3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Bauchspeicheldrüsenkrebs ist "vier getrennte Krankheiten", sagen Forscher

Nach einer detaillierten Analyse von DNA-Disruption, Genexpression und molekularen Signalwegen in Hunderten von Tumoren, schließen die Forscher, dass Pankreaskarzinom nicht eine, sondern vier verschiedene Krankheiten sind, die jeweils einen anderen genetischen Auslöser haben und eine andere Behandlung erfordern.
Die Forscher fanden heraus, dass einige Arten von Bauchspeicheldrüsenkrebs genetische Mutationen haben, die typischerweise bei Dickdarmkrebs und Leukämie auftreten, für die es bereits Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Die Forscher sagen, dass sie wissen, welche Subtypen des Pankreaskarzinoms ein Patient hat, wird Ärzten erlauben, genauere Prognosen und Behandlungsempfehlungen zu geben.

Die Ergebnisse werfen auch die Möglichkeit auf, dass einige Arten von Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Arzneimitteln behandelt werden können, die bereits für andere Krebsarten mit ähnlicher zugrundeliegender Genetik verwendet werden.

In der Zeitschrift NaturDas internationale Team unter der Leitung von Prof. Sean Grimmond von der Universität Melbourne in Australien beschreibt, wie Pankreaskarzinome in die folgenden vier Subtypen eingeteilt wurden:

  • Plattenspieler
  • Pankreas-Vorläufer
  • Immunogen
  • Aberifferenzierte endokrine eXocrine (ADEX).

Prof. Grimmond, der auch Forschung an der Universität von Glasgow in Großbritannien leitet, erklärt:

"Wir identifizierten 32 Gene aus 10 genetischen Pfaden, die in Pankreastumoren durchweg mutiert sind, aber weitere Analysen der Genaktivität ergaben vier unterschiedliche Subtypen von Tumoren."

Er und seine Kollegen sagen, dass jeder Subtyp von Bauchspeicheldrüsenkrebs unterschiedliche Überlebensraten, Behandlungen und zugrunde liegende Genetik hat.

Die Studie adressiert ein dringendes Bedürfnis, unser Verständnis der Ursachen von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu verbessern - insbesondere auf der genetischen und molekularen Ebene.

Die meisten Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs leben nur wenige Monate nach der Diagnose und die Krankheit wird in den nächsten 10 Jahren die zweithäufigste Krebserkrankung in den westlichen Ländern werden.

Einige geeignete Medikamente können bereits für andere Krankheiten verwendet werden

Für die Studie analysierte das Team die Genome von 456 Pankreastumoren, um die zugrunde liegenden genetischen und molekularen Prozesse zu identifizieren, die in den Zellen schief gehen, wenn sich normales Pankreasgewebe in aggressiven Krebs verwandelt.

Krebs entsteht, wenn normale Zellen falsch laufen - zum Beispiel kann ein DNA-Kopierfehler, wenn Zellen sich teilen, zu Schäden innerhalb der Zellmaschinerie führen. Dieser Fehler oder diese Mutation breitet sich in weiteren Unterteilungen aus, was zu einer Population fehlerhafter Zellen führt, die dann zu Tumorgewebe werden.

Die Forscher haben einige unerwartete Entdeckungen gemacht. Sie fanden heraus, dass einige Arten von Bauchspeicheldrüsenkrebs Mutationen aufweisen, die typischerweise bei Darmkrebs und Leukämie auftreten, für die es bereits Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Andere Typen haben starke Ähnlichkeiten mit einigen Blasen- und Lungenkrebsarten, sagt Prof. Grimmond, "und wir können anfangen, auf dieses Wissen zu setzen, um Behandlungen zu verbessern."

Unter Verwendung eines Ansatzes, der "integrierte genomische Analyse" genannt wird, brachte das Team Techniken zusammen, die nicht nur genetischen Code, sondern auch Variationen in der Struktur und der Genaktivität analysieren. Dies ist das erste Mal, dass eine solche Analyse so viel über den genetischen Schaden, der zu Bauchspeicheldrüsenkrebs führt, offenbart hat.

Der Erstautor Dr. Peter Bailey, ebenfalls an der Universität von Melbourne und der Universität von Glasgow, sagt, dass die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs sich in den letzten 20 Jahren nicht wesentlich verändert habe. Es gibt verschiedene Arten der Chemotherapie, aber es ist nicht sehr selektiv, "es ist wie die Krankheit mit einem Hammer mit geschlossenen Augen schlagen", bemerkt er.

Dr. Bailey sagt, er und seine Kollegen versuchen, die klinische Landschaft zu verändern, nicht nur für Bauchspeicheldrüsenkrebs, sondern für alle Krebsarten. Wir brauchen ein besseres Verständnis ihrer molekularen Ursprünge, erklärt er, damit die Patienten eine individuellere Behandlung erhalten, die auf die spezifischen genetischen Defekte ihres individuellen Krebses abzielt.

Leanne Reynolds, Leiterin der Forschung für Bauchspeicheldrüsenkrebs UK, sagt:

"Die Ergebnisse dieser Studie sind für jeden, der an Bauchspeicheldrüsenkrebs leidet, unglaublich spannend, denn sie sollen in Zukunft dazu führen, dass die richtigen Patienten zur richtigen Zeit die richtige Behandlung erhalten."

Diese Studie baut auf früheren Arbeiten des Teams im Rahmen des International Cancer Genome Consortium (ICGC) auf. Zum Beispiel im Februar 2015, Medizinische Nachrichten heute beschrieb eine frühere Studie, auch veröffentlicht in Natur, die für vier verschiedene Arten von Bauchspeicheldrüsenkrebs basierend auf dem Ausmaß der genetischen Störung von Chromosomen sprechen.

TB-Impfstoff verspricht für MS-Patienten

TB-Impfstoff verspricht für MS-Patienten

Ein Impfstoff, der Tuberkulose in einigen Teilen der Welt vorbeugt, hilft bei der Prävention von Multipler Sklerose bei Menschen, die frühe Anzeichen der Krankheit aufweisen, so ein in Neurology veröffentlichter Bericht. Multiple Sklerose (MS) ist bekanntermaßen schwierig zu diagnostizieren, und viele Ärzte schließen jede andere Möglichkeit aus, bevor sie die Diagnose bestätigen.

(Health)

Ein dauerhafter Schutz gegen Ebola aus Einzeldosis-Inhalationsimpfungen erscheint machbar

Ein dauerhafter Schutz gegen Ebola aus Einzeldosis-Inhalationsimpfungen erscheint machbar

Ein experimenteller Anti-Ebola-Impfstoff, der in inhalierter Form eingenommen werden kann, zeigt sich vielversprechend nach Tierversuchen, die er mit injizierten Formen vergleicht. Ein Impfstoff würde nicht nur die Ebola-Übertragung von Mensch zu Mensch bei einer anhaltenden Epidemie reduzieren, sondern auch dazu beitragen, weitere Ausbrüche zu kontrollieren. In Studien mit nichtmenschlichen Primaten bot eine einmalige inhalierte Dosis des experimentellen Impfstoffs den Tieren einen langfristigen Schutz gegen eine tödliche Ebola-Infektion.

(Health)