass Männer eher zugeben, in ihrer Beziehung glücklich zu sein, aber Frauen sind eher mit dem sexuellen Teil ihrer Partnerschaften zufrieden, wenn sie es im Laufe der Zeit sehen.

(Health)